Wie Glyphosat Bienen und Insekten tötet

Feldrand

Unsere neue Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) zeigt sich genauso kompetent wie ihre Vorgängerin Barbara Hendricks. Sie erklärte, den Einsatz von Glyphosat in der deutschen Landwirtschaft spätestens 2021 beenden zu wollen. Denn das Insektensterben nehme massiv zu. Sie stimme Landwirtschaftsministerin Klöckner darin zu, dass Bienen systemrelevant seien. Zusammen mit ihr wolle sie deshalb dafür sorgen, dass es draußen weiter brumme. (Quelle) Wer sich mit dem Thema auskennt, fragt sich bei solchen Äußerungen automatisch, wie denn Insekten durch ein Herbizid bedroht sein könnten, also durch ein Mittel, welches nur gegen Pflanzen wirkt? Glyphosat hat gegenüber älteren Herbiziden den Vorteil, keine bekannten Nebenwirkungen …

… mehr

Warum ein bedingungsloses Grundeinkommen ökonomischer Unsinn wäre

Schema Bedingungsloses Grundeinkommen 3

Wäre ein „Bedingungsloses Grundeinkommen“ finanzierbar? Vielleicht. Zumindest einmalig im Monat der Einführung – das kann ich mir schon irgendwie vorstellen. In Diskussionen zu dem Thema wird oft gesagt, man bräuchte nur die Ausgaben für alle anderen sozialen Dinge wie Arbeitslosengeld und deren Verwaltung zu streichen und schon wäre die Finanzierung kein Problem mehr. Notfalls könnte man das Geld für die erstmalige Finanzierung auch drucken. Die Variante erhoffe ich zwar nicht, aber es geht bestimmt, in anderen Fällen haben die Zentralbanken so auch geholfen. Stellen wir uns aber einfach vor, diese Erstfinanzierung wäre geklärt, denn sie soll hier gar nicht das …

… mehr

FDP: Vom politischen Hassobjekt zum Retter der Demokratie und zurück

Wir leben in lustigen Zeiten. Linke Parteien und Medien werfen der FDP gegenwärtig vor, sich vor der Verantwortung einer Regierungsbeteiligung zu drücken. Die FDP ist daran schuld, dass keine Regierung zu Stande kommt, was völlig indiskutabel ist, denn, wie man liest, ist ein Ausgang von Neuwahlen völlig ungewiss, Deutschland steht nun vor einer Staatskrise, obwohl man doch auf Hochtouren verhandelt habe, mit Kompromissen über die Schmerzgrenze hinaus … und was die Phrasengeneratoren sonst noch so hergaben. Das sagt jedenfalls nichts anderes aus als dass es sehr, wirklich sehr wichtig gewesen wäre, dass die FDP in der Regierung mitmacht. Weil Deutschland …

… mehr

Wir werden alle sterben: Weitere unbemerkte Lebensmittelskandale der letzten Tage

Udo Pollmer widmete sich in der seiner Radio-Kolumne zuletzt natürlich auch unserem aktuellen Lebensmittelskandal: Fipronil in Eiern. Dass es in Eiern nichts zu suchen hat, ist klar. Er wies aber auch auf ein bemerkenswertes Detail hin: Die Fipronil-Eier wurden am 20. Juli 2017 von der belgischen Lebensmittelüberwachung im Schnellwarnsystem der EU öffentlich gemacht. Seither sind darin eine ganze Reihe weiterer Warnungen erschienen: Zum Beispiel vor Salmonellen-verseuchten Gojibeeren, vor Listerien in Thai-Pilzen und in Tarama, einer Fischpaste. Wie wär’s mit dem hochtoxischen Algengift Ciguatoxin in Fischfilets oder Seehecht mit massivem Befall mit Heringswürmern, Algen mit aberwitzigen Jod- und Arsengehalten? Getoppt wird dies von den …

… mehr

Björn Höcke falsch zitiert? Höchstens zu seinem Vorteil

Dass auf Facebook eine Menge Mist verbreitet wird, ist ja bekannt. Manchmal staune ich aber, was für erschreckend dumme Inhalte dort auch von Menschen geteilt werden, die ich bis dahin für halbwegs intelligent hielt. In den letzten Tagen wurde mehrfach ein Artikel von „Philosophia Perennis“ geteilt oder in Kommentaren erwähnt. (Wenn ein Blog einen solch serös klingenden Namen hat, müssen seine Inhalte natürlich ebenfalls absolut seriös sein.) Darin schrieb David Berger, die Lügenpresse hätte wieder einmal schlimme Fake-News verbreitet. Diesmal über Björn Höcke. Die FAZ hatte in einer später überarbeiteten Version eines Artikels Details aus Höckes Dresdner Rede nicht ganz exakt wiedergegeben. …

… mehr

Hatespeech für Waschbären

Screenshot Facebook

Falls man für #NoHateSpeech Beispiele von übelstem Hass im Internet sucht, empfehlen sich die Kommentare des hier gezeigten Facebook-Postings. Beleidigungen wie „Was für ne Nutte! Dummi Sau, gestörte Schlampe“ sind noch das harmloseste. Man findet schnell auch mehrere Morddrohungen: „Ich wünschte mir man würde ihr auf den Schädel schlagen und sie dann Häuten“, „Die sollte man auch zum Abschuss freigeben drecks Bitch“, „Dir würde ich auch gerne die haut vom Leibe ziehen“, „dir sollte man die haut abziehen und an tiere verfüttern“. Teilweise geschrieben unter Klarnamen, Anwälte hätten hier leichtes Spiel. Woran erinnert dieser Tonfall? Ich hatte in den ersten Monaten bei Pegida auf Facebook mitgelesen, wo …

… mehr

Bitte mehr Fake-News!

Wo sind denn nun eigentlich diese vielen Fake-News, mit denen Deutschland so sehr überschwemmt wird? Seit einigen Tagen wird das Thema sogar schon in den Abendnachrichten von ARD und ZDF erwähnt – dann muss es ja wirklich schlimm sein. Manchen Politikern zufolge ist sogar unsere Demokratie bedroht. Im ZDF-Magazin „Berlin direkt“ vom 18. Dezember 2016 wurde ein kompletter Teil der Sendung dem Thema gewidmet. Der Titel des Beitrags „Die Dimension von Fake News“ versprach ein gewaltiges Problem. Im Video selbst erfuhr man allerdings nur von zwei konkreten Beispielen gefälschter Nachrichten. Und eines davon (Frau Özoğuz‘ angebliche Forderung nach einer Integrationssteuer) …

… mehr

Einheitspartei und NS-Vokabular: Anmerkungen zum Sachsen-Monitor 2016

Die Glaubwürdigkeit der Medien wird seit den letzten Jahren oft kritisiert. Dabei gibt es Fälle, in denen die Kritiker mit zu pauschalen oder dummen „Lügenpresse“-Vorwürfen völlig übers Ziel hinaus schießen. Und es gibt Fälle, bei denen man resigniert feststellt, dass manche Verlage aber auch wirklich alles tun, um die Vorwürfe noch weiter zu untermauern. So behauptete die Sächsische Zeitung am 18.11.2016 über die Sachsen: „Mehrheit wünscht sich starke Einheitspartei“. Die Ergebnisse des „Sachsen-Monitors“ hätten ergeben, dass hier mehr als 60% diese Einstellung hätten. Aber klingt das nicht ziemlich unglaubwürdig? Wie deckt sich diese Behauptung mit der erlebten Realität? Wenn jemand …

… mehr

Wie Dresden durch die Grünen vor einer nichtvorhandenen Gefahr gerettet wird

„Kein Glyphosat auf Flächen der Landeshauptstadt Dresden“ fordert „Bündnis 90/Die Grünen im Dresdner Stadtrat“ in einem ihrer aktuell eingebrachten Anträge. Das ist ein wichtiger Schritt nach vorn, denn so werden wir Dresdner endlich vor einer schlimmen, allgegenwärtigen Bedrohung geschützt. Glyphosat wird auf den städtischen Grünflächen in unglaublichen Mengen versprüht! Das wissen die Dresdner Grünen durch eine Anfrage vom 20.08.2015. Darin fragten sie, „wie viele Herbizide mit dem Wirkstoff Glyphosat sowie weitere Pestizide“ auf kommunalen Flächen ausgebracht wurden. Die Antwort enthielt Angaben über erschreckend hohe Mengen: Etwa insgesamt 60 Liter solcher Stoffe werden jährlich in ganz Dresden verteilt! Darunter sind Fungizide (Pilzbekämpfungsmittel), …

… mehr

Echtzeiterregung

Also mir gefällt die Geschichte sehr gut. Schon deshalb, weil sie so schön unrealistisch klingt. Man stelle sich vor, ein Buchautor wäre mit derselben Story zu seinem Verlag gekommen: Ein internationaler Konflikt droht zwischen Russland und Deutschland, weil eine 13-Jährige Angst vor einem Schulgespräch hatte und deshalb eine wilde Entführungs- und Vergewaltigungsgeschichte erfand. Da würde doch jeder Verleger sagen: Komm, das überarbeitest Du besser noch mal, das klingt einfach zu unrealistisch. Sowas gibt’s ja in keinem Russenfilm. Insofern finde ich es ziemlich beeindruckend, dass das 13-jährige Mädchen aus Berlin-Marzahn es mit genau dieser Geschichte allen Ernstes bis in die Abendnachrichten der …

… mehr