Die Kunstprojekte „Monument“ und „Lampedusa 361“

Kunstprojekt „Monument“, Dresden, Neumarkt

Der Dresdner Blogger Stefanolix hatte mich bereits vor einigen Tagen gefragt, wann ich denn „meine stadtbürgerliche Pflicht erfülle und etwas zur Kunstaktion auf dem Neumarkt schreibe“? Das hatte ich zum damaligen Zeitpunkt überhaupt nicht vor, weil ich zu Manaf Halbounis Installation „Monument“ nur wenige Sätze sagen konnte, die aber keinen ganzen Artikel ergeben hätten. Diese Sätze hatte ich in den Tagen zuvor zwei oder drei Mal in Facebook-Diskussionen geschrieben, wenn Kritiker behaupteten, diese Kunstaktion sei eine Provokation für Dresden, sie hätte nichts mit dem 13. Februar bei uns zu tun oder man solle das irgendwo anders aufbauen oder wenigstens zu …

… mehr

Meine Vorschläge für den St. Georgs Orden 2018: Dieter Bohlen, Batman, und Donald Trump

Beinahe hätte ich als Überschrift gewählt „Schafft endlich diesen schwachsinnigen Orden ab!“, aber das geht nicht, denn ich bin ja erklärter Fan der jährlichen Ordensvergabe beim Semperopernball. Wenn man sich die bisherigen Empfänger ansieht, ist es immer wieder lustig, noch einmal daran zu erinnern, wofür der Karnevals … äh, der St. Georgs Orden des Semperopernball eigentlich vergeben wird: Er wird (…) denen verliehen, die sich wie der Heilige Georg für das Gute in der Welt einsetzen, gegen alle Widerstände, „gegen den Strom“. „Adverso Flumine“ – die Inschrift des hochkarätigen Juwels wird zum Auswahlkriterium seiner Preisträger: Nur die Herausragenden werden am …

… mehr

Für einen Wissenschaftler zu inakzeptable Mängel in der Logik: Harald Leschs Buch „Die Menschheit schafft sich ab – Die Erde im Griff des Anthropozän“

(Diese Kritik zu „Die Menschheit schafft sich ab – Die Erde im Griff des Anthropozän“ von Harald Lesch entstand als Amazon-Kundenrezension) Zwei Sterne gebe ich für die erste Hälfte des Buches. Darin bietet Harald Lesch einen unterhaltsamen Schnelldurchgang durch die Geschichte der Entstehung unseres Planeten, des Lebens auf der Erde und der menschlichen Geschichte. Leider bleibt dieser in vielen Punkten sehr oberflächlich. Leser, die bereits über naturwissenschaftliches und historisches Grundwissen verfügen, erfahren nichts wirklich Neues. Danach verfällt Lesch aber in einen Stil, den man nur „Grüner Populismus“ nennen kann. Er begeht dabei leicht erkennbare logische Fehler in seiner Argumentation, die einem …

… mehr

Will Ranga Yogeshwar einen Maulkorb „Made in China“?

Die aktuelle Sau, die seit einigen Stunden durch unser digitales Dorf getrieben, ist diese: Der WDR-Moderator Ranga Yogeshwar hat angeblich in einem Interview mit „Die Welt“ gefordert, das chinesische Modell der Internetzensur auch in Europa anzuwenden. Zitiert werden dabei diese beiden Sätze von ihm: „China behält eine gewisse Kontrolle darüber, welche Nachrichten ihr Land penetrieren. Das brauchen auch wir. Europa muss bei den Massenmedien eine gewisse Souveränität behalten“. Ja, das hat er gesagt. Aber ist es vorstellbar, dass Yogeshwar tatsächlich Zensur wie in China fordert? Hat er vielleicht noch mehr gesagt, was die obige Aussage relativiert oder erläutert? Mal abgesehen …

… mehr

Björn Höcke falsch zitiert? Höchstens zu seinem Vorteil

Dass auf Facebook eine Menge Mist verbreitet wird, ist ja bekannt. Manchmal staune ich aber, was für erschreckend dumme Inhalte dort auch von Menschen geteilt werden, die ich bis dahin für halbwegs intelligent hielt. In den letzten Tagen wurde mehrfach ein Artikel von „Philosophia Perennis“ geteilt oder in Kommentaren erwähnt. (Wenn ein Blog einen solch serös klingenden Namen hat, müssen seine Inhalte natürlich ebenfalls absolut seriös sein.) Darin schrieb David Berger, die Lügenpresse hätte wieder einmal schlimme Fake-News verbreitet. Diesmal über Björn Höcke. Die FAZ hatte in einer später überarbeiteten Version eines Artikels Details aus Höckes Dresdner Rede nicht ganz exakt wiedergegeben. …

… mehr

Hatespeech für Waschbären

Screenshot Facebook

Falls man für #NoHateSpeech Beispiele von übelstem Hass im Internet sucht, empfehlen sich die Kommentare des hier gezeigten Facebook-Postings. Beleidigungen wie „Was für ne Nutte! Dummi Sau, gestörte Schlampe“ sind noch das harmloseste. Man findet schnell auch mehrere Morddrohungen: „Ich wünschte mir man würde ihr auf den Schädel schlagen und sie dann Häuten“, „Die sollte man auch zum Abschuss freigeben drecks Bitch“, „Dir würde ich auch gerne die haut vom Leibe ziehen“, „dir sollte man die haut abziehen und an tiere verfüttern“. Teilweise geschrieben unter Klarnamen, Anwälte hätten hier leichtes Spiel. Woran erinnert dieser Tonfall? Ich hatte in den ersten Monaten bei Pegida auf Facebook mitgelesen, wo …

… mehr

Bitte mehr Fake-News!

Wo sind denn nun eigentlich diese vielen Fake-News, mit denen Deutschland so sehr überschwemmt wird? Seit einigen Tagen wird das Thema sogar schon in den Abendnachrichten von ARD und ZDF erwähnt – dann muss es ja wirklich schlimm sein. Manchen Politikern zufolge ist sogar unsere Demokratie bedroht. Im ZDF-Magazin „Berlin direkt“ vom 18. Dezember 2016 wurde ein kompletter Teil der Sendung dem Thema gewidmet. Der Titel des Beitrags „Die Dimension von Fake News“ versprach ein gewaltiges Problem. Im Video selbst erfuhr man allerdings nur von zwei konkreten Beispielen gefälschter Nachrichten. Und eines davon (Frau Özoğuz‘ angebliche Forderung nach einer Integrationssteuer) …

… mehr

Windstille im Winter – ein Hauptproblem der Energiewende

Stromproduktion in Deutschland in Woche 50 2016

Die Meteorologen sprechen von Sturm, schweren Sturmböen und sogar von Orkanböen – Weihnachten verläuft dieses Jahr sehr windreich. Manchmal fällt es einem erst durch solche Wetterwechsel auf, wie windstill die vergangenen Wochen waren. Was bedeutete diese Zeit für die Stromproduktion in Deutschland? Die Energy-Charts des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE zeigen, dass vor allem in der Kalenderwoche 50 kaum Energie von den deutschen Windkraftanlagen geliefert wurde. Aber auch in den vorherigen Wochen gab es immer wieder mehrere Tage mit nur geringem Windstromanteil. Die Photovoltaikanlagen konnten ebenfalls kaum nennenswerte Anteile liefern, was aber im Winter normal ist. Denn momentan scheint die Sonne zu kurz und …

… mehr

5 Jahre Google+

So lange bin ich nun schon bei diesem sozialen Netzwerk. Allerdings fiel mir das nur auf, weil der Deutschlandfunk gestern dort verkündete, es nicht mehr nutzen zu wollen und ich dazu in einem Kommentar erwähnten wollte, ich sei „Google+-Nutzer der ersten Stunde“. Während ich das schrieb, sah ich bei mir im Blog nach, wann ich eigentlich dort einstieg. Gut, wenn man sich immer alles aufschreibt 🙂 . Fünf Jahre sind das nun schon … mein Fazit ist nach anfänglicher Begeisterung leider sehr zwiespältig. Ich überlegte in den letzten Monaten oft, mich selbst auch von Google+ zu verabschieden. Bei Diaspora bin ich schon …

… mehr

Urteil zur Waldschlößchenbrücke: Wie schneller sächsischer Naturschutz zum Eigentor wurde

Nun muss also doch eine Strafe für die Waldschlösschenbrücke gezahlt werden, weil der Planfeststellungsbeschluss laut Gerichtsbeschluss rechtswidrig war. Das Gerichtsurteil kam schon im Juli, bekannt  wurden die finanziellen Details aber erst am 10.12.2016 durch einen Artikel der Sächsischen Zeitung, nachdem der Dresdner Landtagsabgeordnete André Schollbach (DIE LINKE) eine kleine Anfrage dazu geschrieben hatte: Es kostet uns 73 000 € Gerichtskosten, außerdem etwa 250 000 € für Anwälte und Gutachter. Dazu kommen noch die Kosten des Klägers, die „noch nicht beziffert werden“ können. Nur eine grobe Schätzung von mir: Vielleicht kommt so eine halbe Million zusammen. Der Beklagte ist der Freistaat Sachsen. Verteilt auf …

… mehr