Warum eine Klimaschutzidee der Dresdner Grünen teure Energieverschwendung wäre

Die Grünen sind seit der letzten Wahl bei uns in Dresden die stärkste Fraktion im Stadtrat. Vielleicht ist das gar nicht so schlecht, denn so können sie nun einmal zeigen, wie kompetent sie sind. Leider zeigt sich schon in ihren ersten Plänen, dass darin eine nicht nur unökonomische, sondern eindeutig kostentreibende Idee enthalten ist, die sogar auf massive Energieverschwendung hinausläuft. Darum geht es: Vor kurzem wurde in einem Artikel in der DNN beschrieben, was die Dresdner Grünen in der Stadt bis spätestens 2035 für den Klimaschutz planen. Unter anderem wurde erwähnt, „das Kraftwerk Nossener Brücke müsse klimaneutral werden“. Wie soll…

… mehr

Wie man den Kohleausstieg leicht von zu Hause aus durchsetzen kann

Windenergieanlage

Braunkohle-Gegner besetzten heute Gleise und einen Teil des Tagebaus Garzweiler. Wenn man den Kohleausstieg haben will, kann man das machen. Aber es geht auch einfacher und ich möchte hier einmal beschreiben, wie das jeder ganz leicht im Alltag umsetzen kann. Nein, ich will nicht empfehlen, auf Ökostrom umzusteigen. Damit erreicht man gar nichts. Man erhält weiter den bisherigen Kohlestrom und bezahlt lediglich ein paar Zertifikatehändler, ohne dass das irgendeinen Nutzen fürs Klima hat. Gegner eines schnellen Kohleausstiegs kommen ja immer wieder mit der Behauptung, es gäbe noch gar keine Alternativen, mit denen man eine sichere Stromversorgung gewährleisten könne. Strom aus…

… mehr

Können E-Autos als Stromspeicher für die Energiewende dienen?

Windenergieanlage

Ja, theoretisch könnte das schon funktionieren. Allerdings sieht die Sache anders aus, sobald man über die praktischen Details nachdenkt. Wollte man E-Autos als Speicher nutzen, dann müssten alle dafür verwendeten E-Autos schon einmal ganztägig an der Ladestation angeschlossen bleiben. Denn anderenfalls stünden sie nicht als Speicher und Stromlieferant zur Verfügung. So viele Ladestationen gibt es zwar nicht, aber das ließe sich bestimmt lösen. Es würde bei steigender E-Auto-Menge zu einem sehr verkabelten Stadtbild führen, doch es wäre ja für einen guten Zweck, vielleicht würden wir uns also daran gewöhnen. Das Prinzip, dass pro Auto je eine Station benötigt wird, würde…

… mehr

Wie man den Facebook-Algorithmus umgehen kann

Das geht ganz einfach. Man benutzt die Desktop-Version (in Smartphone-Apps sind die Einstellungen anschließend auch vorhanden) und geht links auf „Freundeslisten“ Nach dem Anklicken oben über „Liste erstellen“ eine neue leere Liste anlegen. Erstellte Listen werden anschließend hier links im Fenster mit angezeigt. Meine habe ich „folgen“ genannt. Diese wählt man aus und klickt oben rechts bei „Liste verwalten“ auf die Funktion „Liste bearbeiten“ im nächsten Fenster kann man oben links auswählen zwischen „Freunde“, „Seiten“ und abonnierten Personen. Bei allen, die auf der Liste „folgen“ erscheinen sollen, klickt man unten rechts das Häkchen an. Bei „Seiten“ und „Abonniert“ sollte das…

… mehr

Die Grünen wollen 20 Kohlekraftwerke abschalten (die schon abgeschaltet sind)

Eine beliebte Sportart in der Politik ist bekanntlich, gekonnt aneinander vorbei zu reden. Möglichst so, dass die Antwort völlig an der Frage vorbeigeht, ohne dass es zu sehr auffällt. Christian Lindner hatte in der ZDF-Sendung „Berlin direkt“ am 5.11. gefragt: „Liebe Grüne, ich möchte physikalisch wissen, wie sichert ihr die Energieversorgung, wenn die Kohle wegbricht?“ Daraufhin twitterten die Grünen am 8. November zurück und erklärten in einem „Faktencheck Kohleausstieg“: Deutschland hat heute eine sichere Kraftwerks-Kapazität von 108 Gigawatt. Künftig brauchen wir aber höchstens 76 Gigawatt. (…) Wenn die 20 dreckigsten Kohlekraftwerke abgeschaltet werden, außerdem noch alle Atomkraftwerke und die alten…

… mehr

Ist der Klimawandel am Untergang von Pazifikinseln schuld?

Ich bin wirklich kein Freund von Menschen, die den Klimawandel wegdiskutieren wollen. Aber was mir allmählich genauso auf den Keks geht: wenn neuerdings an jedem normalen Naturereignis der Klimawandel schuld sein soll. In der letzten Zeit häufen sich wieder Berichte über Inseln im Pazifik, die angeblich wegen dem Klimawandel untergehen. Gestern kam im WELTSPIEGEL (ARD) ein Bericht über das Atoll Abaiang im Pazifik-Inselstaat Kiribati. Heute wurde vom Deutschlandfunk zum wiederholten Mal das Dorf Vunidogoloa auf Fidschi erwähnt, welches angeblich das weltweit erste Dorf ist, welches wegen dem Klimawandel umgesiedelt werden musste. Warum zweifle ich das an? Es geht hier immer…

… mehr

Kohlekraftwerke abschalten. Jetzt!

Ich bin wirklich dafür, die sofort alle abzuschalten. Und die restlichen Atomkraftwerke gleich mit. Falls mir nun jemand erklären möchte, dass das aus mehreren technischen Gründen gar nicht ginge: Ich weiß. Aber ich fände es trotzdem sinnvoll, das einmal zu machen, denn es wird ja oft genug behauptet, dass es geht. Greenpeace behauptet schon lange, wir bräuchten gar keine Kohlekraftwerke mehr, die würden nur noch für den Export produzieren. Gestern Abend kam Cem Özdemir im ZDF (ab 9:50 min) zum gleichen Thema zu Wort und erklärte auch, die Menge an exportiertem Strom hätte sich in den letzten Jahren verzehnfacht, Kohlestrom…

… mehr

Computerthema: Ich habe mit „Wissensspiel“ zu Hause ein Spiel erstellt – warum ist es in der Schule nicht verfügbar?

Wissensspiel

Ein ungewöhnliches Thema hier im Blog, aber ich konnte gerade einer Lehrerin bei einem Computerproblem helfen. Und ich habe das Gefühl, dass noch andere gelegentlich an derselben Sache scheitern dürften. Vielleicht hilft dieser Artikel also gelegentlich jemandem. Es gibt für Lehrer eine schöne Software, mit der man Wissensabfragen im Stil von „Wer wird Millionär“ durchführen kann. Die Software ist kostenlos, ohne Werbung und sonstige Störfaktoren. Fragen und Antworten zu entwerfen, ist sehr leicht und erfordert keinerlei Programmierkenntnisse. Man kann die Software als zip-Datei bei der Uni Köln downloaden, sie funktioniert anschließend sofort nach dem Entpacken. Eine Installation ist also nicht…

… mehr

Windstille im Winter – ein Hauptproblem der Energiewende

Stromproduktion in Deutschland in Woche 50 2016

Die Meteorologen sprechen von Sturm, schweren Sturmböen und sogar von Orkanböen – Weihnachten verläuft dieses Jahr sehr windreich. Manchmal fällt es einem erst durch solche Wetterwechsel auf, wie windstill die vergangenen Wochen waren. Was bedeutete diese Zeit für die Stromproduktion in Deutschland? Die Energy-Charts des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE zeigen, dass vor allem in der Kalenderwoche 50 kaum Energie von den deutschen Windkraftanlagen geliefert wurde. Aber auch in den vorherigen Wochen gab es immer wieder mehrere Tage mit nur geringem Windstromanteil. Die Photovoltaikanlagen konnten ebenfalls kaum nennenswerte Anteile liefern, was aber im Winter normal ist. Denn momentan scheint die Sonne zu kurz und…

… mehr

5 Jahre Google+

So lange bin ich nun schon bei diesem sozialen Netzwerk. Allerdings fiel mir das nur auf, weil der Deutschlandfunk gestern dort verkündete, es nicht mehr nutzen zu wollen und ich dazu in einem Kommentar erwähnten wollte, ich sei „Google+-Nutzer der ersten Stunde“. Während ich das schrieb, sah ich bei mir im Blog nach, wann ich eigentlich dort einstieg. Gut, wenn man sich immer alles aufschreibt 🙂 . Fünf Jahre sind das nun schon … mein Fazit ist nach anfänglicher Begeisterung leider sehr zwiespältig. Ich überlegte in den letzten Monaten oft, mich selbst auch von Google+ zu verabschieden. Bei Diaspora bin ich schon…

… mehr