Eine andere Sicht auf Libyen: Blogempfehlungen und Artikel

Wie sicher auch vielen anderen war mir gar nicht richtig bewusst, dass die NATO nun bereits schon seit 5 Monaten einen regelrechten Krieg in Libyen führt. Man könnte auch sagen, gegen Libyen. Immerhin ohne unsere Beteiligung, auch wenn einige Unions-Politiker anscheinend gern mitspielen würden: Deutschland sei nun einmal Bündnispartner, da können wir uns doch nicht heraushalten …  Da haben sie schon Recht. Allerdings war Deutschland auch früher schon mal Bündnispartner von jemandem und wurde dadurch mit in einen Krieg verwickelt, den wir heute noch als „Erster Weltkrieg“ kennen. Vielleicht könnte man aus alten Fehlern doch einmal lernen? Theoretisch sollte der…

… mehr

DER SPIEGEL: Noch keine Demokratie in Sachsen

Unter dem Titel „Die Härte des Systems“ veröffentlichte der SPIEGEL in seiner Ausgabe 31/2011 einen Artikel über die – mit einem Rechtsstaat nicht zu vereinbarenden – Zustände in Sachsen. Als Leser erfuhr man, dass hier die Demokratie noch nicht richtig eingeführt wurde und stattdessen Willkür seitens der Polizei und der CDU-Obrigkeit an der Tagesordnung sind. Aufrechte Demokraten stehen hier auf verlorenem Posten und die eingeschüchterte Bevölkerung erträgt diese unhaltbaren Zustände anscheinend in stoischer Art. Nun darf man meinetwegen gern Sachsen oder Dresden kritisieren. Und nur, weil einmal in einem der vielen Presseerzeugnisse etwas  nicht ganz so korrektes über meine Heimat…

… mehr

Die Bufdis kommen!

Wer solch einen Satz schreiben kann, ohne dabei zu grinsen, der muss wirklich die Verkörperung der Humorlosigkeit sein. Sätze wie „Wo iss’n unser Bufdi gerade?“ oder „der Bufdi kommt gleich!“ werden in verschiedenen Einrichtungen demnächst öfter zu hören sein, weil kein Mensch „Bundesfreiwilliger“ oder „Beh-eff-dehler“ und wahrscheinlich auch nicht „Freiwilliger“ aussprechen wird. Hätte man nicht vor der Erfindung des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) zunächst einmal Sprachforscher ergründen lassen können, was der Volksmund aus solchen neuen Wörtern machen wird? So hätte man anschließend einen Begriff ermitteln können, den man auf die am wenigsten dämliche Weise verkürzen kann. Wer vom BFD noch nie etwas…

… mehr

Warum ich kein Rechter sein möchte

Ich stelle es mir ganz einfach schwierig vor, als solcher noch den Überblick zu behalten, gegen und für wen ich in welchem Zusammenhang sein müsste! Mir ist es gerade wieder aufgefallen, als ich Google nach News zur aktuellen Gaza-Flottillie durchsuchte und auf einen Artikel von Altermedia stieß. Ich dachte erst, die Betreiber dieser rechten Seite hätten versehentlich einen Artikel des linken Indymedia eingestellt, denn hier stand sinngemäß dasselbe wie z.B. in den aktuellen Texten der Jungen Welt zu diesem Thema: Die Griechen – diese Handlanger der Deutschen Politik und der Jüdischen Weltherrschaft – haben doch allen Ernstes der Hilfsflotte das Auslaufen verboten!…

… mehr

Neue Israel-Diskussionen absehbar!

Schade! Es war gerade so schön ruhig hier im Internet. Doch möglicherweise werden wir in den nächsten Wochen wieder erbittert über Israel debattieren müssen, denn eine neue Gaza-Flottille macht sich – möglicherweise schon morgen – auf den Weg. Falls dabei wieder etwas schief geht und die Diskussionen anschließend losgehen, muss ich mir diesmal aber merken: Israel – das sind die Bösen! Nicht, dass mir noch mal so ein Fehler passiert wie vor einem Jahr, als ich mich versehentlich beinahe schon israelfreundlich geäußert hatte. Israel ist und bleibt selbstverständlich ein Unrechtsregime zionistischer Herrenmenschen und die Gaza-Aktivisten bringen lediglich dringend benötigte Hilfsgüter zu…

… mehr

Ein letzter Zeitzeuge berichtet

„Ich muss Euch demnächst mal über die Zeit der Wende befragen, also wie Ihr 1989 erlebt habt“, erklärte der Sprößling uns vor kurzem. „Das ist für die Schule, für so ein Projekt“. Aber jetzt gleich ginge es nicht, denn der Zettel mit den Fragen war erst einmal irgendwie weg, was ja durchaus einmal vorkommen kann. Doch gestern Abend war der Zettel wieder da und konnte nun abgearbeitet werden. Am besten gleich von mir selbst. Und logischerweise sofort, denn morgen wäre Abgabe. Also verbrachte ich den Abend wieder mal am Notebook und erledigte Hausaufgaben. Dieser Lehrer wollte aber auch Sachen wissen!…

… mehr

Datenskandal der Sächsischen Polizei, Nachtrag

Der Vollständigkeit halber: Trotz der vorangegangenen Pro-Polizei-Überlegungen kann man natürlich auch sagen, dass solche Funkzellenauswertungen andererseits auch wieder reichlich sinnlos erscheinen. Denn wie schon erwähnt, werden die Leute, welche wirklich Straftaten begehen wollen, ihr Handy einfach ausgeschaltet lassen oder auf entsprechende andere technische Kommunikationsmöglichkeiten umsteigen. Weiterhin werden Straftaten, die unerwartet im falschen Stadtteil passieren, nicht erfasst. Das dürfte bei dem Überfall auf die „Praxis“ in Löbtau der Fall gewesen sein. Dem könnte die Polizei nur durch noch größere abgehörte Flächen entgegenwirken und hätte entsprechend noch länger mit der Auswertung zu tun. Und genau in dem Zusammenhang zeigt das Beispiel des…

… mehr

Datenskandal der Sächsischen Polizei – etwas entspannter betrachtet

Vor zwei Tagen brachte die TAZ die Meldung (1), dass bei der Dresdner Anti-Nazi-Demo im Februar von der Polizei auch eine Funkzellenauswertung (FZA) zum Einsatz kam. Mit dieser wurden Standort- und Bewegungsdaten eingeschalteter Handys erfasst, sowie Verbindungsdaten von Telefonaten und versendeten SMS aufgezeichnet. Die Polizei erfasste dadurch (zumindest vorübergehend) in bestimmten Gegenden komplett, wer an der Demonstration teilnahm. Das kann man als Bedrohung der Demonstrationsfreiheit sehen, denn als potentieller Teilnehmer einer Demo wird man es sich insofern künftig möglicherweise gut überlegen, ob man an ihr teilnimmt, wenn doch die Polizei alles überwacht. Als so verhinderter Teilnehmer hat man stattdessen einen…

… mehr

Ein Newcomer unter den politischen Kabarettisten

Der amerikanische Präsident ehrte heute eine bekannte Person als „Symbol des Triumphs der Freiheit“ mit der höchsten zivilen Auszeichnung der USA. Obama würdigte diese Person als „außerordentliche Führungspersönlichkeit, die Millionen Menschen auf der Welt und auch ihn inspiriert habe“. Welche Berühmtheit könnte das sein? Nelson Mandela? Mahatma Ghandhi? Homer Simpson? Nein: Angela Merkel! Frau Merkel – ein Symbol des Triumphs der Freiheit und eine außerordentliche Führungspersönlichkeit, die Millionen Menschen auf der Welt inspiriert hat … bei „Neues aus der Anstalt“ hätte Obama mit solchen Texten gute Chancen.

… mehr

Studie: Nichtwählen hat weniger Auswirkungen als gedacht

Eine interessante Meldung las ich heute auf DRadio Wissen: Wissenschaftler kommen zu dem Schluss, dass der Einfluss der Nichtwähler überbewertet ist – sie haben mit statistischen Überlegungen errechnet, dass die Parlamentszusammensetzungen meist kaum anders ausgesehen hätten, wenn die Nichtwähler bei allen Bundestagswahlen seit 1949 auch wählen gegangen wären. Wer nicht wählt, wählt so gesehen also nicht automatisch rechts. Diese Erkenntnis erspart mir hoffentlich bei künftigen Wahlen die jeweiligen wochenlangen inneren Zerwürfnisse, ob (und wenn ja, wen) man wählen sollte, denn es geht anscheinend so oder so gleich aus. Allerdings wäre Angela Merkel 2005 nicht gewählt worden, sondern Gerhard Schröder wäre…

… mehr