Dead Can Dance: Konzerttip für Leute, die schnell wieder heim wollen

Machen wir uns nichts vor: Wenn man erst einmal über 40 ist, dann ist man irgendwann froh, wenn Rockkonzerte nicht mehr bis in die Morgenstunden gehen. Man muss schließlich früh wieder raus, braucht seinen Schlaf – also ist man insgeheim froh, wenn spätestens nach der zweiten Zugabe endlich Schluss ist. In der Hinsicht perfekt geeignet sind anscheinend Konzerte von Dead Can Dance. Heute, also am 16.06.2013, traten Brendan Perry und Lisa Gerrard in Dresden in der Freilichtbühne „Junge Garde“ auf. 20 Uhr ging’s los und pünktlich um 21:30 sagte Perry bereits wieder „good night“. Selbstverständlich klatschten wir noch entsprechend, damit…

… mehr

Die Bilder der letzten Woche

Warum erschienen hier bisher keine Fotos vom Elbe-Hochwasser 2013 in Dresden? Weil ich die Fotos jeden Tag immer nur bei Google+ eingestellt habe – irgendwie ist das dort schneller und komfortabler erledigt. Hier nun meine persönliche Rückschau auf die vergangenen Tage. Fotos aus dem Stadtzentrum fehlen, da ich ja keiner dieser kritisierten Hochwassertouristen bin. Ich habe auch keinem Helfer im Weg gestanden und da man pro weitergereichtem Sandsack das Recht auf zwei mal Knipsen hat, müsste mein Werk gerade noch im Bereich des Erlaubten liegen. Hier gibt es deshalb hauptsächlich Bilder aus dem Umfeld meines Arbeitsweges zwischen Wachwitz und Blasewitz.…

… mehr

Warum Dresdens Straßenmusiker zahlen sollen

Welche Gründe treiben eine Stadtverwaltung dazu, für Straßenmusik plötzlich Gebühren zu erheben? Immerhin steht wohl kein Beamter früh auf und beschließt spontan: Heute verbiete ich mal etwas … vielleicht etwas kulturelles? Manche Beschlüsse wirken zwar durchaus, als wären sie so entstanden, aber wie kam es in Dresden zu der aktuellen Entscheidung? Seit zwei Tagen hagelt es Kritik an der Entscheidung der Dresdner Stadtverwaltung, dass Straßenmusik und Straßenkunst in der Innenstadt künftig genehmigungspflichtig sein soll. 25€ pro Woche soll die Auftrittsgenehmigung künftig kosten, mit ihr verbunden sind verschiedene Auflagen und Verbote. Niemand findet das gut und in der morgigen Stadtratssitzung wollen…

… mehr

Esoterik-Alarm in Dresden?

Das fragte ich mich unwillkürlich, als vor einigen Tagen Plakate auftauchten, die auf die „2. Lichtkinderkonferenz“ hinwiesen. Die Gestaltung kam mir sehr verdächtig vor – solche Sternchen- und Leuchteffekte ist man üblicherweise von Eso-Seiten gewohnt, auf denen verkündet wird, wir wären alle Lichtwesen, könnten uns von Licht ernähren (und was da sonst noch Wissenswertes steht). Ist bei uns in der Stadt eine Konferenz von seelig dreinschauenden Menschen geplant, die ihre Veranstaltung mit Liedern über ihre glücklichen Körperzellen eröffnen? Beim Lesen des ersten Satzes auf der Seite der Veranstalter scheint sich das zu bestätigen: „Die Kinder der Neuen Zeit sind geprägt…

… mehr

Fledermausexkursion durch den Großen Garten

Ich hatte maximal 20 Leute erwartet. Ein paar Fledermaus-Interessierte, die sich gelegentlich treffen, um nach den Beständen im Großen Garten in Dresden zu sehen. Und ein paar Besucher wie mich. „Kommen Sie doch einmal mit zu einer unserer Fledermauswanderungen“, hatte mir Thomas Frank geschrieben. Er ist Vorsitzender der Fachgruppe Fledermausschutz Dresden. Ihm hatte ich Anfang April ein Foto einer erfrorenen Fledermaus gesandt. Ich tippte auf einen Kleinen oder Großen Abendsegler, war mir aber nicht sicher, denn ich kenne mich mit Fledermäusen nicht aus. Auf der Seite der Fachgruppe steht ausdrücklich, es würde „darum gebeten, Informationen über (…) Funde lebender und…

… mehr

Fahrraddemo für den Elberadweg

Wie angekündigt, gab es heute auf der Pillnitzer Landstraße mehr Stau als sonst. Der Grund war eine Fahrraddemo für den längst versprochenen Ausbau des rechtselbischen Elberadweges. Der sollte zwischen Pillnitz und Loschwitz eigentlich bereits im Bau sein, aber im September 2011 wurde das durch einen Stadtratsbeschluss verhindert, so dass die Planungsarbeiten teilweise komplett neu beginnen mussten. Wie das alles zusammenhängt, hatte ich in einem älteren Artikel schon einmal beschrieben – es läuft darauf hinaus, dass der neue Stadtratsbeschluss einen „in der Regel 5m breiten“ Radweg vorsieht, während man sich vorher im Ortsbeirat und im Umweltausschuss nur auf „eine Breite von 3 – 5m“…

… mehr

Noch keine Demokratie in Striesen!

Jetzt sanieren die seit einigen Wochen die Schandauer Straße. Einfach so! Aber darf man das? Muss man in Dresden vor solchen Aktionen nicht mindestens erst 20 Jahre darüber diskutieren, mehrere Stadtratsbeschlüsse verfassen und wieder verwerfen, Bürgerinitiativen gründen, Demos durchführen, sich ordentlich streiten und Geld für mehrere Studien ausgeben? In anderen Stadtteilen klappt das doch auch! Mir ist das alles ziemlich suspekt und ich kann es mir nur so erklären, dass die Striesener noch nicht verstanden haben, das Demokratie eben auch bedeutet, genau solche Prozesse mit anzukurbeln. Wenn irgendwo bestimmte Reizwörter wie „Stadt“ und „bauen“ auftauchen, dann muss man doch erst…

… mehr

Fahrrad-Demo am Elbhang

Am 3. Mai 2013 wird es auf der Pillnitzer Landstraße zwischen 16.00 – ca.16.45 Uhr zu Behinderungen des Autoverkehrs kommen. Geplant ist eine Fahrrad-Demo, mit der man den schnelleren Ausbau des rechtselbischen Fahrradweges fordert. Genauere Informationen gibt es beim Ortsverein Loschwitz-Wachwitz e. V.

… mehr

Renaturierung in Zschieren

“Wird denn da auch der Naturschutz beachtet?”, lautete sinngemäß eine Anfrage der Dresdner Grünen in der letzten Stadtratssitzung. “Ja”, antwortete Baubürgermeister Jörn Marx*, “da wird auch der Naturschutz beachtet”. Aha – na, dann ist es ja gut. (* Ich bilde mir zumindest ein, dass er es war) Es ging um die aktuell laufende teilweise Verfüllung der Zschierener Kiesseen. Wenn man sich die Situation vor Ort ansieht, könnte man gewisse Zweifel bekommen, was die Aussage von Marx betrifft. Man hat dort einen kompletten Weg asphaltiert, der von der Elbe mehrere hundert Meter bis zu den Kiesseen führt. Da fährt nun ständig…

… mehr

Eidechsenfotos

Das Wetter brachte mich heute auf die Idee, wieder einmal Fotos von Eidechsen zu machen, genauer gesagt von der Mauereidechse (Podarcis muralis). Wo diese Bilder entstanden und was das Besondere an diesem Vorkommen mitten in Dresden ist, kann man ausführlich hier nachlesen.

… mehr