Die Grünen wollen 20 Kohlekraftwerke abschalten (die schon abgeschaltet sind)

Eine beliebte Sportart in der Politik ist bekanntlich, gekonnt aneinander vorbei zu reden. Möglichst so, dass die Antwort völlig an der Frage vorbeigeht, ohne dass es zu sehr auffällt. Christian Lindner hatte in der ZDF-Sendung „Berlin direkt“ am 5.11. gefragt: „Liebe Grüne, ich möchte physikalisch wissen, wie sichert ihr die Energieversorgung, wenn die Kohle wegbricht?“ Daraufhin twitterten die Grünen am 8. November zurück und erklärten in einem „Faktencheck Kohleausstieg“: Deutschland hat heute eine sichere Kraftwerks-Kapazität von 108 Gigawatt. Künftig brauchen wir aber höchstens 76 Gigawatt. (…) Wenn die 20 dreckigsten Kohlekraftwerke abgeschaltet werden, außerdem noch alle Atomkraftwerke und die alten …

… mehr

Kohlekraftwerke abschalten. Jetzt!

Ich bin wirklich dafür, die sofort alle abzuschalten. Und die restlichen Atomkraftwerke gleich mit. Falls mir nun jemand erklären möchte, dass das aus mehreren technischen Gründen gar nicht ginge: Ich weiß. Aber ich fände es trotzdem sinnvoll, das einmal zu machen, denn es wird ja oft genug behauptet, dass es geht. Greenpeace behauptet schon lange, wir bräuchten gar keine Kohlekraftwerke mehr, die würden nur noch für den Export produzieren. Gestern Abend kam Cem Özdemir im ZDF (ab 9:50 min) zum gleichen Thema zu Wort und erklärte auch, die Menge an exportiertem Strom hätte sich in den letzten Jahren verzehnfacht, Kohlestrom …

… mehr

Windstille im Winter – ein Hauptproblem der Energiewende

Stromproduktion in Deutschland in Woche 50 2016

Die Meteorologen sprechen von Sturm, schweren Sturmböen und sogar von Orkanböen – Weihnachten verläuft dieses Jahr sehr windreich. Manchmal fällt es einem erst durch solche Wetterwechsel auf, wie windstill die vergangenen Wochen waren. Was bedeutete diese Zeit für die Stromproduktion in Deutschland? Die Energy-Charts des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE zeigen, dass vor allem in der Kalenderwoche 50 kaum Energie von den deutschen Windkraftanlagen geliefert wurde. Aber auch in den vorherigen Wochen gab es immer wieder mehrere Tage mit nur geringem Windstromanteil. Die Photovoltaikanlagen konnten ebenfalls kaum nennenswerte Anteile liefern, was aber im Winter normal ist. Denn momentan scheint die Sonne zu kurz und …

… mehr

Wie gelangt der Ökostrom zum Ökostromkunden? Wahrscheinlich gar nicht

Darstellung Stromnetz

Man müsste eine Firma gründen, die reinen Atomstrom anbietet! Diesen nicht ganz ernst gemeinten Gedanken hatte ich schon mehrfach. Meist, wenn ich über Unzulänglichkeiten von sogenanntem Ökostrom nachdachte. Leider ist es so wie mit vielen anderen nicht ganz ernst gemeinten Ideen: Irgendwann setzt sie ein anderer in die Praxis um. Und wird vielleicht sogar reich damit. Reinen Atomstrom kann man seit kurzem beziehen. Bei einem Schweizer Unternehmen. Was hat dieser Tarif mit Ökostromtarifen gemeinsam? In beiden Fällen kommt der Strom aus physikalischen Gründen höchstwahrscheinlich nie beim Kunden an. Wenn man nicht in direkter Nähe des produzierenden Kraftwerks wohnt, ist das …

… mehr

Netzstabilität – ein paar völlig nebensächliche Zahlen und hübsche Balkengrafiken

Stromleitung

Wurde das Zivilschutzkonzept der Bundesregierung deshalb überarbeitet, weil die Gefahr von Stromausfällen gestiegen ist? Diesen Verdacht lehnte ich als völlig abwegig ab, als er hier im Blog in einem Kommentar geäußert wurde. Aber ich horchte dann doch kurz auf, als Thomas de Maizière bei der Vorstellung des Zivilschutzkonzepts mögliche Bedrohungen so beschrieb (im Video bei 5:25 min): Für mich persönlich ist am wahrscheinlichsten ein regional oder überregional langanhaltender dauerhafter Ausfall der Stromversorgung Auf „Tichys Einblick“ erschien wenige Tage darauf ein Artikel, in dem dieser mögliche Zusammenhang auch aufgeworfen wurde. Unser Stromnetz, so schrieb Holger Douglas in „Energiewende: »Kaskade« lässt Städte …

… mehr

Energiewende: Reicht die weltweite Jahresproduktion von Akkus für eine Woche Stromspeicherung in Deutschland?

Stromleitung

In Diskussionen zum Thema Energiewende kommt man fast immer auch auf das Problem der Stromspeicherung und der dafür fehlenden Speichertechnologien. Anhänger der Energiewende bringen inzwischen immer öfter das Argument, man könne doch ganz normale Akkus einsetzen. Es sei längst kein Problem mehr, sich im Eigenheim einen solchen größeren Akku einbauen zu lassen, um Strom aus der eigenen Solaranlage auch nachts nutzen zu können. Stimmt – das funktioniert. Aber kann man das auch auf ein komplettes Land übertragen? Wie viele Akkus würde man benötigen, um in Deutschland Stromausfälle zu überbrücken, die nach einer Umstellung auf 100% „Erneuerbare“ Energie entstehen würden? Wind und Sonne als wichtigste Quellen sind …

… mehr

EEG-Umlage: Was ist eigentlich eine Subvention?

Stromleitung

SPIEGEL ONLINE meldete gestern, dass die Bundesregierung „zwei weitere Industriebranchen von der sogenannten Ökostromumlage befreien“ will, was die Kosten der Energiewende weiter in Richtung der kleinen Verbraucher verschieben könnte. Das wird sicher kaum einem uns „kleinen Verbrauchern“ gefallen, und die Grünen kritisierten es auch umgehend: „Die Subventionspolitik von Gabriel verliert jedes Maß“, sagt Fraktionsvize Oliver Krischer.“ (SPIEGEL ONLINE) Leider ist das wieder so eine typische Verdrehung der Tatsachen, denn liegt hier tatsächlich eine Subvention vor? Man könnte einwenden: Was soll’s? Ein Oppositionspolitiker hat, wie so oft, reflexartig an der Regierung herum genörgelt … normale Verhaltensweise, steht wohl so in seiner …

… mehr

Expertenabend an der DIU: „Fracking – Mythen und Fakten“

Würden wir spontan eine Petition gegen „Hydraulische Stimulation“ unterschreiben? Wahrscheinlich nicht – dafür klingt es viel zu harmlos. Tatsächlich aber ist das nur ein anderer Begriff für „Fracking“. Zu diesem Thema fand am 27.11.2014 im Hörsaal der DIU* eine Veranstaltung statt, bei der Experten die Methoden dieser Fördermethode erklärten und Argumente gegen bestehende Vorurteile und Ängste vorbrachten. Eingeladen waren Professor Dr. Peter Grathwohl von der Universität Tübingen und Professor Holger Weiss vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Leipzig. (* Dresden International University) Ich hatte zu dem Thema bisher keine richtige Meinung. Einerseits ist eine deutliche Tendenz zu übertriebener Panikmache in der …

… mehr

Wie viele Pumpspeicherwerke würden wir für die Energiewende benötigen?

In der Nähe meiner Heimatstadt liegt das Pumpspeicherwerk Niederwartha. Es ist eigentlich nur einer der kleineren Stromspeicher dieser Art in Deutschland, veranschaulicht aber mit seiner eingenommenen Fläche sehr gut, wie viel Fläche wir für den Bau weiterer Anlagen benötigen würden. Wenn die Energieerzeugung irgendwann vollständig auf erneuerbare Energien umgestellt werden soll, braucht man Stromspeicher. Wind und Sonne als Hauptquelle von Ökostrom liefern die Energie bekanntlich nicht unbedingt dann, wenn sie bei den Verbrauchern benötigt wird. Momentan gleicht man das nach Möglichkeit durch schnell regelbare Gaskraftwerke aus, die aber im Konzept „100% Ökostrom“ keinen Platz mehr haben können, denn sie verbrauchen …

… mehr

Hurra: Schon 75% Ökostrom-Anteil in Deutschland!

Okay, es funktionierte nur für ein paar Stunden. Und auch nur an einem Sonntag, wo der Stromverbrauch ohnehin gering bleibt, weil da kaum jemand auf Arbeit ist. Außerdem, weil die anderen Kraftwerke gerade ihre Leistung reduzierten. Aber es ist doch ein schöner Erfolg: Gestern, also Sonntag nachmittags, am 17.08.2014, hatten wir 75% Ökostrom im deutschen Strommix. Das ist ein neuer Rekord! Schön ist auch, dass das Ganze so einen hohen volkswirtschaftlichen Nutzen hatte. Wenn man sich in diesen Stunden die Preise an der Strombörse ansieht, kann man da beachtliche Preise lesen. Okay, die haben alle ein Minus vor den Zahlen, …

… mehr