Aus meiner Serie „Von wegen, schlechtes Wetter!“

Feuersalamander (Salamandra salamandra)

Nur kurz die Fotos vom Vormittag: Feuersalamander. Es dürften größtenteils Weibchen sein, da sie sich fast alle am Bach befanden, wo sie zur Zeit ihre Larven absetzen. Wer genau hinschaut, wird auf einem Bild auch eine soeben abgesetzte Larve entdecken. Im Gegensatz zu allen anderen heimischen Amphibien legen Feuersalamander keine Eier, sondern sind ovovivipar: Sie legen Eihüllen mit weitentwickelten Jungen, die bei oder kurz nach dem Absetzen daraus schlüpfen. (Klick auf beliebiges Bild startet Galerie)

… mehr

Neues vom Elbebiber

Wer in diesen Tagen am Tolkewitzer Elbufer entlang geht, müsste schon sehr in Gedanken versunken sein, um die vielen Fraßspuren der Biber übersehen zu können. Direkt am Radweg sieht man an vielen Bäumen die typischen abgenagten Kegel. Beziehungsweise: Man sieht es an dem, was von manchen Bäumen noch übrig ist. Es ist schon verblüffend, wie sich diese Tiere im Stadtgebiet verbreitet haben. Aber leben sie auch hier oder kommen sie nur zum Fressen her? Bekannt ist, dass die Tiere stromaufwärts in Pratzschwitz und Zschieren leben. Allerdings ist es schwer vorstellbar, dass die Tiere die großen, hier abgenagten Äste stromauf bis…

… mehr

Wenn die Brücke bald wieder abgebaut wird, lag‘s an mir

Das Eröffnungsfest der Waldschlößchenbrücke hat mich überhaupt nicht interessiert. Erstens bin ich allgemein kein Freund von Eröffnungsveranstaltungen – egal ob es Bauwerke betrifft, Ausstellungen oder Theaterpremieren – denn ich kann mir die betreffende Sache auch später noch ohne das Gewühl der vielen Besucher ansehen. Andererseits, so überlegte ich gestern, wäre jetzt die letzte Gelegenheit, sich das rechtselbische Tunnelsystem einmal als Fußgänger von innen anzusehen. Aber wiederum andererseits, hielt ich mir vor, habe ich mich doch noch nie für die Innenarchitektur von Straßentunneln interessiert. Okay, aber noch „wiederumer“ andererseits … … kurz gesagt, ich führte eine dieser nervigen Diskussionen mit mir…

… mehr

Auf Fotoexkursion in der Lausitz

Die Lausitz … das ganze Jahr hatte ich es noch nicht geschafft, einmal dahin zu fahren. Aber gestern ergab sich endlich einen Gelegenheit. Ich besuchte eines der vielen Gebiete, wo es die dort typischen Fischteiche gibt. In diesen Gebieten leben sehr viele Amphibien, Reptilien, natürlich auch Vögel und was die Fauna sonst noch so hergibt. Ich war mit der Erwartung aufgebrochen, hauptsächlich Laubfrösche und Rotbauchunken zu finden. Hat nicht so ganz geklappt, wobei … (Alle anklickbaren Bilder:Klick vergrößert) … Laubfrösche fand ich jede Menge. Allerdings nur junge. Da ich sie bereits als recht groß empfand, dachte ich zunächst, es müsse…

… mehr

Fledermausexkursion durch den Großen Garten

Ich hatte maximal 20 Leute erwartet. Ein paar Fledermaus-Interessierte, die sich gelegentlich treffen, um nach den Beständen im Großen Garten in Dresden zu sehen. Und ein paar Besucher wie mich. „Kommen Sie doch einmal mit zu einer unserer Fledermauswanderungen“, hatte mir Thomas Frank geschrieben. Er ist Vorsitzender der Fachgruppe Fledermausschutz Dresden. Ihm hatte ich Anfang April ein Foto einer erfrorenen Fledermaus gesandt. Ich tippte auf einen Kleinen oder Großen Abendsegler, war mir aber nicht sicher, denn ich kenne mich mit Fledermäusen nicht aus. Auf der Seite der Fachgruppe steht ausdrücklich, es würde „darum gebeten, Informationen über (…) Funde lebender und…

… mehr

Renaturierung in Zschieren

“Wird denn da auch der Naturschutz beachtet?”, lautete sinngemäß eine Anfrage der Dresdner Grünen in der letzten Stadtratssitzung. “Ja”, antwortete Baubürgermeister Jörn Marx*, “da wird auch der Naturschutz beachtet”. Aha – na, dann ist es ja gut. (* Ich bilde mir zumindest ein, dass er es war) Es ging um die aktuell laufende teilweise Verfüllung der Zschierener Kiesseen. Wenn man sich die Situation vor Ort ansieht, könnte man gewisse Zweifel bekommen, was die Aussage von Marx betrifft. Man hat dort einen kompletten Weg asphaltiert, der von der Elbe mehrere hundert Meter bis zu den Kiesseen führt. Da fährt nun ständig…

… mehr

Eidechsenfotos

Das Wetter brachte mich heute auf die Idee, wieder einmal Fotos von Eidechsen zu machen, genauer gesagt von der Mauereidechse (Podarcis muralis). Wo diese Bilder entstanden und was das Besondere an diesem Vorkommen mitten in Dresden ist, kann man ausführlich hier nachlesen.

… mehr

Krötenperspektive: Elberadweg

Kürzlich erwähnte ich die Tierfangzäune, die man wegen der Radwegplanung zwischen Loschwitz und Pillnitz entlang der Elbe aufgestellt hat. Den Artikel schloss ich sinngemäß mit der – selbstverständlich nur ironisch gemeinten – Bemerkung, ich würde nun jeden Morgen da entlanggehen um heimlich alle Tiere herauszunehmen, die den Bau gefährden könnten. Inzwischen ging ich tatsächlich mehrfach früh los, um die Eimer zu kontrollieren. Mich interessierte aber lediglich, was da so lebt. Ich habe seit Jahren die Dresdner Erdkröten im Verdacht, dass diese im Frühjahr auch zur Elbe wandern, um darin zu laichen. Insofern kamen mir diese Zäune gerade recht, um das…

… mehr

Froschperspektive: Saisonstart

Es ist jedes Jahr ein beeindruckendes Schauspiel, wenn die Frösche hunderte Meter weit durch den Wald hüpfen, um ihre Laichgewässer zu erreichen. Und die dortigen Massenansammlungen sind auch immer wieder ein netter Anblick. Inzwischen ist es warm genug, so dass es auch dieses Jahr wieder losgeht. Das hier sind zwar nur ganz normale Grasfrösche, ich fotografiere sie aber trotzdem immer wieder gern (Klick auf beliebiges Bild): Noch ein kurzes Video dazu, produziert am nächsten Tag:

… mehr

Tierzählung

„Das ist aber ein sehr dilettantisch aufgestellter Krötenzaun!“, werden sicher einige Fußgänger denken, die gegenwärtig in Loschwitz und Wachwitz auf den Elbwiesen solche Amphibienzäune sehen. Denn eigentlich stellt man diese Zäune so auf, dass die Tiere bereits vor der Straße abgefangen werden. Hier steht der Zaun aber hinter der Straße, kurz vor dem Wasser. Was ist hier schief gegangen? Gar nichts, es ist alles korrekt. Hier geht es nicht um Krötenwanderungen, sondern um den geplanten Elberadweg. Für diesen werden aktuell die artenschutzrechtlichen Untersuchungen abgeschlossen, es wird also ermittelt, welche Tierarten hier auf den Wiesen leben. Im Bereich Wachwitz – Hosterwitz konnte ich letztes Jahr…

… mehr