Fernsehtipp für heute Abend

Wer eine Fernsehzeitung aufschlägt, kennt den Effekt: Etwa 20* Programme des Öffentlich-Rechtlichen Fernsehens stehen täglich zur Auswahl. Man schaut nach, ob irgend etwas Sehenswertes kommt und stellt fest: Nein, auch heute wieder nichts. Wie jetzt – wirklich gar nichts? Hat man vielleicht irgendeine möglicherweise doch interessante Reportage übersehen? Nein, tatsächlich – auch beim zweiten Suchen ist einfach nichts zu finden. 20 Sender nehmen täglich ihren gesetzlichen Grundversorgungsauftrag wahr und senden … ja, was senden die eigentlich? Dinge, die zumindest kaum Wissenswertes vermitteln. Ein kompletter Ausfall aller Sender würde an den meisten Tagen kaum zur geistigen Verarmung der Bürger führen. Über…

… mehr

Schlimm: Fachkräftemangel in Deutschland!

14 Tage war ich medial offline. Was hat sich in der Zeit getan? Anscheinend nicht viel, außer dass sich unsere Ursula  v.d.L. inzwischen das seit Jahren allgemein auf den Nägeln brennende Thema des Fachkräftemangels unter denselben gerissen hat. Sie warnt vor einem „drastischen Fachkräftemangel“ und will deshalb u.a. „die Hürden für qualifizierte Arbeitskräfte aus dem Ausland senken“. Zuletzt hatte Herr Brüderle vor einigen Wochen oder Monaten mit diesem Thema mediale Punkte gesammelt. Gibt es da eine Liste, in der man sich als Politiker eintragen kann? Wer ist als Nächster dran, um vor dem drohenden Fachkräftemangel warnen zu dürfen? Aber es…

… mehr

Warum werden Politiker immer so laut?

Gestern in den Nachrichten beim SPD-Parteitag konnte man es wieder erleben: Redner, die sich ereifern und immer lauter werden, bis sie fast schreien. Die hier in Ausschnitten gezeigten Herr Gabriel und Frau Nahles sind nur Beispiele – man kann das bei allen Parteien genauso beobachten. Wobei ich das Gefühl habe, je linker, desto lauter. [youtube=http://www.youtube.com/watch?v=rwULqaFD9KE&fs=1&hl=de_DE] Ich würde denen gern einmal ein Seminar anbieten und erklären: Leute! Ihr müsst gar nicht so laut brüllen. Diese Dinger hier vor euch – ja da auf dem Pult! – die nennt man „Mikrofone“. Die nehmen alles auf, was Ihr sagt. Selbst bei geringen Lautstärken.…

… mehr

Freude in der muslimischen Welt

In Pakistan und Afghanistan scheint das Fernsehprogramm nicht sehr fesselnd zu sein. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass unsere muslimischen Brüder und Schwestern* zu Tausenden freudig auf die Straßen liefen, um die Belanglosigkeit einer abgesagten Koranverbrennung zu feiern. Endlich war einmal wieder etwas los im tristen Alltag! Irgendwas mit Koran und dem Westen … na, egal. Hauptsache, Partylaune! (*ach nein –  die Schwestern blieben wie üblich zu Hause) Wenn man sich die Bilder in den Nachrichten ansah, konnte man tatsächlich gelegentlich auch lächelnde Gesichter erkennen, aber es überwiegten – wie üblich – die angry young men. Meine Güte,…

… mehr

Schade: Koranverbrennung abgesagt!

Das ist nämlich schlecht für die vielen Journalisten und Blogger, die in den letzten Tagen bereits vorausschauend ausführliche Kommentare zu dem Thema ausgearbeitet hatten. Die können nun wieder gelöscht werden! Einige Texte erschienen ja bereits in den letzten Tagen, von denen ich unmöglich alle lesen konnte. Was mir ganz gut gefiel (auch wenn ich Pfarrer Terry Jones‘ Vorhaben dumm fand): „Unter Artenschutz“

… mehr

Neue Regelung der Bundesregierung: Einkommensteuer bald von der Steuer absetzbar!

Momentan sorgt die Meldung in Deutschland für Verwirrung, dass die geplante Brennelementesteuer von den Stromkonzernen beim Finanzamt als Betriebskosten abgesetzt werden kann (1): “ … Die Brennelementesteuer bringt dem Bund jedoch weniger ein als geplant. Statt mit 2,3 Milliarden Euro pro Jahr kann Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) nur mit 1,5 Milliarden Euro rechnen. Hintergrund ist, dass die Stromkonzerne die Kosten für die Brennelementesteuer beim Finanzamt als Betriebskosten absetzen können, wodurch die Nettoeinnahmen für den Staat geringer ausfallen.“ Eine Steuer könne man von der Steuer absetzen?, fragen sich nun Manche ungläubig. Das sei ja mal etwas ganz Neues! Und das würde doch das deutsche…

… mehr

Vorschlag für die Berechnung von Politikergehältern

Die Dresdner Stadträte wollen mehr Geld. Dies zu fordern ist ihr gutes Recht, so wie auch jeder Angestellte einer Firma das Recht hat, jederzeit mehr Geld zu fordern. Der Unterschied ist nur, dass sich in den letzten Jahren sicher immer weniger Leute trauten, nach Gehaltserhöhungen überhaupt zu fragen. Da Politikergehälter* von Steuerzahlern stammen (deren Löhne und Gehälter in den letzten Jahren immer weniger anstiegen), dürfte es in einer echten Demokratie** nicht passieren, dass sie mehr steigen als die Einkünfte der Steuerzahler. Das ist eigentlich nur ein simpler mathematischer Zusammenhang. Ob die geforderten Beträge unserer Stadträte nun möglicherweise gar nicht zu sehr…

… mehr

Acht Stelen

Anlässlich des morgen beginnenden Prozesses gegen den Pakistaner Syed Asif Raza, der vor 8 Monaten eine Dresdner Gymnasiastin ermordete, wird ein Dresdner Verein gleichzeitig an jedem der acht angesetzten Verhandlungstage eine Stele aus weißem Beton in Dresden aufstellen. Der Verein selbst möchte gern ungenannt bleiben. „Das ist uns wichtig, denn wir wollen mit dieser Aktion ausdrücklich keine plakative PR für uns selbst betreiben. Wir wollen uns im Hintergrund halten. Unser Anliegen ist ausschließlich, auf das Schicksal des Angeklagten aufmerksam zu machen“, erklärt Max M., der Sprecher des Vereins. Jede der 1,80 m hohen Betonstelen wird einen zufällig gewählten Buchstaben tragen.…

… mehr

Darf man nun eigentlich „Zigeuner“ sagen oder nicht?

Heute im „Weltspiegel“ (ARD) kam ein Bericht aus einer Stadt Moldawiens, in der sich immer mehr Sinti und Roma aus ganz Europa ansiedeln. Da der Staat sie anscheinend ziemlich in Ruhe lässt, haben sie dort fast so etwas eigenes Königreich. Immerhin haben sie aber einen Baron – so bezeichnen sie ihr akzeptiertes Oberhaupt. Und der erzählte dem Reporter ganz klar, dass sie sich selbst Zigeuner nennen und auch Wert darauf legen. Den Beitrag kann man sich in der Mediathek ansehen (stellenweise ganz witzig, aber nicht sehr tiefschürfend), ansonsten ist hier die Textversion: (Nachtrag 2013: Nicht mehr online). Aber was hat das für Konsequenzen?…

… mehr

Soldatinnen Gottes – Die Frauen der Hamas

Dieser Dokumentarfilm kam am 02.08.2010 abends im ARD-Programm. Leider erschien er anschließend nicht in der Mediathek, aber inzwischen haben ihn Mehrere bei Youtube eingestellt. Ich fand ihn ziemlich bemerkenswert. Er funktioniert ohne jeglichen Kommentar, man hört nur die O-Töne der gezeigten Frauen (bzw. deren Übersetzungen). Gezeigt wird das System, mit dem in Gaza palästinensische Frauen andere Frauen agitieren, ihre Söhne zu Märtyrern zu erziehen: „Ein Märtyrer hat einen völlig anderen Rang vor Gott. Schon beim ersten Spritzer Blut (der Ungläubigen, Anm. von mir) vergibt ihm Gott alle seine Fehler.  Der Märtyrer spürt auch keinen Schmerz, wenn er stirbt. Für ihn…

… mehr