Droht in Japan ein Super-GAU?

Diese Frage wurde heute in den Fernsehnachrichten und in einem ZDF-Special mehrfach gestellt, als es um das vom Erdbeben bedrohte japanische AKW ging. Ich kann es eindeutig beantworten: Nein. Es droht kein Super-GAU. Weder heute noch morgen. Auch nicht in der nächsten Woche oder erst sonst wann. Weder in Japan noch auf dem restlichen Globus. Das hätte aber nicht nur ich, sondern auch jeder bessere Schüler erklären können. Ist denn das so schwer zu verstehen und wurde es nicht schon oft genug erklärt? Ein GAU ist bereits der größte anzunehmende Unfall. Da kann es also nichts noch größeres, also „superes“…

… mehr

ZDF-Polit-Barometer

Das ist meine absolute Lieblingssendung im ZDF. Was ich da schon herzhaft gelacht habe – man erspart sich komplette Satiresendungen! Für das Politbarometer wird immer die Bevölkerung gefragt, was sie zu bestimmten Themen denkt. Diese Bevölkerung gibt dann genau das Halbwissen wieder, was sie soeben erst aus den Medien erhalten hat. Im Politbarometer wird diese Informationsrückkopplung anschließend in Form bunter Grafiken dargestellt. Noch konsequenter könnte man Sendezeit nicht verschwenden. Heute war wieder ein absoluter Höhepunkt dabei. Das Volk wurde gefragt:   Woher nun ausgerechnet das deutsche Volk wissen könnte, wie die Entwicklung in Ägypten weitergehen wird, wenn noch nicht einmal…

… mehr

Enthüllt: Frauen für Führungspositionen zu dumm!

Ja, das tut mir leid für Leserinnen dieses Blogs, aber da ich das aktuelle Buch „Was 2010 nicht in der Zeitung stand“ des bekannten deutschen Investigativ-Journalisten Gerhard Wisnewski nun ausgelesen habe, bin ich um diese Erkenntnis reicher: Frauen sind dumm und gehören deshalb auch nicht in die Führungsetagen von Wirtschaft und Politik! Dieses Fazit der Seiten 182 – 189 beweist er sachlich fundiert mit folgendem Beispiel: Silvana Koch-Mehrin (FDP) hatte sich bekanntlich in einer Fernsehsendung bei Plasberg völlig verschätzt, was den Betrag der seit Sendungsbeginn gestiegenen Staatsverschuldung betraf. Folglich: Frauen können nicht rechnen! Wem das noch nicht Beweis genug ist für die…

… mehr

Deutschland schafft sich ab – ein Buch von G. Wisnewski

Wie schon angekündigt, habe ich mir „2011 – Das andere Jahrbuch“ tatsächlich gekauft. Das Buch ist, wie üblich, nach Monaten gegliedert und ich bin momentan im April-Kapitel angelangt. Ich habe nicht viel erwartet, aber so absurd waren Wisnewskis Jahrbücher noch nie. Das wird nun wohl doch mein letztes gewesen sein. Was bei mir bisher das größte Kopfschütteln hervorrief: Wir Deutschen sterben aus! Wenn man so etwas liest, denkt man automatisch an Tilo Sarrazin (der zufälligerweise heute in Dresden zu einer Lesung anwesend ist). Aber beide Autoren in einen Topf zu werfen, wäre falsch – Wisnewski sieht natürlich eine Verschwörung als…

… mehr

Buchempfehlung (oder vielleicht auch nicht): Gerhard Wisnewskis aktueller Jahresrückblick

In wenigen Tagen ist es soweit und Gerhard Wisnewskis neuestes Werk kommt in den Handel: „Verheimlicht – vertuscht – vergessen: Was 2010 nicht in der Zeitung stand“. Da es nicht teuer ist, werde ich es mir routinemäßig wieder kaufen. (Nachtrag, 12.1.: Inhalt siehe hier). Ein Buch über Themen, die nicht in den Zeitungen standen? Da die meisten politisch Interessierten auf diese Quellen ohnehin wenig geben, klingt das nicht gerade nach zusätzlichem Erkenntnisgewinn. Als Internet-Leser kennt man die Themen eines solchen Buches also wahrscheinlich ohnehin schon. Aber man findet in Wisnewskis  Büchern durchaus einige Dinge, die neu sein können oder die man…

… mehr

Deutsche geben wenig für Bildung aus – prima!

SZ-online, 9. Dez. 2010: „Die Statistiker haben in die Haushaltsbücher geschaut: Am meisten zahlt der Deutsche fürs Wohnen, am wenigsten für die Bildung„. Die Deutschen geben also zu wenig für Bildung aus. Eine solche Aussage klingt angenehm dramatisch, ist aber kompletter Schwachsinn. Denn das sagt zunächst gar nichts aus. Warum sollte man heutzutage noch mehr Geld für Bildung ausgeben, als man beispielsweise für die Miete aufwendet? Gut – Miete ist ein schlechtes Beispiel, weil man zu lange darüber nachdenken könnte, warum die so hoch ist. Jedenfalls ist Bildung gegenwärtig für jeden kostenlos verfügbar. Entweder per Internet, über das Fernsehen* oder…

… mehr