Neue Vahr Süd

Na also – es geht doch! Man kann ein Buch von Sven Regener auch einigermaßen originalgetreu verfilmen! Das war wirklich ein richtig guter Film, der da soeben in der ARD lief. Möglicherweise erschloss sich das nur für Leute, die das Buch gelesen haben, aber darunter darf ich mich ja einordnen. Auf jeden Fall war der Film nicht so vergeigt wie die Umsetzung von „Herr Lehmann“. Das soll nun hier keine Filmkritik werden, ich wollte das nur mal erwähnen. Ich war kurz am Nachdenken, welche CD jetzt so zum Ausklang angebracht wäre? Etwas von Eels? Oder David Bowie? Ganz klar: „Low“,…

… mehr

Medien entschuldigen sich für verursachte Terror-Panik

Kleiner Pressetipp von mir: Telepolis – „Terror und die deutschen Medien“ Eigentlich hat es sich ja bereits in den letzten Tagen angedeutet, dass die aktuelle Panikmache (wie üblich) gar keine akzeptable Basis hat. In dem Telepolis-Artikel wird noch einmal schön zusammengefasst, in welchen Phasen da von wem welche Bedrohungs-Details hinzugefügt wurden. Eigentlich fällig wäre insofern eine korrigierende Meldung der Zeitungen und Sender: „Wir entschuldigen uns für die falschen Terror-Meldungen!“ Den letzten Satz muss man wohl nicht weiter kommentieren … Nachtrag, ein weiterer Artikel zum Thema (wurde soeben erst veröffentlicht): Spiegelfechter – „Die Hysterie-Symbiose“ (Nachtrag 2014: Nicht mehr online)

… mehr

Homeschooling – Neues von Familie Neubronner

Beim Durchsehen verpasster Sendungen fand ich in der ZDFMediathek „Homeschooling – Der Fall Neubronner“ (14:43 min) (1). Über die Familie Neubronner kam schon einmal ein Film in der Reihe „37°“: „Homeschooling: Unterricht am Küchentisch“ (3). Da dieser Film im Gegensatz zur üblichen Qualität dieser Reihe ziemlich einseitig und teilweise unfreiwillig komisch war, widmete ich ihm einen Artikel (4) und war nun natürlich gespannt, ob sich etwas in der Darstellung des Themas gebessert hatte. Nein, gar nicht. Diesmal war es noch einseitiger und unkritischer. Um hier nicht noch einmal das Thema „Homeschooling“ und die Pro- und Kontra-Argumente erläutern zu müssen, wenn Eltern…

… mehr

Warum ich nach zwei Seiten Sarrazin bereits ausgestiegen bin

Durch Zufall habe ich das Buch „Deutschland schafft sich ab“ nun doch in die Hände bekommen. Eigentlich wollte ich es nicht lesen, da ich mir keinen wirklichen Erkenntnisgewinn davon versprach und noch genügend andere Bücher auf meiner Liste stehen. Sarrazin spricht in seinem Buch wahrscheinlich einige Dinge an, die tatsächlich so sind und die man nicht länger ignorieren sollte. Das eigentlich Kritikwürdige an der Sache war für mich die nahezu gleichgeschaltete Verriss-Reaktion in den Medien und die vorhersehbaren „Alles gar nicht wahr“-Sprüche gewisser bekannter Gesichter. Aber nur weil man es gut findet, dass Sarrazin ins mediale Wespennest gestochen hat und…

… mehr

Recordings

Von der immer noch relativ unbekannten, aber trotzdem besten Band der Welt Porcupine Tree gibt es wieder einmal ein neues Album. Na gut, ganz so neu ist es nun auch wieder nicht, denn es erschien bereits 2001, allerdings mit einer damaligen Limitierung auf 20.000 Exemplare. Danach wurde es nie wieder verkauft. Eigentlich enthielt das Album nur das Restmaterial, welches nicht mit auf den regulären Alben „Lightbulb Sun“ und „Stupid Dream“ veröffentlicht wurde. Restmaterial bedeutet aber bei Porcupine Tree, dass man immer noch ziemlich geniale oder zumindest sehr gute Stücke zu hören bekommt. In diesem Fall Sachen wie „Buying new Soul“,…

… mehr

„Sommer der Liebe“ – jetzt auf DVD

Diese Nachricht erhielt ich heute aus erster Hand, vom Filmemacher höchstpersönlich. Eine E-Mail von Wenzel Storch! Die wird ausgeschnitten und eingerahmt. Den Film „Sommer der Liebe“ inhaltlich beschreiben zu wollen, ist ein aussichtsloser Versuch. Es gibt irgendeine Handlung, aber sie ist nebensächlich. Storch drehte diesen „jämmerlichen Film, der mehr Mitleid erregt als provoziert, … der einem den Feierabend gründlich vergällt“ (KATHOLISCHER FILMDIENST) mit schrottreifen 8mm-Kameras (was man dem Film auch ansieht), von denen eine aber sogar holzverkleidet war (was man ihm nicht ansieht), mit billigsten auf dem Sperrmüll zusammengesuchten Requisiten, ausschließlich mit Laiendarstellern und offensichtlich standen bei der Ausleuchtung auch nur…

… mehr

Broder bei Illner

Ich sehe mir gerade seit langem einmal wieder „Maybrit Illner“ an – und das nur, weil meine Reiz-Figur Henryk M. Broder dabei ist. In der Sendung geht’s – wie könnte es anders sein – um Sarrazin. Es ist keine Maybrit Illner-Sendung, sondern eine Broder-Show. Er ist der Mittelpunkt und alle anderen wirken sehr farblos. Dass er der Mittelpunkt ist, meine ich nicht negativ. Ich habe das Gefühl, dass ich meine Meinung über Broder wieder einmal neu überdenken sollte. Anfang der 90er fand ich ihn ganz interessant, später nervte es mich, dass er sich herausnahm, jeden nach Belieben heruntermachen zu können,…

… mehr

Jüdische Gene

Ist es richtig, Thilo Sarrazin so viel Aufmerksamkeit schenken? Wenn ein Mensch, der 10.000€ Monatsgehalt bezieht, sich immer wieder in zynischer Überheblichkeit über Sozialhilfeempfänger äußerte (Beispiele siehe unten), dann sollte er eigentlich längst als indiskutabel abgeschrieben sein. Selbst wenn er andererseits einige Dinge angesprochen hat, die mehr oder weniger richtig sind – der Ton macht die Musik. Und wer Bücher über Probleme mit Migranten sucht, könnte u.a. besser Kirsten Heisig lesen. Aber darum soll es hier gar nicht gehen. Heute erschienen viele Artikel, weil Sarrazin irgendwas mit „Judengenen“ oder „jüdischen Genen“ oder so etwas in der Art gesagt hatte, was…

… mehr

Aktion „Gläsernes Schulkind“

Ein seltsamer Fall von nicht vorhandenem Datenschutz liegt der heutigen „Sächsischen Zeitung“ bei: In der Beilage wurden anlässlich des Schulanfanges von allen Dresdner Grundschulen die Fotos (als Gruppenbild) mit allen neuen Schulkindern veröffentlicht. Und das auch noch mit deren kompletten Namen. Nun weiß ich, dass der Nachbarsjunge einen anderen Nachnamen hat, als bisher gedacht. Ich neige nicht zu Paranoja, aber: Dürfen die das? Immerhin wird bei jeder Kleinigkeit nach Datenschutz gerufen, aber hier sieht man sogar, wer alles in die „Schule zur Lernförderung“ gekommen ist. Immerhin wird beim Anschauen des Bildes der „Schule für Hörgeschädigte“ nun manchen Lesern klar werden, warum deren Nachbarskind auf Rufe wie…

… mehr