Kleines Lob auf die Informationspolitik Dresdens

Das Wichtigste zuerst: Das Blaue Wunder wird für PKW auf nur zwei Fahrspuren eingeengt und die Schillerstraße wird für Durchgangsverkehr ganz gesperrt (1). (Update: Stimmt doch nicht ganz – siehe Nachtrag 13.4.2011) Das ist momentan zwar nur ein Vorschlag, aber was ich daran toll finde, ist: Keiner wird nachher sagen können, er hätte von nichts gewusst! Denn sämtliche Unterlagen waren (fast) immer komplett einsehbar und die Bürger konnten sich stets über jedes Detail informieren. Nörgler werden möglicherweise behaupten, die Art der Informationsweitergabe erinnere sie ein wenig an die ersten Kapitel von „Per Anhalter durch die Galaxis“ (siehe Anhang), doch das…

… mehr

Eine angemessene Ehrung für Til Schweiger

Letztes Jahr im Januar bekam ich große Bedenken um den Weltfrieden. Damals wurde in Dresden eine Ehrung an Michael Jackson vergeben. Und zwar die gleiche, welche ein Jahr zuvor Wladimir Putin erhielt! Das muss man sich einmal überlegen: Einen solchen Superstar, so eine one-man-show, einen solch charismatischen Menschen … … also jedenfalls Putin auf eine Stufe zu stellen mit diesem zombiemäßig umoperierten amerikanischen Weichling, der ohne Sauerstoffzelt kaum noch lebensfähig war – das fand ich sehr provokativ! Aber dieses Jahr brauchen wir keine Bedenken zu haben. Dieses Jahr geht  der „Dresdner St. Georgs Orden des SemperOpernballs“ – das „Symbol für…

… mehr

Ego-Shooter „1378 (Kilometer)“ unbedenklich!

(Vorsicht, Satire!) Momentan laufen ja große Diskussionen zu diesem letzte Woche freigegebenen Online-Spiel, bei dem man an der Deutschen Grenze Flüchtlinge abknallen kann – leider nicht mehr als drei auf einmal. Diese völlig realistische Darstellung der Abläufe an der innerdeutschen Grenze begründet der Entwickler Jens M. Stober mit pädagogischen Ansätzen: „Es soll dazu dienen, einer jungen Generation mit Hilfe ihres Leitmediums interaktiven Zugang zur jüngsten deutschen Geschichte zu ermöglichen.“ (1) und auch die HfG Karlsruhe erklärt: „Der Irrsinn der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze wird so leicht nachvollziehbar vermittelt, da er direkt in der Ich-Perspektive nachempfunden werden kann“ (2). Ganz klar –…

… mehr

Meine Liste im Internet erhaltener Beleidigungen

Seit gestern ist es amtlich: Ich bin Faschist. Übrigens auch Bonze, aber das halte ich fast für nebensächlich. Ursache dieser Schubladenzuordnung war ein spontaner Besuch in meinem „Lieblingsblog“ (*), wo ich bei einem wieder besonders gelungenen Artikel eine lobende Erwähnung hinterließ. (Nachtrag 2018: „Die rostige Laterne“ existiert nicht mehr. Schade.) Nun kann man diesen Blog zwar nur mit sehr viel Realitätsverleugnung ernst nehmen (siehe auch meine frühere Widmung), aber da kann ich den „Nazi“-Vorwurf nun auch endlich einmal abhaken. Es ist ja so, dass man sich im Internet schnell mal verschiedenste Einstufungen oder auch Beleidigungen einhandelt. Internet-Anfänger sind nach dem…

… mehr

Denkmal zu Dresdner Kohl-Rede 1989 geplant

Das konnte man gestern in der SZ lesen. Szonline hat zu diesem Thema auf Facebook gefragt: „Braucht Dresden dieses Denkmal? Was meinen denn unsere Fans?“ Nun ist Facebook meiner Meinung nach zwar nicht der ideale Ort, um politische Dinge fundiert zu erörtern, aber es fällt auf, dass bereits 30 Kommentare hinterlassen wurden. Das ist relativ viel. Und alle sagen in verschiedenen Variationen dasselbe: Nein! Ich sage voraus: Genau deshalb wird es erbaut werden!

… mehr

Homeschooling – Neues von Familie Neubronner

Beim Durchsehen verpasster Sendungen fand ich in der ZDFMediathek „Homeschooling – Der Fall Neubronner“ (14:43 min) (1). Über die Familie Neubronner kam schon einmal ein Film in der Reihe „37°“: „Homeschooling: Unterricht am Küchentisch“ (3). Da dieser Film im Gegensatz zur üblichen Qualität dieser Reihe ziemlich einseitig und teilweise unfreiwillig komisch war, widmete ich ihm einen Artikel (4) und war nun natürlich gespannt, ob sich etwas in der Darstellung des Themas gebessert hatte. Nein, gar nicht. Diesmal war es noch einseitiger und unkritischer. Um hier nicht noch einmal das Thema „Homeschooling“ und die Pro- und Kontra-Argumente erläutern zu müssen, wenn Eltern…

… mehr

Warum werden Politiker immer so laut?

Gestern in den Nachrichten beim SPD-Parteitag konnte man es wieder erleben: Redner, die sich ereifern und immer lauter werden, bis sie fast schreien. Die hier in Ausschnitten gezeigten Herr Gabriel und Frau Nahles sind nur Beispiele – man kann das bei allen Parteien genauso beobachten. Wobei ich das Gefühl habe, je linker, desto lauter. [youtube=http://www.youtube.com/watch?v=rwULqaFD9KE&fs=1&hl=de_DE] Ich würde denen gern einmal ein Seminar anbieten und erklären: Leute! Ihr müsst gar nicht so laut brüllen. Diese Dinger hier vor euch – ja da auf dem Pult! – die nennt man „Mikrofone“. Die nehmen alles auf, was Ihr sagt. Selbst bei geringen Lautstärken.…

… mehr

Never ending story – Verlängerung!

Ich finde es gut, wie sich die GRÜNE LIGA heute wieder dafür einsetzte, dass eine berühmte Dresdner never ending story hoffentlich noch etwas weiter verzögert werden kann. Ich habe immer Angst vor dem Tag, an dem sie beendet ist. Gähnende Langeweile wird sich in Dresden ausbreiten. Worüber sollen wir uns dann noch künstlich aufregen? Eine Dresdner U-Bahn wäre ein gutes Thema gewesen, allerdings wurde dieser Vorstoß in seltener Übereinstimmung von GRÜNEN und FDP gemeinsam abgelehnt. Schade eigentlich. Hier mal ein kleiner Rückgriff auf einen alten Text* von mir zum Thema, wie sich die Gründe über die Jahre hinweg wandelten, aus…

… mehr

Schade: Koranverbrennung abgesagt!

Das ist nämlich schlecht für die vielen Journalisten und Blogger, die in den letzten Tagen bereits vorausschauend ausführliche Kommentare zu dem Thema ausgearbeitet hatten. Die können nun wieder gelöscht werden! Einige Texte erschienen ja bereits in den letzten Tagen, von denen ich unmöglich alle lesen konnte. Was mir ganz gut gefiel (auch wenn ich Pfarrer Terry Jones‘ Vorhaben dumm fand): „Unter Artenschutz“

… mehr