Steinbrücks hohe Nebeneinkünfte: Find ich gut!

Ja, man kann sich lange darüber streiten, ob Politiker Nebeneinkünfte haben dürfen und wie mit diesen umgegangen werden sollte. Peer Steinbrück wurde seit der Klärung der – etwas langweiligen – „K-Frage“ der SPD schnell mit Kritik überschüttet, weil er erstaunlich hohe Nebeneinkünfte durch seine Vorträge einnimmt. Wenn man das aus einem der mehreren möglichen Blickwinkel betrachtet, stellt sich das aber so dar: Banken und andere Firmen waren also immer wieder an seiner Meinung und an seinen Kenntnissen interessiert. Dafür waren sie bereit, relativ viel Geld zu bezahlen. Könnte das nicht einfach bedeuten, dass sie ihn für kompetent halten? Für die…

… mehr

Bundespräsident Wulff erhält unerwartete Hilfe

Gestern Abend durften wir ein journalistisches Highlight erleben, als sich Christian Wulff den bohrenden Fragen von Ulrich Deppendorf und vor allem denen von Bettina Schausten stellen musste. (Ironie Ende) Leider wird dieses Interview weder in die Annalen des kritischen Fernsehjournalismus eingehen, noch wird es Herrn Wulff in der Liste der „Bundespräsidenten mit Stil“ nach oben katapultieren. Doch dazu später mehr. Was in der Sendung ziemlich genial war: Bettina Schaustens versehentliche Unterstützung für Wulff. Das Thema waren seine kostenlosen Übernachtungen bei Freunden: 15:33 min, Wulff: „Wenn man als Ministerpräsident keine Freunde mehr haben darf und wenn alle Politikerinnen und Politiker in Deutschland…

… mehr

Kriegsverbrecher: Gericht spricht Bush und Blair schuldig

Das scheint heute irgendwie in den Medien etwas unter zu gehen, aber es wurde auch schon vor vier Tagen praktisch nirgends erwähnt (außer hier und heute immerhin hier): Vor einem Internationalen Strafgerichtshof wurden George W. Bush und Tony Blair wegen der im Fall des Iraks begangenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und wegen Kriegsverbrechen für schuldig befunden. Sicher – Blair und Bush waren gar nicht erst dort und dieser Gerichtshof  in Kuala Lumpur (Malaysisa) wird zwar ein wenig respektiert aber ansonsten nicht akzeptiert. Zumindest nicht von den USA. Es hat für die beiden Herren deshalb auch keine weiteren Auswirkungen. Ich wollte es deshalb…

… mehr

Gregor Gysi erklärt den Euro-Rettungsschirm

Als es vor wenigen Tagen hieß, ein Schuldenschnitt für Griechenland sei beschlossen worden, hielt ich das spontan für eine gute Sache. Ja, ich bin schon ein wenig naiv! Ich dachte nämlich, da würden die Gläubiger einfach auf einen Teil der Schulden verzichten müssen. Aber glücklicherweise besteht für diese Anleger keine Gefahr. Das erklärte Gregor Gysi am 26.10.2011 bei der „Aussprache über die Regierungserklärung der Kanzlerin zum EU-Sondergipfel und Euro-Rettungsfonds EFSF“, da er gegenüber der Regierung der Meinung war: „Sie haben ein Chaos geschaffen, das alle überfordert – ich behaupte, das Parlament, ich behaupte auch die Medien und erst recht die…

… mehr

Viele neue Arbeitsplätze in Sachsen, Subventionen und was das mit Armut in Afrika zu tun hat

Sachsens Landwirtschaftsminister Frank Kupfer hat Grund zur Freude: In der kleinen sächsischen Gemeinde Stauchitz werden neue Arbeitsplätze entstehen! Da versteht es sich von selbst, dass man sich nicht kleinlich gibt, sondern dies mit ein paar Subventionen fördert. Und auch der weltgrößte Hähnchenzüchter Erich Wesjohann hat Grund zur Freude, denn „nirgendwo in Deutschland gibt es so viel Fördergeld für ihn“. (SZ, 11.10.2011) In diesem Artikel der SZ kann man nachlesen, wie viele Arbeitsplätze in Stauchitz neu entstehen werden (zwei) und wie viel Fördergeld sich damit auf jeden dieser beiden Jobs verteilt (jeweils etwa 300.000 €). Lohnt es sich für einen Staat,…

… mehr

Einfache Erklärung der Euro-Krise mit ein paar Anmerkungen

Seit einigen Tagen wird ein Video im Internet weiter empfohlen, worin die Eurokrise sehr anschaulich dargestellt wird. Entdeckt habe ich es auf Spiegelfechter. Von wem der Film stammt, ist nicht ganz klar – in den Spiegelfechter-Kommentaren vermutete man das Gewerkschaftsumfeld. Hier der Film, versehen mit zwei Anmerkungen und einem Kritikpunkt: Was mir dabei u.a. durch den Kopf ging: 2:00 min: „In den Banken geht es zu wie in einem Casino. Es wird auf Teufel komm raus gezockt. Länder wie Griechenland (…) sind zum Spielball von Spekulanten geworden“ Das stimmt zwar alles, aber hier wird nicht erwähnt, wieso diese Länder überhaupt…

… mehr

Libyen: Die Propagandamaschine entdeckt Minen

In den ZDF-Nachrichten wurde heute berichtet, dass die Bevölkerung in Libyen eine gefährliche Hinterlassenschaft ertragen muss: Explosive Munitionsreste und sogar Minen. Bei den Bildern von Munitionsresten wurde zwar nicht hinterfragt, von welcher Seite die überhaupt stammen, wie klein diese Haufen ohne NATO-Einsatz geblieben wären oder wie stark die von der NATO eingesetzte Uran-Munition eigentlich die Gegend kontaminiert … Aber man kann auch nicht immer so viel hinterfragen – Sendezeit ist teuer! Ab heute hat der böse Gaddafi jedenfalls sogar Landminen verlegt! Leider, so sagt man uns, gibt es aber gar nicht genug Experten für die Bergung. Aber die guten Rebellen versuchen…

… mehr

So nehmt denn hin, was wir ersparten!

Irgendwie fällt einem diese Zeile aus Erich Kästners Gedicht „Auf einer kleinen Bank vor einer großen Bank“ doch in letzter Zeit immer öfter ein, oder? Aber wie ich finde,  wäre das beim aktuellen Fall des (zumindest in Deutschland) beschlossenen Euro-Rettungsschirms EFSF nicht angebracht. Man muss nicht immer gleich reflexartig meckern – solange die Märkte mit solchen Maßnahmen beruhigt werden können, sollte es uns das doch wert sein! Einige Leute haben trotzdem schon seit Wochen gemeckert – zum Beispiel hat hier einmal jemand ausgerechnet, mit wie viel Euro jeder Deutsche (also auch die Kinder) bei der Bezahlung all dieser innereuropäischen Verbindlichkeiten dabei…

… mehr

Filmtheater Schauburg Dresden: „Verdammter Frühling!“

Der Fritz-Lang-Saal war voll am 11.9. Einige Besucher mussten in den Gängen sitzen. Offensichtlich haben viele Leute Zweifel an den Medienberichten über Libyen. Der Film bestätigte noch einmal, was mir vorher schon aufgefallen war: Man betrügt man uns bei diesem Thema gegenwärtig wieder einmal in einem erschreckenden Ausmaß. Aber sind die Aussagen des Regisseurs Fulvio Grimaldi deshalb glaubwürdiger? Skeptisch sein sollte man grundsätzlich auch den Kritikern gegenüber. Man könnte ihm vorwerfen, dass er nur die libysche Seite darstellte und keine aktiven Rebellen zu Wort kommen ließ. Man könnte sagen, dass – genau wie in den Nachrichten – auch bei ihm…

… mehr

10 Jahre Verschwörungstheorien um 9/11: Ich weiß, dass ich (immer noch) nichts weiß

So lange ist das nun schon wieder her! 10 Jahre Mutmaßungen über die Hintergründe, 10 Jahre ohne zufriedenstellende Antwort. Es kursierten ziemlich wilde Verschwörungstheorien, von denen sich die meisten als großer Unfug oder zumindest als recht fragwürdig erwiesen. Der offiziellen Version gegenüber habe ich allerdings immer noch Zweifel. Und selbst heute werden immer noch neue Fragen aufgeworfen. Denn nach wie vor ist die Hauptfrage unklar: Wer war denn nun eigentlich der „Drahtzieher“ der Anschläge? Damals kam sofort das lapidare: „Bin Laden war‘s!“ Beweise? Wurden nicht benötigt. Steckte er dahinter? Ich kann es nicht ausschließen, aber es ist nicht sehr nachvollziehbar* und…

… mehr