Steigende Burnoutgefahr für Politikexperten durch Bundestagswahl!

Nach fast vier Jahren Ruhe plötzlich ungewohnten Stress erleben – kein Wunder, dass für Politiker die letzten Tage vor der Wahl eine Herausforderung darstellen. Doch nicht nur sie sind dann oft kurz vor dem Zusammenbrechen. Eine weitgehend unbeachtete aber viel stärker gefährdete Gruppe sind die vielen Sachverständigen, die an Wahlsonntagen vor laufenden Kameras Erklärungen abgeben müssen, warum das Ergebnis für sie logisch absehbar war. „Der Zeitaufwand für das Schreiben der vielen Analysen ist gigantisch“, erläutert Politik-Experte Dr. Berger, „denn woher sollen wir vorher wissen, wer die Wahl gewinnt? Freilich machen wir ständige Umfragen, aber es kann ja trotzdem alles ganz…

… mehr

Bin mal eben die Welt retten!

Seit etwa 20 Jahren überlege ich nun schon, ob ich mich nicht irgendwie politisch mit betätigen sollte? Schon klar: In den nächsten 20 Jahren sollte ich endlich auch irgend einen Entschluss fassen. Jedenfalls dürfte es sicher auch anderen so gehen, dass man verschiedene Weltverbesserungsgedanken mit sich herum trägt, so in der Richtung Ungerechtigkeit und Armut abschaffen, Chancengleichheit und eine lebenswerte Umwelt für alle, kurz: Die Welt retten. Vielleicht nicht ganz so schnell umgesetzt wie bei James Bond, dafür aber mit weniger kaputten Autos. Wenn man so etwas vor hat, wird man sich typischerweise in einer Partei beteiligen. Und wenn man Glück…

… mehr

Kampf gegen Fachkräftemangel: Bundesregierung passt Berufsausbildung allgemein an Heilpraktiker-Ausbildung an

Ein bekanntes Ärgernis für Auszubildende und Studenten: Ständig muss sogenanntes „Fachwissen“ gebüffelt werden, welches in schikanöser Weise auch noch in „Prüfungen“ abgefragt wird. Die verständlichen Folgen sind Stress und Unzufriedenheit mit der Gesamtsituation. Wenn nach mehreren unsinnig verzögernden Jahren der Ausbildung endlich der Eintritt ins Berufsleben möglich wäre, ist dieser oft durch frühes Burn-Out schon beendet. Dass es auch anders geht, beweist der Beruf des Heilpraktikers. Dort muss man nur eine einfache Prüfung absolvieren, die sicherstellen soll, „dass von dem Kandidaten keine unmittelbare Gefahr für die allgemeine Gesundheit der Bevölkerung ausgeht“. Dieses Konzept will die Bundesregierung nun auf alle anderen…

… mehr

Noch keine Demokratie in Striesen!

Jetzt sanieren die seit einigen Wochen die Schandauer Straße. Einfach so! Aber darf man das? Muss man in Dresden vor solchen Aktionen nicht mindestens erst 20 Jahre darüber diskutieren, mehrere Stadtratsbeschlüsse verfassen und wieder verwerfen, Bürgerinitiativen gründen, Demos durchführen, sich ordentlich streiten und Geld für mehrere Studien ausgeben? In anderen Stadtteilen klappt das doch auch! Mir ist das alles ziemlich suspekt und ich kann es mir nur so erklären, dass die Striesener noch nicht verstanden haben, das Demokratie eben auch bedeutet, genau solche Prozesse mit anzukurbeln. Wenn irgendwo bestimmte Reizwörter wie „Stadt“ und „bauen“ auftauchen, dann muss man doch erst…

… mehr

“Elterteil 1 und 2” statt “Vater und Mutter” geht mir nicht weit genug!

Solche sexistischen Begriffe wie “Vater und Mutter” abzuschaffen, finde ich völlig korrekt. Das wurde in den letzten Jahren immer schon einmal wieder gefordert, und nun beschäftigt sich auch endlich einmal der Europarat mit diesem überaus wichtigen Problem. Statt “Vater und Mutter” weiter zu verwenden wird vorgeschlagen, nur noch von „Elternteil 1 und 2“ zu sprechen. Oder besser noch: Von “Elter 1 und Elter 2”. Aber kann das die Lösung sein? Ich als besonders sensibler Gender-Aktivist erkenne hier bereits die nächste Quelle für Diskriminierung: Was ist, wenn die Frau aus einer Hetero-Partnerschaft nur als „Elter 2“ erwähnt wird? Nur Nummer zwei?…

… mehr

Eine angemessene Strafe für Mazedonien

Gestern stand in einem Bericht der „Deutschen Welle“, dass dem Libanesen Khaled el Masri neun Jahre nach seiner Verhaftung vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ein Schmerzensgeld in Höhe von 60.000 Euro zugesprochen wurde. Ein kleines Detail dabei: „Das Schmerzensgeld muss Mazedonien zahlen, wo El Masris leidvolle Odyssee Ende 2003 begann. Bei der Einreise in das südosteuropäische Land wurde der inzwischen 49-Jährige verhaftet. Ein paar Wochen später landete er an Bord einer CIA-Maschine in Afghanistan.“ Da wird man sich in Mazedonien aber freuen, dass man jetzt das Schmerzensgeld  für Khaled el Masris Verhaftung zahlen darf. Aber das ist völlig in Ordnung, denn die USA können…

… mehr

Betreuungsgeld: Internationaler Verband der Kuhhändler (IVdK) beleidigt!

Der Vorsitzende des IVdK zum heutigen Koalitionsbeschluss: „Wir protestieren dagegen, dass dieser Beschluss der Regierungskoalition ‚Praxisgebühr weg, Betreuungsgeld kommt‘ von den Medien als ‚Kuhhandel‘ bezeichnet wird. Ein korrekter, also seriöser Kuhhandel liegt dann vor, wenn ein Tausch mit undurchsichtigen Abläufen und Nebenvereinbarungen vorliegt. Ich betone: Undurchsichtig! Das war ja bei dem aktuellen Beschluss nun wirklich nicht der Fall.“

… mehr

Wegen Mohammedfilm: Deutsche Botschaften weltweit von Muslimen angegriffen!

Vor der Schlagzeile habe ich ein wenig Angst. Denn wenn das passiert, bin ich mit schuldig. Warum habe ich den Müll aber auch einfach so in die Tonne geworfen? Wenn den ein Mitarbeiter von Wikileaks entdeckt und ins Netz gestellt hat, sind wir bald alle dran … Es war so: Vor einigen Jahren drehten ein paar Dresdner Schüler in Eigenregie einen Kurzfilm mit Technik, die ihnen von meiner Arbeitsstelle ausgeliehen wurde. Wir erfuhren erst nachher beim Ansehen, dass er vom Propheten Mohammed handelte. Na gut, warum auch nicht, wir sind ja halbwegs liberal in der Hinsicht. Allerdings war der Film…

… mehr

Was wurde eigentlich aus …. ?

Die Idee hatte ich vor einiger Zeit: Mich unter dieser Überschrift Themen zu widmen, die vor mehreren Wochen, Monaten oder gar Jahren einmal große Aufreger waren und über die heute aber niemand mehr redet. Es ist und war ja oft so, dass die ganze Bevölkerung oder zumindest die Medien völlig aufgeregt waren über irgendein aktuelles Thema. Meist sind wir deshalb alle gestorben, manchmal war es aber auch die ultimative Idee, die Deutschland meilenweit nach vorn katapultieren würde. Bei vielen dieser Themen fiel mir dann aber auf, dass man gar nichts über ihren weiteren Verlauf schreiben muss, sondern dass es völlig ausreicht,…

… mehr

Apple: Beinahe hätte eine viel größere Klagewelle gedroht

Alle reden momentan über Samsung. Aber die Weltwirtschaft sollte froh sein, dass es für sie so glimpflich ausging. Warum, kann ich gern erklären: Da ich dank meiner selbstentwickelten App „Ceran-Feld 1.0“ bald zu einem der wichtigsten Geschäftspartner für Apple wurde, erhielt ich irgendwann einmal eine Designstudie des damals ebenfalls geplanten „iPad Öko“. Man hatte in Cupertino bemerkt, dass durch meine App hier diverse Hitze-Probleme auftraten was eine gewisse Entzündungsgefahr des Holzgehäuses mit sich brachte. Da ich das Problem nicht lösen konnte (gerade als Blogger hat man ja auch nicht für jeden Kleinkram Zeit) und die App für Apple zu wichtig…

… mehr