Chemtrails: Mehr Transparenz durch die Geheime Weltregierung?

Bei unserer letzten Dienstberatung wurde auf den Punkt gebracht, was sich bereits seit Monaten abzeichnete: Wir müssen endlich klären, wie es weiter gehen soll. Alles hin schmeißen? Oder einfach alles zugeben? Wenigstens etwas Transparenz zulassen? Oder stattdessen doch noch bessere Geheimhaltungskonzepte entwickeln? Viele von uns sehen gerade in letzterem schon lange keinen Sinn mehr. Es ist aber auch vertrackt: Wir von der Geheimen Weltregierung geben uns so viel Mühe, alles geheim zu halten – wir betreiben richtig viel Aufwand dafür – und dann steht trotzdem alles im Internet! Da kann man alles über unsere Chemtrails lesen, auf vielen Internetseiten wird…

… mehr

Die Netzfrauen und der Streisand-Effekt

Am vergangenen Freitag hatte Barbra Streisand Geburtstag. Nach ihr wurde ein Effekt benannt, von dem ich bisher annahm, dass er Internetnutzern weitestgehend bekannt sei. Wie ich an diesem Freitag aber feststellte, gibt es immer noch Aufklärungsbedarf. An diesem Tag erhielt ich meinen zweiten Anruf von Dorothea Schreier, der Betreiberin der Seite „Netzfrauen“ und wie sie mir versprach, würde es auch der letzte Anruf sein. Dafür bedankte ich mich auch ganz ehrlich. Frau Schreier erklärte mir: So … das hätte ich nun davon … sie hat nun alles der Polizei übergeben. Meinen Artikel und alles andere. Jetzt ginge es um die…

… mehr

Wochenrückblick: Ausgesuchte schöne Texte der Netzfrauen

(Überschrift, Anfang und Ende dieses Artikels wurden nachträglich geändert. Begründung siehe Ende) Ja, nun haben es die Netzfrauen tatsächlich geschafft, einen Eintrag im esoterik- und pseudowissenschaftskritischen Wiki „Psiram“ zu erhalten, nachdem dort mehrere Monate im Forum darüber diskutiert wurde. Auch wenn die Netzfrauen sich das nun zu einer Art Ehrung umdeuten, sollten sie sich bei einer solchen „Ehrung“ vielleicht doch besser fragen, was sie falsch gemacht haben. Wer die Seite „Netzfrauen“ nicht kennt … wie beschreibe ich sie am nettesten? Vielleicht so: Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten sind eindeutig schlechter. Dort wird man gar nicht so richtig auf die vielen Gefahren hingewiesen, die uns alle täglich bedrohen. Ich habe…

… mehr

Forderung nach Doppelblindstudien: Der Zynismus von Impfgegnern

Wenn es um die Themen „Impfen“ und „Impfpflicht“ geht, kann man von Impfgegnern immer wieder das Argument lesen, es gäbe bis heute keine Doppelblindstudien, welche die Wirksamkeit von Impfstoffen belegen. Im Beispiel der aktuell wieder aufgetretenen Masern und einiger anderer Impfstoffe gegen lebensgefährliche Krankheiten ist das sogar der Fall. Bedeutet das, dass tatsächlich keine Wirksamkeit vorhanden ist oder dass hier irgendwelche Dinge verheimlicht werden? Oder gibt es vielleicht nachvollziehbare Gründe für das Fehlen solcher Studien? Zunächst einmal ist die pauschale Aussage falsch, es gäbe überhaupt keine Doppelblindstudien für Impfstoffe. Bei Mitteln gegen einige Krankheiten wurden solche Studien durchgeführt, beispielsweise werden in…

… mehr

Gedanken zu Jürgen Todenhöfers „7 Punkte über das Phänomen IS“

Unter der dicken Schlagzeile „Terrorismus hat mit Islam so wenig zu tun wie Vergewaltigung mit Liebe“ hat der Publizist Jürgen Todenhöfer kürzlich „7 Punkte über das Phänomen IS“ veröffentlicht. Das geht aktuell auf Facebook herum und gipfelt in begeisterten Kommentaren wie „Ich wünsche mir Herrn Dr. Todenhöfer als Bundeskanzler!“ und ähnlichem. Als Leser findet man im ersten spontanen Überschwang zwar oft etwas toll, aber wenn man speziell über Todenhöfers sieben Punkte noch ein zweites Mal nachdenkt, wirken einige davon dann gar nicht mehr so durchdacht. Eigentlich betrifft das sogar fast alle seiner Punkte. Gehen wir sie einmal durch: 1. Terrorismus hat mit Islam so…

… mehr

Darf Satire alles? Vielleicht ist das die falsche Frage

Nach dem Anschlag auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ kam es vereinzelt zu Diskussionen, ob die Karikaturisten den Vorfall nicht selbst mit provoziert hätten, weil ihre Werke beleidigend für Muslime waren. In solchen Zusammenhängen fällt schnell das Argument: Das ist aber Satire. Satire darf das. Satire darf alles. Zufälligerweise hat Kurt Tucholsky, von dem dieses Zitat stammt, heute seinen 125. Geburtstag. Aber stimmt das? Darf Satire wirklich alles? Tucholsky hat seinen berühmten Satz eigentlich mehr im Zusammenhang mit gesellschaftlichen Problemen, unter anderem mit Militarismus erwähnt. Bei der Kritik solcher Themen darf aus meiner Sicht gern alles oder zumindest sehr viel gestattet…

… mehr

„Neues aus der Anstalt“ bestätigt: Monsantos Gift in Weihnachtsbäumen!

Nun ist es offiziell, denn gestern wurde diese verheimlichte Gefahr sogar in „Neues aus der Anstalt“ beschrieben: Wir werden alle vergiftet. Diesmal mit Weihnachtsbäumen. Und natürlich steckt wieder Monsanto dahinter, aber das ist ja fast logisch. Rainald Grebe trug kurz nach Beginn der Sendung (ab 6:25 min) einen Weihnachtsbaum auf die Bühne, sprühte ihn ein und erklärte: „Das ist Glyphosat, ein Biogift, von Monsanto gegen den Fichtennadelzünsler… zapfenzünsler, der macht die Bäume kaputt“. Das war zwar halbwegs lustig, aber trotzdem ziemlicher Blödsinn. Falls sich hier schon ein Leser fragt, ob es nicht ziemlich nebensächlich sei, wenn in einem ansonsten ziemlich…

… mehr

Geständnis: Ich bin schuld am weltweiten Terror!

Das war eines meiner Lernergebnisse, als ich in der vergangenen Woche bei einer beruflichen Weiterbildung in der Nähe von Meissen auf dem „Gut Frohberg“ übernachtete. Das Thema war zwar nicht Bestandteil des Tagesprogrammes, aber der Betreiber dieses Seminarzentrums hatte sich wirklich Mühe gegeben, seinen Besuchern diese Erkenntnis zusätzlich mit Hilfe eines Buches zu vermitteln. In Übernachtungsstätten findet man oft verschiedene Bücher, die in den Zimmern oder in Gemeinschafträumen herum liegen. Meist sind es die Reste, die aus der eigenen Bibliothek ausgesondert oder von früheren Besuchern liegen gelassen wurden, also muss man es nicht besonders überbewerten, wenn da auch etwas eigenartige…

… mehr

Keine Verschwörung der Bundesregierung während der Fußball-WM

In irgendeinem älteren Artikel hatte ich geschrieben, man müsse aufpassen, ob unsere Bundesregierung in Zeiten von Fußballweltmeisterschaften nicht heimlich Beschlüsse umsetzt, die außerhalb dieser Zeit an der massiven Kritik scheitern würden. Dieser Gedanke drängt sich immerhin auf: Die Bürger sind abgelenkt, auch Journalisten sind auf Fußball fokussiert – warum sollte man als Politiker diese Zeit nicht nutzen, um so unbemerkt unpopuläre Dinge umsetzen zu können? Das ist zwar eine angenehm spannende Theorie, doch inzwischen denke ich, dass das ganz bestimmt nicht so abläuft. Im Gegenteil – es wäre sogar das Unklügste, was Politiker tun könnten. In der TAZ erschien heute ein Artikel, der…

… mehr

Mahnwache für Frieden enthüllt: Monsanto steht im Dienst der NWO!

Ich bin ein absoluter Fan der Dresdner Montagsdemos geworden. Ich gehe da zwar nicht mehr hin, aber ich sehe mir gern die Videos an. Sie haben oft einen hohen Unterhaltungswert und man erfährt brisante Dinge, die von den Medien, besser gesagt den Mainstream-Medien, arglistig verheimlicht werden. Am letzten Montag sprach als erster ein junger Mann – Johannes, der den absoluten Durchblick hatte, denn er enttarnte im weiteren Verlauf sogar noch einen anwesenden BND-Agenten. Doch dazu später mehr. Zunächst einmal erklärte er erst einmal, wozu das Freihandelsabkommen TTIP eigentlich dient: Die amerikanische Firma Monsanto produziert bekanntlich „Gensamen“. In den ersten drei,…

… mehr