Texte zum Kirchentag: Warum ich nicht mehr zwischen Atheist und Agnostiker unterscheide

Ich glaube nicht an Gott. In meiner Kindheit dachte ich deshalb, mich folglich als Atheisten bezeichnen zu müssen. Später fiel mir irgendwann auf, dass darin ein Problem liegt: Die Idee, dass Gott existiert, ist nur eine Theorie mit zwei unbewiesenen Möglichkeiten: a) Gott existiert, oder b)  Gott existiert nicht. Beide Varianten sind bis zum ausstehenden Beweis einer der beiden zunächst gleichwertig. Wer davon ausgeht, dass eine der beiden Möglichkeiten trotzdem zutreffender und die andere falsch ist, geht nicht mit Logik an die Sache heran: Er ist also gläubig*. Dummerweise ist man insofern als Atheist aber genauso gläubig – man hält…

… mehr

Warum mir „Öko“ leicht auf die Nerven geht

Öko-Strom, Öko-Landwirtschaft, Öko-Produkte und neuerdings gibt es sogar schon Öko-Hochzeiten. Sobald man vor ein beliebiges Wort das Kürzel „Öko“ stellt, wird die betreffende Sache anscheinend geadelt und verkörpert das Gute. Alles andere scheint schlecht zu sein, denn Öko steht für … ja, wofür eigentlich? Irgendwie wohl für Nachhaltigkeit und für Naturschutz. Allerdings ist das Unsinn. Und auch wenn man solchen Unsinn noch so oft nachplappert, wird er deshalb nicht wahrer. „Öko“ ist zunächst nur ein gut klingendes Label für bessere Vermarktung von Produkten und Maßnahmen. Interessanterweise wird „Öko“ auch gern wahllos ausgetauscht gegen „Bio“, obwohl das eigentlich ein ganz anderes…

… mehr

Enthüllt: Frauen für Führungspositionen zu dumm!

Ja, das tut mir leid für Leserinnen dieses Blogs, aber da ich das aktuelle Buch „Was 2010 nicht in der Zeitung stand“ des bekannten deutschen Investigativ-Journalisten Gerhard Wisnewski nun ausgelesen habe, bin ich um diese Erkenntnis reicher: Frauen sind dumm und gehören deshalb auch nicht in die Führungsetagen von Wirtschaft und Politik! Dieses Fazit der Seiten 182 – 189 beweist er sachlich fundiert mit folgendem Beispiel: Silvana Koch-Mehrin (FDP) hatte sich bekanntlich in einer Fernsehsendung bei Plasberg völlig verschätzt, was den Betrag der seit Sendungsbeginn gestiegenen Staatsverschuldung betraf. Folglich: Frauen können nicht rechnen! Wem das noch nicht Beweis genug ist für die…

… mehr

Kopftuchstreit an 101. Mittelschule in der Johannstadt

Nun haben wir also auch in Dresden ein kleines Kopftuch-Problem: DNN – „Kopftuchstreit an 101. Mittelschule in der Johannstadt: Zwei Mädchen müssen wechseln“: „Anlass ist eine Dresdner Mittelschule, deren Hausordnung das Tragen von Kopfbedeckungen generell verbietet. Zwei afghanische Mädchen mussten sich daher eine andere Schule suchen.“ Nun kann man sich nach dem Lesen dieser Meldung über verschiedenste Dinge Gedanken machen, beispielsweise: Wie verbindlich ist eigentlich so eine Hausordnung? Denn immerhin geht es hier nur um eine solche, es gibt aber kein allgemein gültiges Kopftuchverbot in Deutschland. Ist ein Kopftuch, welches immerhin einen religiösen Kontext hat, überhaupt mit einer normalen Kopfbedeckung, wie…

… mehr

Gerhard Wisnewskis neueste Verschwörungstheorien

Der Mann kann einfach kein Thema auslassen! Diesmal ist also der Absturz Kaczynskis das Werk geheimer Mächte. So wie ja vor einigen Jahren erst der Tod Jörg Haiders. Früher hat sich Wisnewski wenigstens noch großen Themen, wie dem 11. September gewidmet, aber seit einigen Jahren ist sein Prinzip dazu verkommen, nur noch jeweils der erste sein zu wollen, der die wildesten Theorien präsentiert. Das Thema scheint ihm dabei allmählich egal zu sein. Am Samstag ging es damit los. Seine dort geäußerte Ausgangsüberlegung, da könne ja etwas nicht stimmen, ist folgende: „Das Flugzeug gilt als sicherstes Verkehrsmittel der Welt. Dass nun ausgerechnet…

… mehr

ELENA 2.0

Ist mit meinem E-Mail-Empfang etwas nicht in Ordnung? Ist mein Büro-Rechner defekt? Heute kam gar keine Mail mit dem Aufruf, sich an irgendeiner online-Petition zu beteiligen. Da denkt man automatisch zuerst an technische Probleme. Dabei ist es eine schöne Sache, täglich von Kollegen, Freunden oder sonstigen Menschen weitergeleitete Meldungen zu erhalten, wofür man sich heute engagieren könne. Dann klickt man dort schnell etwas an und fühlt sich für den Rest des Tages gut, weil man sich politisch schon wieder so eingemischt hat. Gestern kam bei mir die Meldung, ich solle die Petition gegen ELENA unterstützen. Da entsteht dann immer die…

… mehr

Der Energieerhaltungssatz – ein kommunales Problem

Vor dem heutigen Betreten des Studios warf ich zufälligerweise einen Blick in unsere Auslage von Flyern und sonstigen Werbeheftchen. Wenn man jeden Tag daran vorbei geht, sieht man irgendwann kaum noch dahin, doch heute fielen mir einige Karten auf, die „Raumreinigung“ anpriesen. Raumreinigung ist ja eines unserer zentralen Probleme, deshalb wurde ich sofort hellwach und las genauer: „Energetische RAUMreinigung“ stand da. Ach so, dachte ich, nur wieder dieser Feng Shui-Spaß … Über so etwas kann man nun denken, was man will. Sicher kann es geschehen, dass man sich in einem Raum wohler fühlt, wenn man die Einrichtung anders ordnet, aber…

… mehr