Katzenbilder auf Tontafeln sichern!

In der heutigen F.A.Z. wurde in dem Artikel “Die Botschaft der Festplatte”* das Projekt MOM (memory of mankind) beschrieben. Von diesem hatte ich bisher noch nie gehört, allerdings hatte ich die zugrunde liegende Idee selbst schon: “Um Datenverlusten vorzubeugen, will ich die Wikipedia sicherheitshalber auf Tontafeln kopieren. Denn ob in 50 Jahren noch jemand etwas mit Festplatten anfangen kann, ist immerhin fraglich. Aber Tontafeln haben Jahrtausende überlebt.” Das schrieb ich bereits Anfang 2009. Was bei mir als Witz gemeint war, wird nun aber im österreichischen Salzbergwerk Hallstatt ganz ernsthaft umgesetzt: Dort werden unsere aktuellen digitalen Erinnerungen tatsächlich auf Tontafeln übertragen.…

… mehr

Der Unterschied zwischen Energieerzeugern und Energieversorgern

Vor wenigen Tagen deuteten unsere vier großen Energieversorger und einige Stadtwerke an, einen Teil ihrer Kraftwerke stilllegen zu wollen, da diese nicht mehr rentabel arbeiten. “Sollen Sie doch machen”, war die Reaktion der Verfechter “erneuerbarer” Energie (EE): “Es gibt ja noch genügend andere konventionelle Kraftwerke – die decken das schon noch mit ab. Da drohen noch lange keine Stromengpässe. Und außerdem”, so der überzeugendste Einwand, “dürfen die das gar nicht – das müsste die Bundesnetzagentur erst genehmigen. Die kann den Weiterbetrieb notfalls anordnen”. Ein gesetzlich angeordnetes Verbot der Geschäftsaufgabe wäre für andere Wirtschaftsbereiche vielleicht auch eine interessante Option, wenn die…

… mehr

Die Energiewende könnte eigentlich sehr einfach funktionieren

Okay, wir haben also beschlossen, auf Energie aus regenerativen Quellen umzusteigen. Hauptsächlich wollen wir den Wind und die Sonne nutzen, Atomkraft und Kohleverbrennung sollen abgeschafft werden. Das Problem dabei ist bekannt: Sonne und Wind liefern den Strom nicht dann, wenn er benötigt wird. Speichermöglichkeiten, mit denen man die Zeiten zwischen Produktion und Bedarf ausgleichen könnte, existieren nicht ausreichend. Alternative Speichertechnologien sind bestenfalls erst im Forschungsstadium. Die momentan realisierbare Alternative: Zeiten mit zu geringer Stromproduktion aus Wind und Sonne mit schnell regelbaren konventionellen Kraftwerken überbrücken. Das geht in der Praxis am besten mit Gaskraftwerken (GKW). Das Problem daran ist ebenfalls bekannt:…

… mehr

Energiewende fast geschafft! Zumindest gelegentlich

Für Ökostromfreunde gab es gestern positives zu berichten: Fast 60 % unserer Energie konnten aus erneuerbaren Quellen eingespeist werden. Zwar nur an einigen Tagen, während einzelner Stunden  und weil der Strombedarf zufälligerweise ohnehin niedrig war. Aber ein Grund zum Jubeln war das allemal. Wolfgang Pomrehn verstieg sich auf Telepolis gleich wieder zu der Behauptung, Atom- und Braunkohlekraftwerke behinderten die Energiewende … … da weiß man manchmal wirklich nicht mehr, was man zu so viel Weltfremdheit noch sagen soll, zumal alles schon so oft erklärt wurde: Selbst wenn es 100% wären – in den restlichen Zeiten schafften das diese Energiequellen eben…

… mehr

PRISM: Was können NSA & Co konkret von uns lesen?

Können die wirklich auf alles zugreifen? Ich habe ja hier oft die Tendenz, dass ich behaupte, aktuelle Aufreger seien nur halb so schlimm. Das will ich bei dem aktuellen Thema PRISM nicht tun, denn Geheim- bzw. Nachrichtendiensten traue ich eine Menge zu (auch wenn der Dilettantismus des Verfassungsschutzes rund um das Thema NSU anderes vermuten lässt). Und auch wenn unsere Kommunikation eigentlich schon seit Jahren durch das Echelon-System abgehört wird und PRISM insofern nichts Neues ist, kann man daraus nicht die Konsequenz ziehen, dann sei es ja nicht weiter erwähnenswert. Aber was mich seit Bekanntwerden der Geschichte beschäftigt, ist die technische…

… mehr

Stromkonzerne behindern freie Energie! Aber warum eigentlich?

Wie im letzten Artikel erwähnt, wird unter Verschwörungstheorie-Gläubigen die Ansicht verbreitet, etablierte Stromproduzenten würden Erfindungen geheim halten, mit denen wir Verbraucher viel kostengünstiger zu Strom und Wärme kämen. Kalte Fusion ist gerade wieder so ein Thema, angeblich gibt es auch „Freie Raumenergie“ und selbst das Perpetuum Mobile funktioniert. Teure Stromleitungen benötigen wir eigentlich auch nicht – dank Nikola Tesla ginge das auch viel billiger ohne Kabel. Doch all das wird von den Regierungen und den Konzernen in geheimen Labors unter Verschluss gehalten.  Es wird alles nicht angewendet, um uns weiterhin das Geld aus der Tasche ziehen zu können. Mal abgesehen…

… mehr

Ohne Zweifel: Kalte Fusion jetzt möglich!

Stromleitung

Das kann bald jeder zu Hause durchführen: Kernfusion bei Zimmertemperatur! Dem Italiener Andrea Rossi verdanken wir diesen physikalischen Durchbruch bei der LENR (low energy nuclear reactions). Wir müssen lediglich noch 3-4 Monate warten, bis sich herausstellt, dass es funktioniert oder auch … Aber selbstverständlich funktioniert das! Gestern wurde im Tagesverlauf immer öfter ein Gutachten im Netz erwähnt, in dem das bewiesen wird. Ein paar Leute sind zwar der Meinung, daran krampfhaft Kritik üben zu müssen, dieses Gutachten sei gar nicht von unabhängigen Fachleuten kontrolliert worden, andere erwähnen sogar das Wort Betrug, manche behaupten, in diesem Gutachten stünde nirgends, dass die…

… mehr

ARTE: „Saubere Energie – Das falsche Versprechen“

Diese Dokumentation behandelt unseren Selbstbetrug mit Energie, die oft genug alles andere als sauber ist, obwohl sie uns unter dem Label verkauft wird. Im Anschluss kam noch „Profit mit schmutziger Luft“, wo der absurde Handel mit CO2-Zertifikaten beleuchtet wurde. Beide Filme kann ich empfehlen, allerdings gibt es bei dem ersten auch ein paar Kritikpunkte. Kurz zum Inhalt von „Saubere Energie“: Da Wind und Sonne europaweit den geringsten Anteil „erneuerbarer“ Energie liefern, stammt deren Großteil aus Energiepflanzen. Die Auswirkungen davon bestehen paradoxerweise in erhöhtem Treibstoffausstoß, es entsteht Verknappung und Verteuerung von Anbauflächen für Nahrungsmittel und Viehhaltung. Stromerzeugung aus Biomasse (hauptsächlich Mais…

… mehr

Für Panik fehlt mir die Zeit

Aller paar Tage erscheint eine neue Schreckensmeldung auf Facebook, auf Twitter und im restlichen Netz. Gestern erst hieß es: „EU will Anbau von Obst und Gemüse in Gärten regulieren“. Man will – laut der im Netz verbreiteten Panik – angeblich den Kleingärtnern vorschreiben, was sie noch anbauen dürfen. Die falsche Gurke im Beet würde bald zu Strafen führen. Sofort gab es wieder den üblichen Aufschrei über “die da oben“©, Brüssel und so … man kennt das ja. Ich habe dann jedes Mal das Gefühl, dass man sich doch erst einmal die Originalquellen durchlesen sollte, bevor man sich aufregt. Was ist…

… mehr

Lieber Bundesgerichtshof, ich erkläre es Euch gern …

… weshalb Ihr aktuell wieder einmal keinerlei Kenntnisse vom Internet habt. „BGH zweifelt an Legalität von eingebetteten Videos“ meldete die Tagesschau gestern: „Wer Online-Videos in seine Website einbindet, könnte nach Einschätzung des Bundesgerichtshofs Urheberrechte verletzen …“ Mit anderen Worten: Wer ein bei YouTube veröffentlichtes Video in seinem Blog, auf Facebook oder anderswo einbettet, der begeht nach Ansicht des BGH möglicherweise eine Urheberrechtsverletzung, also eine Straftat. Der BGH begründet das mit einem aktuellen Fall, bei dem ein YouTube-Video angeblich gegen den Willen des Urhebers auf anderen Seiten eingebettet wurden. Wohlgemerkt: Es geht um ein Video, welches der Urheber selbst auf Youtube…

… mehr