Wenn es tatsächlich einen Fachkräftemangel gäbe …

… dann hätte das in der Realität zu mehreren logisch absehbaren Effekten geführt, die aber seltsamerweise alle ausgeblieben sind. Die deutlichste Auswirkung wäre gewesen, dass die Löhne in den letzten Jahren spürbar gestiegen wären. Denn bei einem Fachkräftemangel könnte jeder Angestellte sagen: „Chef, ich will mehr Geld, ansonsten bin ich bald weg. Wir haben Fachkräftemangel – es gibt da draußen genügend andere Jobs. Überall werden händeringend Fachkräfte gesucht“. Deshalb hätte sich nie die Frage gestellt, ob wir uns einen Mindestlohn leisten können, denn alle Unternehmen hätten ihn bereitwillig gezahlt. Das Wort „Lohndumping“ wäre ausgestorben. Die vielen schlecht bezahlten Arbeitsverhältnisse würden nicht…

… mehr

Griechenland existiert nicht mehr

Anders kann ich es mir nicht erklären, denn bis vor kurzem war die Krise in Griechenland immerhin noch das alles bestimmende Thema in allen Medien, für Politiker und für uns. Kein Tag verging ohne Botschaften, wie wenige Wochen Griechenland nur noch zahlungsfähig sei und wie existenzgefährdend das für ganz Europa wäre. Aber nun: Funkstille. Nichts mehr zu hören. Sicher, wir haben dank der Flüchtlinge jetzt ein neues Thema, welches sich in allen Talkshows nahtlos in gewohnter Weise weiter auf der Skala zwischen „Apocalypse Now“ und „Ja, wir schaffen das“ diskutieren lässt. Aber ist das nicht trotzdem beeindruckend, dass die Griechenlandkrise…

… mehr

ZDF: Putin ist schuldig am Erfolg des IS in Syrien

Deutschen Medien, und dabei vor allem dem öffentlich rechtlichen Fernsehen wird gern unterstellt, sie wären einseitig, würden als „Staatsfunk“ Propaganda veröffentlichen oder hätten eine linksgrüne Ausrichtung. Nun wäre mir eine linksgrüne Einseitigkeit zwar lieber als eine rechtsbraune, aber akzeptabel ist Einseitigkeit für öffentlich rechtliches Fernsehen so oder so nicht. Vor allem das ZDF hat sich in der Hinsicht mit seinen Nachrichtensendungen erstaunlich negativ entwickelt. In den letzten Monaten dachte ich gelegentlich, sie hätten dank der massiven Zuschauerkritik im Internet bemerkt, dass es so nicht geht. Aber gestern gab es wieder ein absolutes Highlight, welches nichts mehr mit tendenzieller Berichterstattung zu tun…

… mehr

Walter van Rossum: Das Medienmagazin ZAPP wird ein Fall für sich selbst

Eigentlich finde ich das NDR-Magazine „PANORAMA“ und „ZAPP“ gar nicht so schlecht. Doch dass mein Satz mit „eigentlich“ beginnt, liegt an den letzten beiden Ausgaben dieser Sendungen. Sie waren keine Glanzleistungen und besonders ein Beitrag von ZAPP war so schlecht, dass er eigentlich selbst ein Fall für das medienkritische Magazin ZAPP wäre (und da haben wir schon wieder ein „eigentlich“). PANORAMA brachte in der letzten Sendung einen Beitrag, den man mit etwas Entgegenkommen noch als misslungen bezeichnen könnte, mein Eindruck war aber: Thema gründlich vergeigt! Was ZAPP anschließend aus demselben Material machte, ließ mich dagegen ziemlich fassungslos zurück. PANORAMA sendete am 4.6.2015 den…

… mehr

Die Netzfrauen und der Streisand-Effekt

Am vergangenen Freitag hatte Barbra Streisand Geburtstag. Nach ihr wurde ein Effekt benannt, von dem ich bisher annahm, dass er Internetnutzern weitestgehend bekannt sei. Wie ich an diesem Freitag aber feststellte, gibt es immer noch Aufklärungsbedarf. An diesem Tag erhielt ich meinen zweiten Anruf von Dorothea Schreier, der Betreiberin der Seite „Netzfrauen“ und wie sie mir versprach, würde es auch der letzte Anruf sein. Dafür bedankte ich mich auch ganz ehrlich. Frau Schreier erklärte mir: So … das hätte ich nun davon … sie hat nun alles der Polizei übergeben. Meinen Artikel und alles andere. Jetzt ginge es um die…

… mehr

Darf Satire alles? Vielleicht ist das die falsche Frage

Nach dem Anschlag auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ kam es vereinzelt zu Diskussionen, ob die Karikaturisten den Vorfall nicht selbst mit provoziert hätten, weil ihre Werke beleidigend für Muslime waren. In solchen Zusammenhängen fällt schnell das Argument: Das ist aber Satire. Satire darf das. Satire darf alles. Zufälligerweise hat Kurt Tucholsky, von dem dieses Zitat stammt, heute seinen 125. Geburtstag. Aber stimmt das? Darf Satire wirklich alles? Tucholsky hat seinen berühmten Satz eigentlich mehr im Zusammenhang mit gesellschaftlichen Problemen, unter anderem mit Militarismus erwähnt. Bei der Kritik solcher Themen darf aus meiner Sicht gern alles oder zumindest sehr viel gestattet…

… mehr

„Neues aus der Anstalt“ bestätigt: Monsantos Gift in Weihnachtsbäumen!

Nun ist es offiziell, denn gestern wurde diese verheimlichte Gefahr sogar in „Neues aus der Anstalt“ beschrieben: Wir werden alle vergiftet. Diesmal mit Weihnachtsbäumen. Und natürlich steckt wieder Monsanto dahinter, aber das ist ja fast logisch. Rainald Grebe trug kurz nach Beginn der Sendung (ab 6:25 min) einen Weihnachtsbaum auf die Bühne, sprühte ihn ein und erklärte: „Das ist Glyphosat, ein Biogift, von Monsanto gegen den Fichtennadelzünsler… zapfenzünsler, der macht die Bäume kaputt“. Das war zwar halbwegs lustig, aber trotzdem ziemlicher Blödsinn. Falls sich hier schon ein Leser fragt, ob es nicht ziemlich nebensächlich sei, wenn in einem ansonsten ziemlich…

… mehr

Beweis für russische Soldaten in der Ukraine: Leider war Marieluise Becks Kamera defekt

Ich weiß nicht, was im Osten der Ukraine tatsächlich los ist, denn es wird von allen Seiten kräftig gelogen. Kämpfen dort auf der Seite der ukrainischen Separatisten auch Russen, die aus Russland stammen? Das kann ich mir gut vorstellen. Besser gesagt kann ich mir fast nicht vorstellen, dass kein einziger Schießwütiger in Russland auf die Idee gekommen sein sollte, sich diese Gelegenheit zum Krieg spielen entgehen zu lassen. Aber sind auch tatsächlich russische Armeeeinheiten in der Ukraine, wie ja immer wieder behauptet wird? Kann sein, ich weiß es nicht. Ich hätte nur gern einmal einen Beweis und nicht immer nur wenig aussagekräftige Satellitenfotos ohne…

… mehr

Weiterbildungsvorschlag für WDR-Redakteure: Google-Funktionen benutzen!

„Russische Kampfpanzer fahren am 19.08.2014 noch unter Beobachtung von Medienvertretern in der Ukraine“ – mit dem so beschrifteten Foto behauptete der WDR am 29.08.2014 [Update: Link nicht mehr verfügbar], dass Russlands Panzer nun bereits durch die Ukraine rollen, auch wenn im Artikel keinerlei Belege dazu geliefert werden. Google bietet in seinem Browser Chrome schon seit fast einem Jahr eine einfache Kontrollmöglichkeit für Bilder. Wenn man auf das Panzer-Bild aus diesem WDR-Beitrag in Chrome einen Rechtsklick macht, findet man über die Funktion „In Google nach diesem Bild suchen“ sofort u.a. einen Foreneintrag von 2008, wo das Bild bereits zu sehen ist, allerdings im Zusammenhang…

… mehr

ARD: Fehlende Medienkompetenz beim Weg in die digitale Zukunft?

„Digital und konvergent – Was schafft Relevanz?“ – so hieß das Thema, welches mir bei meinem heutigen Besuch des „Medientreffpunkt Mitteldeutschland 2014“ in der Media-City Leipzig beim MDR als das interessanteste erschien. Der Inhalt wurde so beschrieben: Die Digitalisierung, fortschreitende Konvergenz und die damit einhergehende Veränderung der Nutzungsgewohnheiten stellen die Medienbranche vor ständig neue Herausforderungen. Die Frage nach der Relevanz ist auch für die Medien ein wesentlicher Faktor. Was wichtig ist und wird bedarf der ständigen Überprüfung, um im Wettbewerb um Aufmerksamkeit zu bestehen. Und die Politik ist gefordert, die notwendigen regulatorischen Rahmenbedingungen zu schaffen (…) Ich dachte, hier würde…

… mehr