Never ending story – Verlängerung!

Ich finde es gut, wie sich die GRÜNE LIGA heute wieder dafür einsetzte, dass eine berühmte Dresdner never ending story hoffentlich noch etwas weiter verzögert werden kann. Ich habe immer Angst vor dem Tag, an dem sie beendet ist. Gähnende Langeweile wird sich in Dresden ausbreiten. Worüber sollen wir uns dann noch künstlich aufregen? Eine Dresdner U-Bahn wäre ein gutes Thema gewesen, allerdings wurde dieser Vorstoß in seltener Übereinstimmung von GRÜNEN und FDP gemeinsam abgelehnt. Schade eigentlich. Hier mal ein kleiner Rückgriff auf einen alten Text* von mir zum Thema, wie sich die Gründe über die Jahre hinweg wandelten, aus…

… mehr

Keine Blogvorstellung: „Quo vadis, Dresden?“

Da ich heute noch, statt per Mail zu antworten, einen (letzen ?) Kommentar dort einfüge, der sowieso gleich wieder gelöscht wird, hier die Kopie. (Man will ja nicht alles umsonst getippt haben). Lieber „Eduard“, vielleicht hat es Ihnen noch niemand erklärt, deshalb helfe ich gern aus: Es ist in der Bloggerszene absolut unüblich, sich gegenseitig ständig willkürlich die Kommentare zu streichen oder zu kürzen und das dann in privaten E-Mails langatmig zu erklären. Kurz gesagt: Vor allem Letzteres nervt! Ihre heutige habe ich gar nicht erst durchgelesen. Dazu kommt noch: In Foren und Blogs ist es zwar normal, dass man…

… mehr

Poetische Kostbarkeiten

Wie sich vor wenigen Tagen gezeigt hat, akzeptiert die UNESCO gelegentlich doch Brücken in Flusstälern (1). Im Oberen Mittelrheintal darf eine solche gebaut werden, ohne dass das Gebiet damit seinen Status als Welterbe verliert, wie es in Dresden geschah. Nun kann man diese beiden Welterbestätten mit ihren Brückenbauten eigentlich nicht so direkt vergleichen. Am Rhein geht es um einen Abschnitt von fast 100 km, auf dem der Fluss nirgends eine Brücke hat, in Dresden ging es um eine Brücke in der Stadt. Am Rhein hat man sich mit der UNESCO abgesprochen und dabei eine andere Stelle als die ursprünglich vorgesehene…

… mehr

Tierleben an der Waldschlösschenbrücke

Für die Verhinderung der Dresdner Dresdner Waldschlösschenbrücke (WSB) wurden auch immer wieder Naturschutz-Argumente angeführt. Wenn man Brückengegnern glaubt, werden durch den Bau sehr viele Tierarten bedroht. Sobald man sich aber mit Details auseinandersetzt, zeichnet sich eher ab, dass diese Tiere im Waldschlösschen-Areal kaum bis gar nicht gefährdet sind. Manche Arten kommen dort noch nicht einmal vor. Hier eine Übersicht der Tierarten, die laut Brückengegnern durch den Bau der Brücke bedroht sind, versehen mit ein paar Anmerkungen, warum ihr Bedrohungsgrad möglicherweise doch nicht ganz so dramatisch ist Inhalt Übersicht aller bedrohter Arten und: Was sagen Fundangaben eigentlich aus? Vögel: Wachtelkönig Vögel:…

… mehr

Neues aus der Welt der Kunst

Bei meinem gestrigen Besuch lange nicht mehr angesehener Internetseiten gelangte ich auch wieder einmal in die Gefilde der bildenden Kunst. Wie ich mit fachmännischem Blick schnell erfasste, gibt es zwar bedeutende neue Werke, allerdings – und das finde ich schier unfassbar – berichtet niemand darüber. Im gesamten Internet (ich habe wirklich alle Seiten verglichen) findet sich keine einzige Erwähnung, dass Frau Erika Lust ihren Orosz-Zyklus weiter fortgesetzt hat: Die Einweihung der Brücke Beim Betrachten des Werkes stockt einem förmlich der Atem: Unsere Mächtigen dargestellt als Ratten! Oder sollten es Mäuse sein? Unsere Stadtoberen als weiße Mäuse? Doch dem gebildeten Kunstliebhaber…

… mehr

Abschließende Bemerkungen zu Lust und Orosz …

… und dann höre ich auf mit dieser albernen Provinzposse. Am Ende entsteht wirklich noch der Eindruck, mich würde das Ganze übermäßig beschäftigen. Oder dass ich unsere Oberbürgermeisterin verteidigen wolle. Das ist nicht so. Aber nun hatte ich einmal mit dem Thema angefangen … Damit es nun wirklich auch noch der letzte Dresdner wahrnimmt, stehen in der heutigen SZ zwei Artikel zu dem Thema. Und in dem Zusammenhang ist auch noch ein viertes, bislang unbekanntes Werk aus der Orosz-Serie aufgetaucht: Seltsamerweise sieht man es nicht auf Frau Lusts Internetseite. Obwohl dort seit heute Platz frei geworden ist. Denn an Stelle…

… mehr

Sensation: Erika Lust malt Dresdner Oberbürgermeisterin nicht nackt!

Habe ich es nicht vorausgesagt? In meinem Eintrag vom 5. November schrieb ich, rein marktwirtschaftlich gesehen, sei bei der Dresdner Malerin Erika Lust eine Orosz-Serie absehbar. Und als ich heute ihre Internetseite aufrief… klick! … das dritte Orosz-Bild ist fertig! Und die Sensation daran: Unsere OBin wurde diesmal mit Bekleidung dargestellt. Ich denke nicht, dass dies aus Angst vor juristischen Konsequenzen geschah. Eher vermute ich eine künstlerische Weiterentwicklung, denn Frau Lust malte bisher immer alle Leute nackt. Auf jeden Fall ist es wieder knallharte Satire, wie man es von Frau Lust gewohnt ist. So lehrt man die Mächtigen das Fürchten! Ich…

… mehr

Dresden von Skandal erschüttert!

Viele werden den zwar wieder gar nicht bemerkt haben, doch da es mir wichtig ist, dass gerade in unserer ach-so-schnelllebigen-Zeit wichtige Ereignisse nicht gleich wieder in Vergessenheit geraten, möchte ich dem Vorfall wenigstens einige Zeilen widmen. Passiert ist folgendes: Eine Dresdner Künstlerin malt seit Jahren gern historische Persönlichkeiten, und zwar nackt (bzw. „nacksch“, wie der Dresdner sagt). Ja, gut – warum auch nicht. So sehen Menschen nun einmal aus (obwohl ich bei Erika Lusts Version der Mona Lisa Zweifel anmelde). Jedenfalls war bei der Künstlerin anscheinend gerade die Aufarbeitung der Neuzeit angesagt und so entstanden zwei Bilder von unserer Oberbürgermeisterin Frau Orosz in…

… mehr

Elberadweg

So. Den hätten wir nun also auch abgearbeitet. Zumindest die Strecke Hamburg – Dresden. Das verringert die Anzahl der noch abzuradelnden deutschen Flüsse wieder spürbar. Blöd wäre, wenn man eines Tages endlich alles abgefahren hat und es danach zu einer Gebietsreform kommt, einer Kreiszusammenlegung, einer Osterweiterung oder was es da nicht schon alles gegeben hat. Denn danach könnten plötzlich weitere Flüsse auf deutschem Territorium liegen. Deshalb möchte ich die Gelegenheit nutzen, hier auch einmal jegliches eventuelle Großmachtstreben anzuprangern. Ich möchte nicht – nur weil wieder einmal einige Idioten die Landesgrenzen bis zum Ural ausdehnen wollten – nachher die Wolga abradeln…

… mehr

2. Geburtstag

So, bald haben wir es geschafft. Am 24.01. wird in einem Diskussionsforum ein thread zwei Jahre alt. Das muss man erst einmal schaffen! Ein Thema solange am Leben zu erhalten. Sicher – es gibt auch andere Foren mit threads, die nach Jahren immer einmal wieder mit einem neuen Beitrag gefüllt werden. Z.B. wird bei Themen wie „wo finde ich den Download der Software X“ bei jedem jährlichen Update natürlich wieder einmal jemand einen aktualisierten Eintrag verfassen. Aber wo gibt es ein Forum, bei dem praktisch jeden Tag meist mehrere neue Einträge kamen? Und das zwei Jahre lang? Ein Ende ist…

… mehr