13. Februar: Drohnen über Dresden (Teil1)

„Tausende Tweets zum 13. Februar lassen Kurznachrichtendienst Twitter glühen“ – so schrieb die DNN noch an diesem Tag. Und wer sich die Mühe macht, alles mit dem hashtag #13Februar noch einmal durchzulesen – der sollte tatsächlich etwas Zeit einplanen. Angesichts der vielen dort enthaltenen Details der Abläufe stellt sich übrigens die Frage, ob künftige Historiker vielleicht einmal alte Twitter-timlelines zur Rekonstruktion vergangener Ereignisse studieren werden? Ein interessantes Detail war jedenfalls der Einsatz von Drohnen. Oder besser gesagt: Einer Drohne. Nach der ersten Meldung zunächst skeptisch als Unsinn abgetan, wurden bald Fotos nachgeliefert. Das führte in vielen Tweets zu empörten Erklärungen, so etwas…

… mehr

13. Februar und web 2.0

Ich gebe es zu: Ich war weder bei der Menschenkette noch bei Blockaden in der Neustadt. Ich habe es  nachmittags nur online verfolgt und dabei zum ersten Mal einen Sinn in Twitter entdeckt. Ich las alles auf twiddern.de, dazu hörte ich den Live-stream von Coloradio. Der riss zwar ziemlich oft ab, wegen Überlastung der Server, aber dann fanden sich Unterstützer, die zusätzliche Kapazitäten bereitstellten. Den Livestream von der Menschenkette gab es von Dresden Fernsehen, von den ersten Videos auf YouTube erfuhr man über Twitter, von der Löschung derselben von YouTube auch … alles in Echtzeit sozusagen. Nun hatte ich zwar…

… mehr

Nochmal Coloradio

Wegen der aktuellen Situation dieses Senders haben sich in letzter Zeit bereits einige Dresdner Blogs (1), (2), (3) mit dem Thema befasst. Die Kommentare fallen erwartungsgemäß sehr polarisiert aus und es werden immer wieder dieselben Kritikpunkte angesprochen: Einige Leute werfen Coloradio vor, links zu sein. Meinetwegen dürfen sie das aber gern sein – ich wüsste nicht, was daran falsch sein könne, eine Meinung zu vertreten. Warum soll ständig alles ausgeglichen und pluralistisch sein? Man kann als Außenstehender den Redakteuren schließlich nicht anordnen, sie sollten zum Ausgleich einer Pro-attac-Sendung nun aber bitte auch einmal etwas neo-liberales senden. Dann wäre es kein…

… mehr

Coloradio – braucht man heute noch freie Radios?

Kleine Vorbemerkung: Nein, ich will mit diesem Text nicht fordern, Coloradio solle ruhig abgeschafft werden. Ich fände es gut, wenn sie ihre UKW-Frequenz behalten könnten. Aber ich bin auch immer ein Freund davon, Dinge grundsätzlich zu betrachten. Warum sind Freie Radios und vergleichbare Einrichtungen überhaupt erst entstanden? Es ging bei dieser Idee hauptsächlich nicht darum, dass normale Leute hier auch einmal – wie die Profis – Sendestunden mit ihrer Lieblingsmusik verdudeln könnten. Ein wesentlicher Grund war vielmehr, dass Bürger ein Medium suchten, über das sie eigene Ansichten verbreiten konnten. Doch dieser Grund ist längst hinfällig, da wir inzwischen das Internet…

… mehr

webradio

Huch! Was ist denn jetzt los? Wir haben 2 Hörer. Und das, obwohl das Abendprogramm noch gar nicht begonnen hat… Ok, 2 Hörer sind auch noch nicht so toll, aber vielleicht entwickelt sich ja doch noch etwas. Übrigens habe ich gesehen, dass das bei anderen auch nicht viel besser zu sein scheint. Ich nahm mir vor einigen Tagen Coloradio vor und kontrollierte den stream ihres webradios. Wenn man sich in der Wiedergabesoftware die Eigenschaften des streams anzeigen lässt und von dort die url in einen Browser kopiert (in dem Fall http://217.172.183.184:8000/ ) kann man die Hörerzahlen von dem Sender sehen.…

… mehr

Schlechter ist,

dass im Zuge der allgemeinen Neuausschreibung aller SAEK durch die Landesmedienanstalt unser Radiosender Neon 425 Ende Juni abgeschaltet wird. Es wird nur noch einen gemeinsamen Internetsender für alle Studios des SAEK geben, dem wir vorproduzierte Beiträge liefern. Ob auch Live-Sendungen möglich sein werden, ist noch nicht klar. Schade? Irgendwie schon, aber andererseits auch wieder nicht. Erstens senden die meisten Leute aus „unseren“ Redaktionen längst bei Coloradio. Und das kann man ihnen noch nicht einmal übel nehmen (machen wir auch nicht), denn Coloradio hat nun einmal eine terrestrische Frequenz. Der SAEK ist nur im Kabelnetz zu empfangen. Wenn ich mich fürs…

… mehr