Heldenverehrung

Vor allem in kleineren Orten stößt man immer wieder auf Gefallenen- oder Kriegerdenkmäler.  Vor einigen fragt man sich beim Lesen der Inschriften, ob diese heute eigentlich noch vertretbar sind? Mir passierte das erst kürzlich wieder auf einer meiner spontanen Radtouren, als ich am Elbhang durch Reitzendorf kam: Mir ging ungefähr folgende innere Diskussion durch den Kopf: A: „Dem Andenken unserer Helden“ – ganz schön geschichtsverklärend! „Helden“ … so heldenhaft dürfte es an der Front wohl eher nicht zugegangen sein. Es gibt ja genügend Schilderungen, wie es wirklich war. Haben die Einwohner hier noch nie etwas von Remarque oder ähnlichen Schriftstellern…

… mehr

Ein aussichtsreiches Gerichtsverfahren

Seit Jahren nehme ich die Diskussionen um den Dresdner Kulturpalast zur Kenntnis. Da ich nie eine klare Meinung zu dem Thema entwickeln konnte, hielt mich dabei größtenteils heraus. Die letzten beiden Ereignisse in diesem Zusammenhang: Der Schauspieler Friedrich-Wilhelm Junge hat sich gestern in einem Interview bei den Fans von Dynamo Dresden etwas unbeliebt gemacht. Wenige Tage vorher (viele Dresdner werden es wahrscheinlich gar nicht bemerkt haben): Der Verein „Dresdens Erben“ wird kein Bürgerbegehren gegen den Umbau des Kulturpalastes fordern. Ich könnte mir zwar durchaus vorstellen, dass einige Dresdner dagegen gestimmt hätten – aber eher wegen der Kosten und nicht wegen dieser…

… mehr

20 Jahre Jugend-Öko-Haus

„Ach, Sie  schreiben etwas über uns?“, wurde ich gefragt, nachdem ich das Wort „Dokumentation“ erwähnt hatte. „Nein, ich mache nur einen kleinen Film“. Aber stimmt – warum eigentlich nicht auch etwas darüber schreiben? Schon, um schneller zu sein als die Kollegin von der SZ. Nicht nur den Sächsischen Landtag gibt es nun seit 20 Jahren, sondern auch eine andere, ebenfalls wichtige Dresdner Einrichtung. Wichtig zumindest für Kinder und Jugendliche, die sich irgendwie für Natur interessieren. Fast jeder Dresdner ist schon davor entlang gekommen, wenn er im Großen Garten war.     Am Palaisteich befinden sich mehrere kleine Häuser, die sog.…

… mehr

Fotos vom Elbe-Hochwasser, Update

(Info 17.8.: Ungefähr so sieht es heute immer noch aus) Da gestern hier so viele Zugriffe wegen der paar Bilder zu verzeichnen waren, hier noch ein paar in der anderen Blickrichtung: Vom Blauen Wunder stromabwärts. Und hier noch ein Panorama. Da es bei dieser Breite auch nach anklicken noch recht klein bleibt, gibt es hier noch eine größere Version mit 4515 x 623 Pixeln zum Download (470 kb – Rechtsklick, „Ziel speichern unter“). Update (zum Update): Das fotografierten die Kollegen: Umgebungsgedanken mehrLicht und das die Presse: DNN

… mehr

Fotos vom Elbe-Hochwasser

(Info 17.8.: Ungefähr so sieht es heute immer noch aus) und zwar aus Wachwitz, Loschwitz und vom Schillerplatz. Im Prinzip lässt sich feststellen: Nix dramatisches, wir haben einfach ein wenig Hochwasser. Die schlimmste von mir festgestellte Auswirkung ist unterhalb der Feuerwache, weil dort der Radweg für einige Meter unter Wasser steht: Kluge Radfahrer fahren hier nicht durch. Alle anderen werden feststellen, dass in diesem zunächst flachen Wasser dann doch eine tiefere Stelle kommt, bei der einem Wasser in die Schuhe läuft und die Hosenbeine nass macht. Aber so blöd wird ja niemand sein, da durch zu fahren. (Mir fällt gerade ein:…

… mehr

Wintersport

In den letzten Tagen gab es hier nichts Neues, da ich nicht anwesend war. 10 Tage ohne Internet … waren erstaunlicherweise mal ganz erholsam. Was macht man, wenn man aus dem Wintersport-Urlaub zurück kommt? Man freut sich über den schönen Schneefall und begibt sich sofort zum Wintersport. Diesmal allerdings zu der viel billigeren und dafür angenehm anstrengenderen Variante „Skilanglauf“. Ich kann hiermit den drei Leuten, die es noch nicht wissen, verkünden: In der Dresdner Heide herrschen momentan optimale Bedingungen. Loipen gibt es natürlich nicht, dafür liegt aber in den Wegmitten meist lockerer Schnee, so dass man prima skaten kann. Ich…

… mehr

Kritik Land der Reptilien

Zurzeit gibt es in Dresden zwei Ausstellungen im Bereich Aquaristik/Terraristik: Erstens die Aquaristik-Ausstellung im Felsenkeller und zweitens „Land der Reptilien“. Zu letzterer komme ich gleich. Die im Felsenkeller besuchte ich heute. Ich war bereits bei der vorherigen (2007) und es war eigentlich wieder ganz interessant. Ich hatte zwar das Gefühl, dass 2007 einige Aquarieneinrichtungen etwas interessanter waren, aber das kann täuschen. Außerdem müssen solche Ausstellungsbecken auch immer gepflegt werden und da können zu komplizierte Einrichtungen schnell zum Störfaktor werden. Insofern muss man da schon Kompromisse finden zwischen „gestalterisches Meisterwerk“ und „noch halbwegs saubermachbar“. Jedenfalls fand sich im Felsenkeller eine recht…

… mehr