Was man nicht finden möchte, wenn man sein Fahrrad aufsucht

Nur noch das Schloss. Sauber durchgeschnitten. Es ist zwar auch eine Form von Anerkennung, wenn ein Mitmensch speziell mein Fahrrad so toll fand, dass er extra sogar geeignetes Werkzeug mitbrachte … aber ich wünsche ihm trotzdem Hämorrhoiden an den Arsch. Und falls jemandem ein 28“-Herrenrad mit leichtem Alurahmen, Typ Gudereit SX 75, Rahmenhöhe 57 cm, Rahmennummer KBDP00778 angeboten wird: Das ist meins! Toll ist allerdings, dass man die Strafanzeige bequem online bei der Polizei einreichen kann und dasselbe dann gleich noch ins Webformular der Versicherung kopieren kann. Dann kann ich mir ja beruhigt noch einmal so ein Fahrrad kaufen und…

… mehr

Fachkräftemangel

Das Abwasserrohr ist eingefroren. So, wie jeden Winter. Wird das jetzt ein Bericht „Zeitzeugen berichten aus der DDR?“. Nein, es spielt heute. Wir sind sehr geduldige Mieter und rufen jedes Jahr die Firma an, die das beheben soll. Die behebt das seit Jahren und verbessert jedes Jahr etwas, was sich im nächsten Winter leider wieder nicht als Lösung herausstellt. Dieses Jahr sollten sie die gesamte Abwasserleitung nun endlich einmal tiefer legen. Leider sind sie noch nicht dazu gekommen, denn es war einfach zu wenig Zeit. Lediglich Frühling, Sommer und Herbst – da kommt man doch zu nichts. Man ist einfach…

… mehr

Liebe Herausgeber der Gelben Seiten!

Das war ja eine sehr pfiffige Aktion, heute allen Haushalten in unserer Gegend jeweils ein „Gelbe Seiten“-Buch zuzustellen. Ich habe soeben eine Kurzumfrage bei den Nachbarn gemacht: Keiner braucht’s! Unser Bündel wird geschlossen dem Papiermüll anvertraut. Ich kann mir nicht vorstellen, dass auch nur 20% aller verteilten Exemplare wirklich behalten werden. Und ob diese dann jemals sogar benutzt werden, ist noch eine ganz andere Frage. Gedanklich sehe ich den Gesamtprozess vor mir: Holzfällung > Papierherstellung > Druck, Binden und Einschweißen in Folie > Bücher durch die Gegend fahren und verteilen > Empfänger trennen die Folie vom Papier (man ist immerhin…

… mehr

Hier nicht verarbeitete Themen der letzten Tage …

… die ich nur auf Google+ erwähnte: Oh je … Norbert Blüm mal wieder. Der soll mal besser mit Peter Sodann zusammen schlechtes Kabarett machen, da kann er sich schon ausreichend blamieren. Homeschooling-Bewegung – Ex-Arbeitsminister Blüm geißelt „Schulregiment“ Dass ich homeschooling als Unsinn betrachte, hatte ich schon einmal erwähnt, wie auch einen besonders lustigen Fall. ———————- Soso, im Kosovo gibt es immer noch ein hohes Maß an Verbrechen und Korruption? Eigentlich kein Wunder, wenn man entgegen dem Willen eines souveränen Staates einen Teil davon an eine paramilitärische Organisation wie die UÇK übergibt, die man durchaus auch als Terrororganisation bezeichnen könnte. Die Finanzierung…

… mehr

Durchgefallen im Selbsttest: Kennen Sie die Rechte und Pflichten als Radfahrer?

Auf Zeit online gibt es heute einen Test, den man als Radfahrer durchführen sollte. Mein Ergebnis hat mich etwas erschreckt. Auch wenn da mit „Herzlichen Glückwunsch“ begonnen wird, ist dieses unterdurchschnittliche Ergebnis für mich eher ein „Nicht bestanden“: Wie man sieht, liegen meine falschen Antworten aber immerhin daran, dass ich etwas übervorsichtig heran ging. Was mir völlig neu war: Frage 11: Dürfen Sie auf dem Fahrrad über einen Kopfhörer Musik hören? Richtige Antwort: Ja, aber nur in einer Lautstärke, die das Gehör nicht beeinträchtigt. Ich hatte bisher angenommen, Kopfhörer wären grundsätzlich verboten. ——————– Diesen Artikel kommentieren auf Google+ oder Facebook

… mehr

Das Blaue Wunder – jetzt noch blauer

‚Blechbläser möchte man bei der Kälte ja nicht sein‘, dachte ich beim Anblick der Blaskapelle, die am Schillerplatz vor dem „Senioren Centrum“ spielte. Denn Metall leitet die wenige Wärme aus den Fingerspitzen sicher wunderbar schnell ab. Aber andererseits waren hier sicherlich Profis am Werk, die auf so etwas vorbereitet waren. Die Stadtverwaltung hatte sicher keine Amateure engagiert für dieses wichtige Ereignis: Heute wurde erstmalig* die zusätzliche Beleuchtung des Blauen Wunders in Betrieb genommen! (Details findet man u.a. in der DNN) (* Wenn man von vorherigen Tests absieht) Aber ich hatte mich gar nicht an der Eröffnungsveranstaltung  beteiligt, sondern kam nur…

… mehr

Knobelaufgabe des Tages: Wie funktioniert die „Incredible Shade Illusion“?

Gestern stieß ich in den scienceblogs auf  die – laut Richard Wiseman – beste optische Illusion aller Zeiten: Eine Installation, die nur mit Licht und Schattierungen funktioniert. Dazu gibt es ein verblüffendes Video. Nachdem ich es gesehen hatte, verfolgte mich den ganzen Tag über die Frage: Wie haben die das nur gemacht? Digitale Videotricks schloss ich aus, denn das wäre zu simpel. Ich dachte den gesamten gestrigen Abend darüber nach und entwarf dabei – zunächst nur für mich selbst zur Lösungsfindung – ein paar Grafiken. Da ich sie nun einmal erstellt habe und sich vielleicht noch Andere für das Problem interessieren,…

… mehr

Ein letzter Zeitzeuge berichtet

„Ich muss Euch demnächst mal über die Zeit der Wende befragen, also wie Ihr 1989 erlebt habt“, erklärte der Sprößling uns vor kurzem. „Das ist für die Schule, für so ein Projekt“. Aber jetzt gleich ginge es nicht, denn der Zettel mit den Fragen war erst einmal irgendwie weg, was ja durchaus einmal vorkommen kann. Doch gestern Abend war der Zettel wieder da und konnte nun abgearbeitet werden. Am besten gleich von mir selbst. Und logischerweise sofort, denn morgen wäre Abgabe. Also verbrachte ich den Abend wieder mal am Notebook und erledigte Hausaufgaben. Dieser Lehrer wollte aber auch Sachen wissen!…

… mehr

Schottland, Teil 2 (und Ende)

Sagen wir mal so: Muss man unbedingt nach Schottland? Die Lausitz ist auch eine schöne Gegend. Dort kann man ebenfalls einige nette Tage verbringen, zumal wir unsere philosophischen Gespräche eigentlich genausogut auch in der nächsten Kneipe hätten führen können. (Ich bin mir übrigens unsicher: Hatten wir das Thema Atomtechnik nun geklärt, oder waren da noch Details offen?) Wie schon im letzten Text erwähnt, fiel unser Flugzeug wegen Vulkanasche aus. Kurzentschlossen packten wir ein Zelt, die Fahrräder und  den üblichen Campingkram ein und fuhren auf den erstbesten, spontan ausgewählten Zeltplatz (am Senftenberger See in Niemtsch). Den kann ich sogar empfehlen –…

… mehr