Ein Vorschlag an die #staDDrat -Twitterer: Google+ statt Twitter nutzen!

Vorbemerkung Mir geht es hier nicht um krampfhafte Werbung für Google+ (im Weiteren „G+“), sondern darum : Ich finde es gut, dass einige Leute aus dem Stadtrat immer per Twitter kurze Informationen senden und dafür sehe ich mit G+ Verbesserungsmöglichkeiten. Das Ziel sollte ja die Information interessierter Bürger sein und nicht das Festhalten an dem ersten gefundenen technischen System, welches sich für den Zweck als halbwegs brauchbar erwiesen hat. (Eigentlich wollte ich das hier den Twitterern nur twittern, aber diese 140 Zeichen-Beschränkung kann einen wahnsinnig machen …) Welche Twitter-Funktionen findet man auch bei bei G+? Klickbare Hashtags wie #staDDrat gibt es…

… mehr

13. Februar: Drohnen über Dresden (Teil1)

„Tausende Tweets zum 13. Februar lassen Kurznachrichtendienst Twitter glühen“ – so schrieb die DNN noch an diesem Tag. Und wer sich die Mühe macht, alles mit dem hashtag #13Februar noch einmal durchzulesen – der sollte tatsächlich etwas Zeit einplanen. Angesichts der vielen dort enthaltenen Details der Abläufe stellt sich übrigens die Frage, ob künftige Historiker vielleicht einmal alte Twitter-timlelines zur Rekonstruktion vergangener Ereignisse studieren werden? Ein interessantes Detail war jedenfalls der Einsatz von Drohnen. Oder besser gesagt: Einer Drohne. Nach der ersten Meldung zunächst skeptisch als Unsinn abgetan, wurden bald Fotos nachgeliefert. Das führte in vielen Tweets zu empörten Erklärungen, so etwas…

… mehr

Dresden twittert live vom Unwetter

Meine Güte – momentan ist ja ganz schön was los in der Dresdner Twittererszene! Da soeben ein Gewitter aufzieht, liest man dramatische Dinge wie: Ouhhh… #Gewitter Ouhhh… #Gewitter #Dresden #Unwetter #Regen #Sturm Es blitzt und donnert in #Dresden – #Gorbitz … na das kann ja was werden, wie oft soll es denn noch stürmen oÔ Man fragt sich, ob wirklich irgendwer Tweets liest, die mit „Regen“ oder gar so etwas deprimierendem wie „Gorbitz“ getaggt sind, aber schon geht es weiter: Was is’n jetzt hier los? Ganz krasser #Sturm. Alles wackelt – Türen, Fenster und Gardinen. Um die Zeit ein krasser…

… mehr

Selbsterfahrungstrip web 2.0

Bis vor wenigen Wochen belächelte ich noch all diejenigen, welche der Meinung waren, jeden Internethype mitmachen zu müssen. Beispielsweise twittern – für mich ein ausgemachter Schwachsinn! Oder Facebook nutzen – noch nie etwas von Datenschutz gehört? Ich konnte sehr gut ohne diesen neumodischen Kram auskommen. Doch seit heute kann man hier im Blog zwei neue Schaltflächen … also, ich meine natürlich „Buttons“ sehen: Ich bin nun auch bei Facebook und nutze Twitter. Warum? Tja, so richtig kann ich es selbst nicht erklären. Ich hatte einfach das Gefühl, dass ich mich wenigstens einmal damit beschäftigen sollte. Immerhin führe ich jeden Monat einen…

… mehr

13. Februar und web 2.0

Ich gebe es zu: Ich war weder bei der Menschenkette noch bei Blockaden in der Neustadt. Ich habe es  nachmittags nur online verfolgt und dabei zum ersten Mal einen Sinn in Twitter entdeckt. Ich las alles auf twiddern.de, dazu hörte ich den Live-stream von Coloradio. Der riss zwar ziemlich oft ab, wegen Überlastung der Server, aber dann fanden sich Unterstützer, die zusätzliche Kapazitäten bereitstellten. Den Livestream von der Menschenkette gab es von Dresden Fernsehen, von den ersten Videos auf YouTube erfuhr man über Twitter, von der Löschung derselben von YouTube auch … alles in Echtzeit sozusagen. Nun hatte ich zwar…

… mehr

Twitter-Akademie

Zwei unserer Mitarbeiter sind der Meinung, das Überflüssigste, was es gegenwärtig im Netz gibt, sei definitiv Twitter. Einer der beiden ist Micha, der andere ist der Typ, der ihm gegenüber sitzt. „Das ist der endgültige Versuch, das Internet komplett mit Inhaltslosigkeit vollzukriegen“ – solche hämischen Bemerkungen fielen da bereits. Klar – solche Dinge könnte man auch mir mit diesem Blog unterstellen, aber das fände ich nun doch etwas unverschämt. Dass Twittern jedenfalls keineswegs überflüssig ist, entdeckte ich gestern in einem anderen Dresdner Blog. Der Verfasser hatte entdeckt, dass es inzwischen sogar eine „Tweet-Akademie“ gibt, an der man also professionell twittern lernen könne. Er…

… mehr

Ich twittere nun auch!

Zumindest könnte das dann folgendermaßen aussehen (muss man von unten nach oben lesen, aber wem sag ich das…) —————————————————————————– So, Feierabend. Gleich in nächste Kneipe gefahren, ordentlich einen twittern, äh zwitschern! 5:13 PM Aug 7th from TwitterTheke Festgestellt, dass ich heute alle Mails mit max. 140 Zeichen beantwortet habe. 4:54 PM Aug 7th from web Sendung geuppt. Finde Beitrag “Entengrütze” (6:27 min) bissel daneben. Aber so sind sie halt, diese jungen Leute (bin wohl schon zu spießig) 4:21 PM Aug 7th from TwitterSchreibtisch Micha K. holt Kameras ab. Warum nennen Eltern ihre Söhne eigentlich erst Michael, wenn sie dann sowieso…

… mehr

Bloggen anscheinend out!

Das hat mich ziemlich überrascht, aber in unserer ach-so-schnelllebigen Zeit hat anscheinend nichts mehr Bestand. Wie ich lesen musste, twittert man inzwischen. Selbst Torsten Schäfer-Gümbel (TSG) twittert. Beim ersten Überfliegen der Nachricht las ich zunächst „Torsten Schäfer-Gümbel zittert“, und ich dachte noch – na klar! Wegen dieser Wahl am Wochenende. Aber es ging um etwas absolut Modernes, Trendiges. Wahrscheinlich will TSG in Obamas Fußstapfen treten, denn der hat ja auch nur durch umfassenden web 2.0-Einsatz gewonnen. Von Obama lernen heißt siegen lernen! Jedenfalls habe ich die beiden letzten Tage am PC gesessen und TSGs Twitter gelesen. Die Arbeit musste solange…

… mehr