Letzte Bilder vom Doberberg … ohne Staatsstraße S 177

Dresden, Elbhang, Blick zum Doberberg

Nein, ich will nicht gleich behaupten, der Doberberg, sei die schönste Stelle am Elbhang – da kenne ich noch ganz andere. Aber der Doberberg ist eine von den wirklich schönen Stellen am Elbhang. Und wahrscheinlich ist er vielen Menschen noch nicht einmal bekannt. Selbst Wanderer, die von sich behaupten, „Elbhang? Klar! Kenne ich.“, werden bei diesem Namen vielleicht passen müssen. Das liegt daran, dass der Doberberg das südöstliche, etwas entlegene Ende des Elbhanges ist. Geologen werden das vielleicht anders beurteilen, aber jeder Wanderer wird es so empfinden, wenn er erkundet, bis wohin der Jagdweg letztlich führt, oder wenn er den Schönfeld-Weissiger-Bergweg bis zum Ende geht. Dann kommt man…

… mehr

Umgestürzte Hängebuche im Helfenberger Park

umgestürzte Hängebuche im Helfenberger Park am Dresdner Elbhang

Ich entdeckte es erst vor zwei Tagen: Die größere und imposantere der beiden Hängebuchen im Helfenberger Park ist umgefallen. Wann das genau passiert ist, weiß ich noch nicht, wahrscheinlich ist es aber bereits einige Monate her, wie man am Bewuchs des Erdhaufens am Wurzelbereich sieht. Das ist sehr schade, aber es ist auch der natürliche Lauf der Dinge. Möglicherweise fiel der Baum während der Stürme Ende März 2015 (siehe Nachtrag). Damit ist das Naturdenkmal ND78 am Dresdner Elbhang nur noch halb so groß wie bisher und meine Versuche, den Baum perfekt zu fotografieren, sind beendet. Obwohl ich einräumen muss: So auf der Seite…

… mehr

Die Hänge-Buchen im Helfenberger Park

Ich war nun schon sehr oft da oben. Wenn man vor den beiden Bäumen steht, ist man immer wieder beeindruckt. Aber sie zu fotografieren, ist schwierig. Ich habe schon mehrfach versucht, dort Bilder zu erhalten, die mir auch gefallen. Zu verschiedenen Jahreszeiten, also mit unterschiedlichem Belaubungszuständen, zu unterschiedlichen Uhrzeiten … ich bin sogar schon einmal nachts da hoch, stellte die Kamera damals mit Stativ auf, und leuchtete mit Blitz mehrere Details an, um daraus eine Montage zu machen. So richtig begeistert war ich nie. Heute kam ich wieder einmal da entlang. Da ich eine Kamera dabei hatte, verbrachte ich gewohnheitsmäßig einige…

… mehr

Dresden: Hotel sperrt Brautpaar aus

In Wachwitz am Dresdner Elbhang ist ausnahmsweise einmal etwas passiert! Normalerweise passiert hier fast nie etwas, aber diesmal kam es gleich ganz knallhart: Unter der Überschrift „Hotel sperrt Brautpaar in Hochzeitsnacht aus“ steht heute in der Sächsischen Zeitung ein ausführlicherer Artikel dazu (leider nur in der Printausgabe und online hinter der Bezahlschranke). Die Kurzfassung: Ein Brautpaar hatte im Gare de la Lune Hochzeit gefeiert und dafür nebenan im Hotel Elbterasse Wachwitz ein Zimmer gebucht. Den Schlüssel für ihr Zimmer hinterließen sie an der Rezeption, damit er nicht verloren gehen konnte. Als die Feier früh um 4 Uhr zu Ende war,…

… mehr

Heldenverehrung

Vor allem in kleineren Orten stößt man immer wieder auf Gefallenen- oder Kriegerdenkmäler.  Vor einigen fragt man sich beim Lesen der Inschriften, ob diese heute eigentlich noch vertretbar sind? Mir passierte das erst kürzlich wieder auf einer meiner spontanen Radtouren, als ich am Elbhang durch Reitzendorf kam: Mir ging ungefähr folgende innere Diskussion durch den Kopf: A: „Dem Andenken unserer Helden“ – ganz schön geschichtsverklärend! „Helden“ … so heldenhaft dürfte es an der Front wohl eher nicht zugegangen sein. Es gibt ja genügend Schilderungen, wie es wirklich war. Haben die Einwohner hier noch nie etwas von Remarque oder ähnlichen Schriftstellern…

… mehr

Gesperrter Keppgrund, Teil 2

Ich hatte vor einigen Monaten schon einmal erwähnt, dass der Wanderweg durch den Keppgrund am Dresdner Elbhang gesperrt sei. Damals schrieb ich etwas lapidar, es sei absolut kein Grund für diese Sperrung erkennbar und man könne ruhig trotzdem da entlang gehen. Gestern standen immer noch Sperr-Schilder am unteren und oberen Ende des Weges mit dem Hinweis, man solle doch bitte den Umweg über den „Zuckerhut“ gehen. Da wir aber so unangepasste Typen* sind, gingen wir freilich trotzdem wieder den gesperrten Weg. Aber ich achtete darauf, ob es nicht doch einen nachvollziehbaren Grund gibt, den ich beim letzten Besuch vielleicht übersehen hatte. Und…

… mehr