Herpetologie: Wechselkröte

Deutlich seltener als Erdkröten findet man die Wechselkröte im Elbtal. Hier, im Umfeld einer Kiesgrube, laichten die Tiere in den letzten Jahren immer nur in dieser flachen Pfütze: Leider trocknete diese in den letzten  beiden Jahren aus, bevor die Larven sich umwandeln konnten. Und vor drei Jahren schwammen plötzlich junge Hechte mit im Wasser herum. Da ich nicht jeden Tag Zeit für Exkursionen hatte, kam ich erst nach einigen Tagen wieder dahin. Mein Plan war eigentlich, die verbliebenen Kaulquappen vor den Fischen zu retten, aber es war bereits zu spät: Nachdem die Hechte alle Larven gefressen hatten begannen sie, sich gegenseitig…

… mehr

Terraristik: Kleinstfutter für Molchlarven

Die Aufzucht von kleinen Molch- und Salamanderlarven kann zum Problem werden, wenn kein geeignetes Lebendfutter zur Verfügung steht. Wasserflöhe sind anfangs zu groß und die eher geeigneten kleineren Hüpferlinge werden von Zoohandlungen häufig nicht angeboten. Wer sich nicht rechtzeitig einen Ansatz mit Salinenkrebsen vorbereitet hat, dafür aber einen Tümpel, einen Bach oder ein anderes Gewässer in der Umgebung hat, kann folgende Methode anwenden: Einfach dort eine kleine Handvoll Wasserpflanzen oder Algen entnehmen. Darin sind alle möglichen Kleinstlebewesen unterschiedlicher Größe enthalten. So wird die Ernährung der jungen Amphibien problemlos möglich. Darüber hinaus wird sie auf diese Weise sogar abwechslungsreicher. Nachteil dieser Methode: So…

… mehr

Herpetologie: Salamander

Da am heutigen Morgen wunderbares Wetter herrschte (bewölkt, kühl, Nieselregen), musste ich natürlich wieder hinaus. Lieber wäre ich freilich auf dem bequemen Sofa geblieben, um mich am nächsten Level von Solitäire zu versuchen, aber was will man machen, wenn man so ein komisches Hobby hat… [slideshow] Das ist nur eine kleine Auswahl, denn fotografiert habe ich nur einige Feuersalamander. Wer sich nicht halbwegs fotogen hingesetzt hatte, kommt nun auch nicht mit ins Internet! Tut mir leid. So, und nun muss ich noch die Leserin anrufen, die sich hier gelegentlich als „Brini“ ausgibt, denn sie wollte ja einmal mitkommen. Angeblich hat sie noch nie…

… mehr

Herpetologischer Jahresrückblick 4, Kartierung Feuersalamander

Vor mehreren Jahren hatte ich die Idee, in einem Tal des Elbhanges alle gefundenen Salamander zu fotografieren, jeweils die Fundorte zu notieren und diese Funde mit einer Datenbank zu erfassen. Jedes dieser Tiere hat bekanntlich seine unverwechselbare Fleckenzeichnung, also müsste man sie daran immer wieder erkennen und darüber auch Standorttreue bzw. Ortsveränderungen nachweisen können. Weil Digitalkameras damals noch zu schlecht und zu teuer waren, machte ich das zuerst mit meinem analogen Fotoapparat. Das konnte an manchen Tagen mit vielen Funden ein teurer Spaß werden, an Tagen mit wenigen Funden führte es zu Verzögerungen, weil der Film erst voll werden sollte.…

… mehr

Herpetologischer Jahresrückblick 3, Nachwuchs

Ja, ich weiß schon: Spitzfindige werden gleich wieder bemängeln, dieses Thema hätte mit Herpetologie gar nichts zu tun. Denn um solche würde es sich nur handeln, wenn man sich mit den entsprechenden Tieren draußen in der Natur beschäftigt. Und das Folgende würde eindeutig in den Bereich der Terraristik gehören … Doch ich kann mit solchen Vorwürfen leben. Und solche Schlaumeier sollten zufrieden sein, dass immerhin der Textanteil diesmal angenehm kurz wird, denn die Sache ist schnell erzählt. Meine Marmormolche hatten Nachwuchs. Das war’s schon. Ich gebe auch zu, dass das unter Molchhaltern nicht als außergewöhnliche Sache gilt, aber ich fotografierte die…

… mehr

Herpetologischer Jahresrückblick 2, Expeditionen

Abgesehen von meinen gelegentlichen morgendlichen Ausflügen in Elbhang-Täler, linkselbische Kiesgruben und zum Wilisch war ich auch bei 2 geführten Exkursionen mit: Im Juni bei der Jahresexkursion der DGHT-Stadtgruppe Dresden in den Thüringer Wald und später, Ende August, bei „Schlangenland – unterwegs in den Lebensräumen der Lausitzer Schlangen“ in der Umgebung von Kamenz. In  Thüringen sollten folgende Tierarten gesucht werden: Kreuzotter, Geburtshelferkröte und Fadenmolch. Los ging es auf dem Kickelhahn. Bei dem Wort macht es sicher bei jedem Menschen, der nebenbei Google und Wikipedia offen hat, „klick“ und man denkt: „Kickelhahn? Na klar – der olle Goethe!“ Denn dort entstand sein…

… mehr

Herpetologischer Jahresrückblick 1, Tiererfassung

Da kann ich leider gleich vorweg nehmen: Ein ganz schlechtes Ergebnis. Ich habe nichts beigesteuert. Allerdings lag es auch daran,  dass meine Motivation gleich zum Jahresbeginn sehr gedämpft wurde. Es gab seit Jahren in Dresden die Fachgruppe Feldherpetologie, deren Mitglieder sich um die Erfassung von Amphibien- und Reptilienbeständen kümmerten. „Mitglieder“ zu sagen, ist eigentlich falsch, denn man trat da nicht ein und war offizielles Mitglied mit Ausweis und Vereinsbeitrag und ähnlichem, sondern das war immer ein loser Haufen von Gleichgesinnten, die sich auch gar nicht alle kannten. Aber gerade das hatte mir immer gefallen. Ich war noch nie ein Freund…

… mehr

Herpetologischer Jahresrückblick 1, Tiererfassung

Da kann ich leider gleich vorweg nehmen: Ein ganz schlechtes Ergebnis. Ich habe nichts beigesteuert. Allerdings lag es auch daran,  dass meine Motivation gleich zum Jahresbeginn sehr gedämpft wurde. Es gab seit Jahren in Dresden die Fachgruppe Feldherpetologie, deren Mitglieder sich um die Erfassung von Amphibien- und Reptilienbeständen kümmerten. „Mitglieder“ zu sagen, ist eigentlich falsch, denn man trat da nicht ein und war offizielles Mitglied mit Ausweis und Vereinsbeitrag und ähnlichem, sondern das war immer ein loser Haufen von Gleichgesinnten, die sich auch gar nicht alle kannten. Aber gerade das hatte mir immer gefallen. Ich war noch nie ein Freund…

… mehr