Planmutung auf Erdstrahlen – über die Vermischung von Bio und Eso

Dass einige Menschen Angst vor Barcodes auf Produkten haben, dürfte im Internet bereits die Runde gemacht haben. Warum das dummes Zeug ist, muss ich hier nicht noch einmal erklären. Bemerkenswert daran finde ich etwas anderes: Kunden mit Angst vor Barcodes finden sich ausgerechnet unter Käufern von Natur- und Bio-Produkten. Der Bio-Produzent Rabenhorst hatte von seinen Lieferanten erfahren, dass einige seiner Kunden Bedenken gegenüber Strichcodes hätten und versieht diese nun – genau wie der Kräuterhändler Sonnentor – mit einem „entstörenden“ Querstrich. Das so unsinnige Glaubensrichtungen ausgerechnet unter Bio-Konsumenten verbreitet sind, ist ziemlich erstaunlich. Denn die Einstellung, „Bio“ zu kaufen, würde man eher mit intelligenten Haltungen verbinden: Schutz von Natur und Nutztieren, Vermeidung von Giften, Nachhaltigkeit* … und nun so etwas! Warum vermischt sich ein eigentlich vernünftiger Ansatz mit dem Gegenteil, also Esoterik, freiwilliger Verdummung?

(* das alles infrage zu stellen, ist oft angebracht, aber ein anderes Thema)

Selbstverständlich lässt sich wegen der paar Strichcode-Durchstreicher noch nichts verallgemeinern. Diese sind mit Sicherheit nur ein kleiner Teil der Bio-Konsumenten. Es tendieren ja auch nicht alle Amazon-Kunden zur Esoterik, nur weil man dort hochwertige Produkte* kaufen kann, die sich perfekt eignen, durch Barcodes geladene schlechte Energie zu kompensieren.

(* Die ehemalige Lehrerin in dem oben verlinkten Spiegel-TV-Video benutzt diesen Hildegard Orgonakkumulator!)

Letztlich ist das mit den Barcodes eher harmlos. Doch diese Überlappung von Bio-Denken und Esoterik ist mir bereits an einem anderen Beispiel aufgefallen. Dort fällt sie deutlich drastischer aus. Es hat auch nicht den Anschein, dass große Teile der angesprochenen Zielgruppe sich verscheißert fühlen und dass sie sich boykottierend abwenden. Nein – das scheint da eher auf sehr fruchtbaren Boden zu fallen: Es geht um Bio-Hotels!

Wenn man sich die Beschreibungen der unter diesem Label vorhandenen Unterkünfte durchliest, fallen teilweise erstaunliche Beschreibungen der Zimmer, der Einrichtung und der Angebote auf (einfach mal auf dieser Seite die Suchfunktion benutzen!). Hier einige Textfragmente aus den Internetseiten von Bio-Hotels: Lehm nimmt angeblich Elektrosmog auf, Zimmer oder Möbel sind teilweise „aus mondgeschlagenem Vollholz gebaut“, vieles ist „baubiologisch“ (was um alles in der Welt soll das sein?), die Zimmer sind dadurch immerhin oft „allergiefrei“ (wie soll das funktionieren?), elektrosmogfrei (durch hochgradig wirksame Netzabkoppler)  oder „erdstrahlungsabgeschirmt“ (Erdstrahlen sind nun wirklich tiefste und dümmste Esoterik, deshalb bezeichnet man sie teilweise wohlklingender als „geopathische Störfelder“) und wer es noch nicht wusste: „Saft aus Holunderblüten schmeckt nicht nur (…), sondern hilft auch gegen (…) negative Erdstrahlen“. Was nicht fehlen darf ist selbstverständlich „belebtes Wasser nach Johann Grander“. Ganz oft werden „ganzheitliche“ und „dynamische“ Dinge erwähnt (dynamische Entspannung, Metabolic-Balance, FX-Mayr, Marnitz, Antlitzdiagnose nach Dr. Schüßler, Planmutung auf Erdstrahlen, energetisch-ganzheitliche Meridian-Therapie … ). Ganz wichtig auch: Hildegard-Medizin. „Durch den (Hildegardschen ) Aderlass öffnen wir die körpereigene ‚Apotheke‘ im Einklang mit der Natur“, wobei wichtig ist, dass das „zwischen dem 1. und 6. Tag nach Vollmond“ passiert.

Was das alles mit „Bio“ zu tun haben soll? Keine Ahnung. Warum verfällt zumindest ein Teil der „Bio“-Anhänger auf solchen Unsinn? Vielleicht liegt es daran, dass man ja auch an „Bio“ manchmal ein wenig glauben muss. Und wer bereits die Bereitschaft dazu mitbringt, ist möglicherweise auch bereit zu weiteren modernen Glaubensrichtungen.


Kommentare zu diesem Artikel auf Google+ und Facebook

2 Kommentare:

  1. Bar-Code-Entstörer, Bio-Hotels, belebtes Wasser, Hologramm-Armbänder usw.: meiner Meinung nach Unsinn vom Feinsten, aber gut und pseudoplausibel vorgetragen, sodaß ein geistig und intellektuell nicht gefestiger Mensch durchaus ins Wanken geraten kann, und es irgendwann sogar selber glauben will, vor allem dann, wenn es ihm von einer Autorität verkauft wird.
    Ich habe mich auch schon oft gefragt, warum Menschen Unsinn glauben, und keine zufriedenstellende Antwort gefunden. Sie glauben an etwas, weil sie sich dann besser fühlen, oder? Ich bin für mich zu der mich weniger Arbeit und Nerven kostenden Meinung gekommen – laß sie glauben, was sie wollen, solange es keinem schadet. Siehe auch der Barcode-Glaube-Post bei stefanolix.

    Neulich im Outdoor-Laden, wo man eigentlich eher bodenständige Leute mit Wanderschuhen erwartet, Naturburschen ohne überflüssigen materiellen, intellektuellen und esoterischen Ballast (absolut positiv gemeint, sorry an alle Normalbürger, die sich in ihrer raren Freizeit per Wanderschuh entspannen) – eine Dame hatte sich ein Sträußchen Kräuter ins Haar gebunden, ein paar Grashalme, ein Schneckenhaus, Blümchen – auf meinen irritierten Blick hin erklärte sie mir mehr als ich überhaupt wissen wollte: dies würde gegen A wirken, jenes gegen B, das da gegen C und die räumliche Anordnung ihres Unkrautes im Einklang mit ihrer Haarspange aus tunesischem Wurzelholz ihr Innerstes harmonisieren. Das fehlten mir echt die Worte und ich dachte nur, nichts wie raus hier… (sie war dort übrigens Verkäuferin!) dieser Art wären möglicherweise auch die verwöhnten Kunden eines Bio-Hotels. 🙂

    Beste Grüße, Sathiya

  2. Mir fällt diese Vermischung immer beim Lesen der Kundenzeitschrift Schrot & Korn auf, die zum einen gute, fundiert recherchierte und kritische Artikel bringt und gleichzeitig Werbung, in der man mittels eines Tests feststellen kann, welches Mineralwasser zu der eigenen Aura passt (nur ein Beispiel von vielen).

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung