PeerBlog: Ich mach’s für die Hälfte!

Was macht ein Blog mit einer sechsstelligen Summe? Laut Spiegel-Informationen wird PeerBlog mit diesem Betrag von fünf Unternehmern finanziert. Wofür braucht man aber so viel Geld, wenn man nur einen Blog betreiben will? Erhält jeder Autor für Beiträge mehrere Tausend Euro? Es sind ja nur ein paar Monate bis zur Wahl – da kann man ja nicht allzu viel schreiben. Deshalb hiermit mein Angebot an die Geldgeber: Ich mach’s für die Hälfte. Ein wenig Lobhudelei, wie toll unser Peer ist, wird mir sicher gelingen.

Angesichts dieses neuesten Fettnäpfchens Steinbrücks kann man leider nur resigniert feststellen: Er ist der beste Wahlkampfhelfer von Frau Merkel. Warum zieht die SPD hier nicht schnell noch irgendwie die Reißleine? Merkel hat die kommende Wahl dank Steinbrück praktisch schon gewonnen. Sie muss jetzt nur noch ein paar Monate still halten und nichts Falsches sagen. Aber das kann sie ja sehr gut.

3 Kommentare:

  1. Da wird halt jeder Beitrag in 3 Meetings mit einer „Werbeagentur“ beschlossen, die Hardware fürs Hosten stellt Siemens, die Software kommt von SAP und das „Rechenzentrum“ ist eine Sonderleitung zur Telekom.

  2. Um mal die „Ruhrbarone“ zu zitieren:

    von einem Blog das einen sechsstelligen Betrag kostet, darf man wohl erwarten dass es ein paar Besucher verkraften kann.

    Würde mich nicht wundern, wenn sich eines Tages herausstellt, dass dieses Hacker-Team M3DU5A aus Jusos bestand. Bei der SPD wird man sicher erleichtert sein.

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung