Neue CDs

 „Na, endlich!“, dachte ich beim Öffnen des Briefkastens: Das aktuelle Eels-Album lag darin. Das hatte aber auch lange gedauert! JPC konnte nicht liefern, bei Amazon war’s zu teuer und die ungeliebte Notlösung CD-Wow brauchte dann wieder so lange wie üblich. Das nächste Mal gehe ich zum kleinen CD-Händler um die Ecke. Ich bin immer sehr froh, wenn nur wenige gute Alben erscheinen. In der letzten Zeit kamen für mich nur zwei in Frage: „Vexations“ von Get well soon und „End times“ von Herrn Everett (sein vorheriges Werk hatte ich ausgelassen). Get well soon spielt morgen übrigens im Beatpol. Kann ich sehr empfehlen.…

… mehr

Porcupine Tree in Leipzig, Haus Auensee, 29.10.2009

Wenn eine der Lieblingsbands auf Konzerttournee ist, aber nur in der nächstgelegenen Großstadt auftritt, muss man als echter Fan leider da hin fahren. Auch wenn die gesamte Angelegenheit insgesamt etwas teuer wird (Benzinkosten + Parkgebühren zuzüglich zur Eintrittskarte). Dass ich heute leicht übermüdet wirke und den ganzen Tag Progressive-Rock-Klänge aus meinem Arbeitszimmer dröhnen – da müssen die Kollegen nun leider durch. Momentan läuft „Fadeaway“ (von „Up the downstair“), was übrigens auf der live eingespielten (und leider nicht mehr im Handel erhältlichen) „XM2“ viel interessanter ist. Wie war’s? Eigentlich sehr schön. Ich fand den Sound nicht ganz so gut, wie beim…

… mehr

Wie ich beinahe einmal Spekulant geworden wäre

Bei 100,69€ steht das Gebot nun schon wieder. Das andere bei 97, aber das läuft auch noch 3 Stunden. Wieso bezahlen die Leute soviel Geld? Es gibt seit kurzem wieder ein neues Album von Porcupine Tree. „The incident“. Insider wissen, dass P.T. die beste Band – jaja … na gut, die zweitbeste – der Welt sind. Manche sagen auch die beste unbekannteste Band. Ich fand das neue Album bei der ersten Anhörmöglichkeit nicht so überwältigend, kann aber inzwischen sagen, dass es sich nach den ersten 2-3 Durchläufen sehr positiv entwickelt. Mindestens eine Woche lang habe ich es mir wahrscheinlich jeden…

… mehr

CD-Kritik

(Heute zur Abwechslung einmal ein Beitrag ohne Recherche-Fehler) Wenn morgen der Postmann 2x klopft, wird er das nächste Amazon-Päckchen bringen, welches die aktuelle Produktion von Steven Wilson enthält. Selbstverständlich wieder in 5.1-Abmischung, wie man es von ihm gewohnt ist. Wilson ist bekanntlich der künstlerische Kopf der besten Band der Welt, also von Porcupine Tree. Genauer gesagt ist er nicht nur künstlerischer kopf, sondern die Band bestand sowieso lange Zeit nur aus ihm. Und auch als er sich Musiker suchte, um live auftreten zu können, blieb er weiterhin fast komplett alleiniger Komponist, Texter und Produzent. Insofern fand ich es ziemlich seltsam,…

… mehr

Oasis

Gestern Abend habe ich etwas getan, was mir schon lange nicht mehr passiert ist: Ich bin bei einem Konzert freiwillig eher gegangen. Und das auch noch ohne Bedauern. Wie die Überschrift schon vage andeutet, scheint es sich um die Band Oasis zu handeln. Und das ist richtig! Dass ich eher ging, lag hauptsächlich an der schlechten Soundqualität. Ich habe schon lange kein Rock-Konzert mehr erlebt, bei dem der Sound derart saumäßig war wie gestern. Es war einfach nur ein schwammiger Brei aus Lärm. Es lag nicht daran, dass ich vielleicht nur einen ungünstigen Platz erwischt hätte – nein, ich stand…

… mehr

Aus dem Kulturtagebuch: Stockhausen

Wo ich definitiv nicht hingehen werde, sind die Stockhausen-Aufführungen, jetzt am 10. und 11. Oktober. In Hellerau spielt man „Michaels Reise“ – das ist der Teil „Donnerstag“ aus Stockhausens Zyklus „Licht“. Ich habe bereits „Freitag“ erlebt und das war für mich damals mehr als ernüchternd. Es muss 1996 herum gewesen sein – ich arbeitete gerade in der Medienwerkstatt – als wir einen Auftrag erhielten, in Leipzig Stockhausens Aufführung zu filmen. Das war für mich eine tolle Sache. Stockhausen live erleben zu dürfen! Denn der Meister würde persönlich anwesend sein. Der große Avantgardist der 12-Ton- und der seriellen Musik, von dem…

… mehr