Herr Lehmann und die Büchervernichtung

Als Sven Regeners Buch „Der kleine Bruder“ vor wenigen Tagen herauskam, musste ich das natürlich sofort haben, um die Herr-Lehmann-Trilogie abschließen zu können. Leider war es kein gutes Buch, denn ich hatte es nach einem Tag bereits ausgelesen. Das ist vom Argument des Zeit-Totschlagen-Wollens kein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, muss ich sagen. Aber inhaltlich ist es durchaus wieder … tja, wie soll ich sagen? Auf jeden Fall nicht schlecht, eigentlich besteht es zwar nur aus endlos sinnlosem Gequatsche von Leuten, die immer auf dem Sprung zur nächsten Party sind und dann auch noch alles immer wieder mehrfach wiederholen, aber genau das vermittelt…

… mehr