Bloggen anscheinend out!

Das hat mich ziemlich überrascht, aber in unserer ach-so-schnelllebigen Zeit hat anscheinend nichts mehr Bestand. Wie ich lesen musste, twittert man inzwischen. Selbst Torsten Schäfer-Gümbel (TSG) twittert. Beim ersten Überfliegen der Nachricht las ich zunächst „Torsten Schäfer-Gümbel zittert“, und ich dachte noch – na klar! Wegen dieser Wahl am Wochenende. Aber es ging um etwas absolut Modernes, Trendiges. Wahrscheinlich will TSG in Obamas Fußstapfen treten, denn der hat ja auch nur durch umfassenden web 2.0-Einsatz gewonnen. Von Obama lernen heißt siegen lernen!

Jedenfalls habe ich die beiden letzten Tage am PC gesessen und TSGs Twitter gelesen. Die Arbeit musste solange liegen bleiben. Aber ich habe das meinem Chef gegenüber einfach als Weiterbildung angegeben – damit ging das in Ordnung.

Nun weiß ich, das TSG ein cooler Typ ist, ein Mensch wie du und ich. Jemand, der sich wie jeder andere nach dem Nachmittagsbierchen sehnt oder verstimmt ist, wenn die Lieblingszeitung schon vergriffen ist. Wäre ich Hesse, würde ich SPD wählen. Natürlich hat sein Projekt gleich wieder Nachahmer gefunden. Irgendein Witzbold versucht mit einer plump nachgebastelten Twitter-Seite TSG zu imitieren, was man hier sehen kann. Leider bemerkt man schnell, dass den hier veröffentlichten faden und langweiligen Texten jegliche Ideen fehlen. An die Natürlichkeit und den sympathischen Humor des Originals kommt der Plagiator einfach nicht heran.

Wenn man es nicht kann, sollte man eben die Finger von solchen Sachen lassen!

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung