Konversation

„Ich bin verdreckt“ hatte jemand in den Staub geschrieben. „Dann mach’s doch sauber!“ fand ich eine Woche später daneben. „Wie funzt’n sowas?“ kam darauf. Es wurde eine anhaltende Konversation. Dann war die komplette Oberfläche der rechten Monitorbox beschrieben und ich musste die linke etwas näher heranrücken, damit weitere Oberfläche in Reichweite kam. Die eingeschränkte Stereowiedergabe nahmen alle gern in Kauf, da dieser Chat viele Leser hatte. Hätte ich doch damals nur lieber die großen Boxen gekauft! Das hätte viel mehr Fläche ergeben.

Das mit der allgemein sichtbaren Verstaubung im Studio hatten wir schon oft diskutiert, letztens sogar in der Dienstberatung. Allerdings ohne konkretes Ergebnis. Jemand schlug vor, einen Studenten in Form einer Diplomarbeit nach einer Lösung suchen zu lassen, es kam der Vorschlag, den Dreck einfach positiver zu bezeichnen, ich selbst wollte im Internet nachsehen, ob man da nicht etwas downloaden kann – da gibt es sicher irgendwelche cleaningtools. Aber man hat ja noch anderes zu tun, und so vergaßen wir es wieder.

Und jetzt war plötzlich alles weg. Der ganze thread gelöscht! Außerdem wehte so ein seltsamer frischer Duft im Studio. Wenn ich den erwische, der das war. Sicher wieder ein Praktikant!

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung