Tutorial: Textmarken in WordPress-Artikeln

Manchmal ergeben sich beim Schreiben eines Blog-Artikels Gründe, Links nicht nur auf andere Internetseiten, sondern auch innerhalb des Textes selbst zu setzen. Je nach verwendetem Textverarbeitungsprogramm wird eine so verlinkbare Textstelle (die auch als Lesezeichen dient) Sprungmarke, Textmarke, Anker oder anchor genannt. In WordPress wird man eine solche Funktion allerdings zunächst nicht finden. In diesem Fall ist es nicht verkehrt, sich auch im web 2.0-Zeitalter noch einmal an den „guten alten“ html-Code zu erinnern. Als Blog-Leser wird man ihm bereits bei dem Versuch begegnet sein, in Kommentaren etwas kursiv oder als Zitat hervorzuheben (html-tags „em“ und „blockquote“). Und mit html-Tags lassen sich in…

… mehr