Presseschau: Flutschutz Laubegast

Beim heutigen Lesen der Dresdner Zeitungen werden sich die Laubegaster sicher sehr gefreut haben. Denn nachdem unsere Frau Orosz ihnen noch im August letzten Jahres versprochen hatte, dort sei keine Flutschutzmauer geplant, stand heute das Gegenteil in der Zeitung. Aber das ist der Fortschritt unserer Demokratie gegenüber alten diktatorischen Gesellschaftsordnungen: Während früher nach der Aussage „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten“ einfach doch eine gebaut wurde, wird man als Bürger heute immerhin erst in der Presse informiert, bevor dann ebenfalls das Gegenteil vom gerade noch Gesagten umgesetzt wird. Doch Demokratie geht noch weiter: Im SZ-Artikel „2019 soll Laubegast vor Fluten…

… mehr

Neues aus der Welt der Kunst

Bei meinem gestrigen Besuch lange nicht mehr angesehener Internetseiten gelangte ich auch wieder einmal in die Gefilde der bildenden Kunst. Wie ich mit fachmännischem Blick schnell erfasste, gibt es zwar bedeutende neue Werke, allerdings – und das finde ich schier unfassbar – berichtet niemand darüber. Im gesamten Internet (ich habe wirklich alle Seiten verglichen) findet sich keine einzige Erwähnung, dass Frau Erika Lust ihren Orosz-Zyklus weiter fortgesetzt hat: Die Einweihung der Brücke Beim Betrachten des Werkes stockt einem förmlich der Atem: Unsere Mächtigen dargestellt als Ratten! Oder sollten es Mäuse sein? Unsere Stadtoberen als weiße Mäuse? Doch dem gebildeten Kunstliebhaber…

… mehr

13. Februar und web 2.0

Ich gebe es zu: Ich war weder bei der Menschenkette noch bei Blockaden in der Neustadt. Ich habe es  nachmittags nur online verfolgt und dabei zum ersten Mal einen Sinn in Twitter entdeckt. Ich las alles auf twiddern.de, dazu hörte ich den Live-stream von Coloradio. Der riss zwar ziemlich oft ab, wegen Überlastung der Server, aber dann fanden sich Unterstützer, die zusätzliche Kapazitäten bereitstellten. Den Livestream von der Menschenkette gab es von Dresden Fernsehen, von den ersten Videos auf YouTube erfuhr man über Twitter, von der Löschung derselben von YouTube auch … alles in Echtzeit sozusagen. Nun hatte ich zwar…

… mehr

Aspekte zum korrekten Demonstrieren am 13. Februar

Nun ist es also amtlich: Das kürzlich im Landtag geänderte Versammlungsgesetz, durch das an bestimmten Tagen und Orten Demonstrationen nicht mehr möglich sein würden, wurde vom Verwaltungsgericht als rechtswidrig bestätigt. Man kann sich hier über Dilettantismus im Landtag aufregen (bzw. je nach Sichtweise freuen) oder die anscheinend so komplizierte Rechtslage in Deutschland beklagen. Jedenfalls hat das ausgerechnet diejenigen Deutschen am meisten gefreut, die den deutschen demokratischen Rechtsstaat am liebsten sofort abschaffen würden. Die Großdemonstration der Neonazis am 13. Februar ist aktuell wieder erlaubt. Damit wird es logischerweise auch die Gegendemo geben. Der Demonstrationstourismus ist also auch dieses Jahr wieder gesichert.…

… mehr

Abschließende Bemerkungen zu Lust und Orosz …

… und dann höre ich auf mit dieser albernen Provinzposse. Am Ende entsteht wirklich noch der Eindruck, mich würde das Ganze übermäßig beschäftigen. Oder dass ich unsere Oberbürgermeisterin verteidigen wolle. Das ist nicht so. Aber nun hatte ich einmal mit dem Thema angefangen … Damit es nun wirklich auch noch der letzte Dresdner wahrnimmt, stehen in der heutigen SZ zwei Artikel zu dem Thema. Und in dem Zusammenhang ist auch noch ein viertes, bislang unbekanntes Werk aus der Orosz-Serie aufgetaucht: Seltsamerweise sieht man es nicht auf Frau Lusts Internetseite. Obwohl dort seit heute Platz frei geworden ist. Denn an Stelle…

… mehr

Sensation: Erika Lust malt Dresdner Oberbürgermeisterin nicht nackt!

Habe ich es nicht vorausgesagt? In meinem Eintrag vom 5. November schrieb ich, rein marktwirtschaftlich gesehen, sei bei der Dresdner Malerin Erika Lust eine Orosz-Serie absehbar. Und als ich heute ihre Internetseite aufrief… klick! … das dritte Orosz-Bild ist fertig! Und die Sensation daran: Unsere OBin wurde diesmal mit Bekleidung dargestellt. Ich denke nicht, dass dies aus Angst vor juristischen Konsequenzen geschah. Eher vermute ich eine künstlerische Weiterentwicklung, denn Frau Lust malte bisher immer alle Leute nackt. Auf jeden Fall ist es wieder knallharte Satire, wie man es von Frau Lust gewohnt ist. So lehrt man die Mächtigen das Fürchten! Ich…

… mehr

Dresden von Skandal erschüttert!

Viele werden den zwar wieder gar nicht bemerkt haben, doch da es mir wichtig ist, dass gerade in unserer ach-so-schnelllebigen-Zeit wichtige Ereignisse nicht gleich wieder in Vergessenheit geraten, möchte ich dem Vorfall wenigstens einige Zeilen widmen. Passiert ist folgendes: Eine Dresdner Künstlerin malt seit Jahren gern historische Persönlichkeiten, und zwar nackt (bzw. „nacksch“, wie der Dresdner sagt). Ja, gut – warum auch nicht. So sehen Menschen nun einmal aus (obwohl ich bei Erika Lusts Version der Mona Lisa Zweifel anmelde). Jedenfalls war bei der Künstlerin anscheinend gerade die Aufarbeitung der Neuzeit angesagt und so entstanden zwei Bilder von unserer Oberbürgermeisterin Frau Orosz in…

… mehr