Videoempfehlung: „Mein neues Leben in Jerusalem – Eine Deutsche unter orthodoxen Juden“

Diese Doku muss kürzlich in 3sat gekommen sein und wird wohl auch noch einmal irgendwo wiederholt. Das kann uns aber egal sein kann, da sie jemand bei Youtube eingestellt hat. Ein schöner Film, der Einblick in die abgeschlossene Welt orthodoxer  Juden in Israel gibt. Er zeigt deren Lebensabläufe völlig wertungsfrei, was nicht verhindert, dass man sich trotzdem seine Gedanken macht. Mir gefallen bei religiösen Fundamentalisten z.B. immer Dinge, bei denen (angebliche) Vorgaben so angepasst werden, dass sie im täglichen Leben keine allzu großen Probleme bereiten: Wenn beispielsweise am Sabbat die Benutzung elektrischen Stromes verboten ist, lässt man ihn einfach vorher…

… mehr

Schlimm: Jetzt ist Herr Broder beleidigt!

Heute erklärt Henryk Modest Broder in „Die WELT“, warum er nicht mehr für den RBB kommentiert. Es ist aber auch wirklich unfassbar, was der RBB dem Herrn Broder da antut! Obwohl Broder immer unglaubliche Strapazen auf sich genommen hat … Broder musste dann nämlich jedes Mal bereits gegen halb acht aufstehen! Jede Woche einmal! Und das sogar, obwohl seine Religion ihm das verbietet! Nur, um dem RBB den Kommentar liefern zu können, den er dann stets mit „Routine und Improvisation“ erstellte … Trotz dieses Engagements möchte der RBB diese Woche keinen Kommentar von ihm haben. Nur wegen dieser Lappalie mit diesem … wie heißt er…

… mehr

ZDF-Interview Claus Kleber mit M. Ahmadinedschad komplett im Wortlaut

Am 19. 03. 2012 sendete das ZDF ein Interview mit dem iranischen Präsidenten. In meinem letzten Artikel wurden von mir und mehreren Kommentatoren einige Zitate daraus erwähnt (siehe Youtube-Video „Ahmadinedschad im ZDF: ‚Atomwaffen sind unmoralisch‘“, nicht mehr verfügbar in der ZDF-Mediathek). Da nun bereits Interview-Passagen als Abschrift vorlagen, kam ich auf die Idee, diese Transkription zu vervollständigen. Das Ergebnis liegt nun hier vor (vielen Dank an die Entwickler der Transkriptions-Software F4!). Ich habe die Sätze des iranischen Übersetzers ein wenig bereinigt, wenn der Sinn der Aussagen eindeutig war und sich durch diese Verbesserung der Lesbarkeit nichts Inhaltliches veränderte. „Äh“ und ähnliche…

… mehr

Interviewtechnik für Vollprofis: Kleber – Ahmadinedschad: Wer interviewt hier eigentlich wen?

Im ZDF wurde man als Zuschauer gestern Abend noch einmal ausführlich gebrieft, wie irre und gefährlich Ahmadinedschad definitiv sei. Anschließend zeigte der Sender Ausschnitte des Interviews von Claus Kleber mit Mahmud Ahmadinedschad. Es wirkte etwas zusammenhanglos und eigenartig geschnitten, aber das ZDF hat es bei Youtube komplett eingestellt. So irre wirkt der „Irre von Teheran“ darin gar nicht. Eher recht souverän. Kleber dagegen wirkt ziemlich überfordert und lässt sich gleich nach Interviewbeginn das Ruder aus der Hand nehmen: Ahmadinedschad beginnt, ihm die Fragen zu stellen. Eigentlich sollte einem Profi so etwas nicht passieren, aber Kleber antwortet tatsächlich und manövriert sich…

… mehr

Filmtheater Schauburg Dresden: „Verdammter Frühling!“

Der Fritz-Lang-Saal war voll am 11.9. Einige Besucher mussten in den Gängen sitzen. Offensichtlich haben viele Leute Zweifel an den Medienberichten über Libyen. Der Film bestätigte noch einmal, was mir vorher schon aufgefallen war: Man betrügt man uns bei diesem Thema gegenwärtig wieder einmal in einem erschreckenden Ausmaß. Aber sind die Aussagen des Regisseurs Fulvio Grimaldi deshalb glaubwürdiger? Skeptisch sein sollte man grundsätzlich auch den Kritikern gegenüber. Man könnte ihm vorwerfen, dass er nur die libysche Seite darstellte und keine aktiven Rebellen zu Wort kommen ließ. Man könnte sagen, dass – genau wie in den Nachrichten – auch bei ihm…

… mehr

Warum ich kein Rechter sein möchte

Ich stelle es mir ganz einfach schwierig vor, als solcher noch den Überblick zu behalten, gegen und für wen ich in welchem Zusammenhang sein müsste! Mir ist es gerade wieder aufgefallen, als ich Google nach News zur aktuellen Gaza-Flottillie durchsuchte und auf einen Artikel von Altermedia stieß. Ich dachte erst, die Betreiber dieser rechten Seite hätten versehentlich einen Artikel des linken Indymedia eingestellt, denn hier stand sinngemäß dasselbe wie z.B. in den aktuellen Texten der Jungen Welt zu diesem Thema: Die Griechen – diese Handlanger der Deutschen Politik und der Jüdischen Weltherrschaft – haben doch allen Ernstes der Hilfsflotte das Auslaufen verboten!…

… mehr

Neue Israel-Diskussionen absehbar!

Schade! Es war gerade so schön ruhig hier im Internet. Doch möglicherweise werden wir in den nächsten Wochen wieder erbittert über Israel debattieren müssen, denn eine neue Gaza-Flottille macht sich – möglicherweise schon morgen – auf den Weg. Falls dabei wieder etwas schief geht und die Diskussionen anschließend losgehen, muss ich mir diesmal aber merken: Israel – das sind die Bösen! Nicht, dass mir noch mal so ein Fehler passiert wie vor einem Jahr, als ich mich versehentlich beinahe schon israelfreundlich geäußert hatte. Israel ist und bleibt selbstverständlich ein Unrechtsregime zionistischer Herrenmenschen und die Gaza-Aktivisten bringen lediglich dringend benötigte Hilfsgüter zu…

… mehr

Soldatinnen Gottes – Die Frauen der Hamas

Dieser Dokumentarfilm kam am 02.08.2010 abends im ARD-Programm. Leider erschien er anschließend nicht in der Mediathek, aber inzwischen haben ihn Mehrere bei Youtube eingestellt. Ich fand ihn ziemlich bemerkenswert. Er funktioniert ohne jeglichen Kommentar, man hört nur die O-Töne der gezeigten Frauen (bzw. deren Übersetzungen). Gezeigt wird das System, mit dem in Gaza palästinensische Frauen andere Frauen agitieren, ihre Söhne zu Märtyrern zu erziehen: „Ein Märtyrer hat einen völlig anderen Rang vor Gott. Schon beim ersten Spritzer Blut (der Ungläubigen, Anm. von mir) vergibt ihm Gott alle seine Fehler.  Der Märtyrer spürt auch keinen Schmerz, wenn er stirbt. Für ihn…

… mehr

Selbstkritik

Mir ist soeben mit Schrecken klar geworden, dass ich mich nun bereits drei Mal tendenziell Israel-freundlich geäußert habe. Da so etwas politischem Selbstmord gleichkommt, muss ich das künftig dringend ändern. Eigentlich komisch: Vor noch nicht allzu langer Zeit hätte das Gegenteil zu demselben Ergebnis geführt. Hätte man vor wenigen Jahren öffentlich etwas Israel-kritisches von sich gegeben, wäre man umgehend als Nazi eingestuft worden. Und das wär’s dann gewesen. Wie sich die Zeiten ändern! Ich hatte wirklich schon beim ersten Text das Gefühl, mich zunächst vorbeugend entschuldigen zu müssen, wenn ich hier bei einem Detail der ansonsten natürlich verbrecherischen Politik Israels…

… mehr

Gaza: Hilfsgüter kommen nicht an

Es wurde ja in den letzten beiden Tagen oft vermutet, dass das Angebot Israels eine reine Farce sei: Der Hilfskonvoi sollte den Hafen von Aschdod anlaufen. Die Hilfsgüter könnten von da aus nach einer Kontrolle über den Landweg nach Gaza transportiert werden. In vielen Blogs und Kommentaren wurde vermutet, das sei alles Ablenkung, denn die Israelis ließen ja sonst auch nie Hilfslieferungen durch. Und heute hat sich das leider bestätigt. Bei den Bedürftigen in Gaza wird nichts ankommen. Gut – die Hilfsgüter wurden durchaus in Aschdod auf LKWs verladen. Die LKWs setzten sich dann auch nach Gaza in Bewegung. Dort…

… mehr