www.verwaltung.de/unauffindbar

Morgen steht im Stadtrat wieder einmal das Thema „Parkplatz unter dem Blauen Wunder“ auf der Tagesordnung. Mir ist es in dem Zusammenhang heute endlich einmal gelungen, herauszufinden, inwiefern das bewusste Gelände das Landschaftsschutzgebiet (LSG) überhaupt tangiert. Bisher hatte ich nur die Fläche des Beinahe-Naturschutzgebietes* ermitteln können. Ich nahm an, dass das LSG wahrscheinlich dieselben Grenzen haben dürfte. Denen zufolge würde der Parkplatz in Blasewitz vor dem Schillergarten gar nicht im LSG liegen. Er liegt aber darin. (* Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie-Gebiet, kurz FFH-Gebiet) Wie findet man den tatsächlichen Verlauf des LSG heraus? Egal, mit welchen Begriffen ich Suchmaschinen fütterte – es war absolut…

… mehr

Elbeparkplatz Loschwitz: Ein klein wenig größer als bisher erwähnt

„Direkt am Blauen Wunder in Dresden soll ein riesiger Parkplatz entstehen“, schrieb die Sächsische Zeitung Anfang dieses Jahres. Ich selbst behauptete dazu auf Facebook, „riesig“ sei ja nun doch ein wenig übertrieben, denn es ginge um gerade einmal 20 Stellplätze. Aber stimmt das? Kann es wirklich nur um so wenige gehen? Wenn man sich die vorgesehene Fläche ansieht und mit der daneben bereits existierenden Parkplatz-Fläche an der Fidelio-F.-Finke-Str. unterhalb der „Feuerwache“ vergleicht, wird das schon ein wenig fragwürdig. Die beiden Flächen im Vergleich – blau ist der vorhandene Parkplatz, rot die Fläche für die Erweiterung: Auf dem PP Fidelio-F.-Finke-Str gibt…

… mehr

Parkplätze am Blauen Wunder in Loschwitz und Blasewitz: Die konkreten Grenzverläufe von Landschafts-, Vogelschutz- und FFH-Gebiet

Am 16.01.2013 wurde im Ortsbeirat Loschwitz das umstrittene Projekt „Bebauungsplan Nr. 396, Dresden-Loschwitz Nr. 21, Elbeparkplatz“ besprochen. Laut Mitteilung der GRÜNEN wurde er abgelehnt, genauer gesagt wurde die Aufstellung eines Bebauungsplanes abgelehnt. Was das nun für Konsequenzen hat angesichts der Tatsache, dass es andererseits auch einen Parkplatz-befürwortenden Stadtratsbeschluss gibt, sei einmal dahingestellt. Interessant daran ist, dass sich in den Unterlagen auch endlich einmal eine Karte mit dem konkreten Flächenverlauf des Landschaftsschutzgebietes (LSG). Ein Kritikpunkt an dem Parkplatz ist ja, dass er im LSG liegen würde, weshalb die Fläche aus diesem ausgegliedert werden müsste, was bis heute nicht erfolgt ist. Bisher kannte ich nur…

… mehr

Nachtrag und Korrektur zu „Wie ein Parkplatz das Elbtal bedroht“

Ich hatte vor drei Monaten etwas zu der aktuellen „Petition für die Bewahrung der Dresdner Elblandschaft“ geschrieben. Ich behauptete, diese Petition sei Unfug, weil sie eine falsche Aussage enthält: „Es gibt derzeit Bestrebungen, im Loschwitzer Bereich einen dauerhaften Parkplatz am Elbufer einzurichten und das derzeit praktizierte Parken am Blasewitzer Ufer zu legalisieren. Beides setzt voraus, dass die Flächen aus dem Landschaftsschutzgebiet ausgegliedert und „parkfest“ also versiegelt werden.“ Aus dem Landschaftsschutzgebiet (LSG), so schrieb ich damals, sei diese Fläche aber längst ausgegliedert worden, was ich mit einer Aussage des FDP-Mitgliedes Dietmar Fischer belegte. Ich fand es allerdings seltsam, dass sich mehrere Fraktionen…

… mehr

Wie ein Parkplatz das Elbtal bedroht

Wie schon früher erwähnt, ist es immer sehr förderlich für das gute Gewissen, wenn der Arbeitstag gleich mit einer unterstützten Online-Petition beginnen kann. Als Dresdner kann man gegenwärtig wieder einmal für den Erhalt des Elbtales unterschreiben. Zwar nicht online, aber immerhin gibt es etwas als pdf. Das Elbtal – genauer gesagt, das Landschaftsschutzgebiet – ist momentan bedroht, weil diese wahnsinnigen CDU- und FDP-Betonköpfe schon wieder alles zubetonieren wollen! In der Petition liest man: Das Landschaftsschutzgebiet ist bedroht! Es gibt derzeit Bestrebungen, im Loschwitzer Bereich einen dauerhaften Parkplatz am Elbufer einzurichten und das derzeit praktizierte Parken am Blasewitzer Ufer zu legalisieren. Beides…

… mehr