Hardcorebiker-Tipp: Elberadweg

Unter Insidern bekannt ist, dass sich die anspruchsvollste Strecke des Elberadwegs rechtselbisch oberhalb des Blauen Wunders zwischen Loschwitz und Wachwitz befindet. Uneingeweihte könnten hier an manchen Tagen vermuten, der Radweg sei gerade frisch gepflügt worden. Die Löcher und Schluchten im Weg haben ihre Ursache in einem bislang ungeklärten Naturphänomen. Dass sich diese Strecke ausgerechnet in der Nähe des Pferdehofes Schmidt befindet, ist reiner Zufall. Ein Zusammenhang mit den landwirtschaftlichen Maschinen vom Pferdehof, die auch diese Wegstrecke benutzen, kann definitiv ausgeschlossen werden. Leider wird von einigen Zeitgenossen trotzdem immer wieder genau diese unverschämte Behauptung in Umlauf gebracht, das wäre „der Schmidt mit seinen…

… mehr

Stadtteilfotografie, Teil 1

Ich hatte vor einiger Zeit erwähnt, dass ich noch alte Fotos von Häusern aus Dresden habe, die ich – im Vergleich mit ihren heutigen Zuständen – hier veröffentlichen würde. Heute früh wollte ich damit beginnen, aktuelle Bilder zu machen. Und bald fiel mir wieder ein, was diese Idee damals schon für Konsequenzen hatte: Da ist zeitiges Aufstehen angesagt! Architekturfotos macht man am besten vor Sonnenaufgang oder nach Sonnenuntergang. Warum? Das sieht man hier  (Striesen, Augsburger Str., Ecke Glasewaldstr.): Wenn die Sonne scheint, ist immer eine Hausseite beleuchtet, die andere nicht. Man hat viel zu hohe Kontraste und zu scharfe Schatten. Auf…

… mehr

Presseschau: Flutschutz Laubegast

Beim heutigen Lesen der Dresdner Zeitungen werden sich die Laubegaster sicher sehr gefreut haben. Denn nachdem unsere Frau Orosz ihnen noch im August letzten Jahres versprochen hatte, dort sei keine Flutschutzmauer geplant, stand heute das Gegenteil in der Zeitung. Aber das ist der Fortschritt unserer Demokratie gegenüber alten diktatorischen Gesellschaftsordnungen: Während früher nach der Aussage „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten“ einfach doch eine gebaut wurde, wird man als Bürger heute immerhin erst in der Presse informiert, bevor dann ebenfalls das Gegenteil vom gerade noch Gesagten umgesetzt wird. Doch Demokratie geht noch weiter: Im SZ-Artikel „2019 soll Laubegast vor Fluten…

… mehr

Presseschau: Empörte Frührentner

Man kennt ja diese lustigen Bilder aus der Zeitung, auf denen Rentner (jaja … das heißt Senioren …) auf der Straße stehen und empört auf irgendetwas zeigen, um so vorhandene Mißstände aufzuzeigen. Typischerweise ist das dann ein Schlagloch im Fußweg, aber das Anpranger-Objekt lässt sich variieren. Diese Fotos entstehen folgendermaßen: Der Fotograf kommt zufällig dort vorbei und da stehen genauso zufällig die empörten Rentner herum … Okay, realistischer ist vielleicht, dass man für einen Text noch ein Foto machen muss und deshalb den anwesenden Rentnern sagt: „Kommen Sie mal mit auf die Straße … ja, stellen Sie sich mal um das Schlagloch ……

… mehr

Dresdner Diskussionsforen

Kurze Info, da mein Freund, Herr Friedemann*, heute schon wieder im DNN-Forum Werbung für mich gemacht hat: Wem dieses Forum durch seine manchmal quälend langsame Moderation** auf die Nerven geht (manchmal erscheinen Beiträge  im DNN-Forum auch gar nicht erst, ohne dass man herausfindet, warum), der sollte sich mit den anderen Dresdner Bloggern beschäftigen. Solche Verzögerungen oder Unsicherheiten beim Kommentieren hat man nicht in Blogs. Häufig erscheinen in Dresdner Blogs auch Texte zu innerstädtischen Themen. In deren Kommentarfunktionen kann man das ebenfalls ausdiskutieren. Wem die Kommentare in Blogeinträgen zu unübersichtlich strukturiert sind, kann das auch über Feedreader (oder vergleichbare Software) verfolgen. So kann man auch noch vermeintlich alte Blogeinträge weiter diskutieren,…

… mehr

Cooler wohnen

Für mich immer wieder beeindruckend: Der Johannesturm an der Grenze zwischen Pappritz und Wachwitz. Die wahrscheinlich einzige Wohnung in Dresden mit vier Außenwänden in jedem Zimmer. Da bekommt das Wort „Kaltmiete“ eine ganz andere Bedeutung … Nachtrag: Ich habe mich noch einmal selbst informiert: Es heißt nicht „Johannis-„, sondern „Johannesturm“.

… mehr

Dinge, von denen man nicht mehr viel hört (2)

Was ist eigentlich aus der Aufklärung des Mordes an der Dresdner Schülerin vom St.Benno-Gymnasium geworden? Die letzte Meldung war von Anfang Januar, als man den Verdächtigen in Calais festnahm. Jetzt haben wir Mitte März. Ist er denn nun wenigstens einmal nach Deutschland ausgeliefert worden?  „Das Auslieferungsverfahren kann jetzt Wochen oder sogar Monate dauern. Im Moment lässt sich nicht sagen, wie schnell uns der Beschuldigte aus Frankreich überstellt wird“, sagte Oberstaatsanwalt Christian Avenarius (…). „Es wird davon abhängen, ob der Gefangene selbst mit seiner Auslieferung einverstanden ist.“ Natürlich ist er momentan nur ein Verdächtiger und nicht der Überführte. Und selbstverständlich gilt…

… mehr

Neues aus der Welt der Kunst

Bei meinem gestrigen Besuch lange nicht mehr angesehener Internetseiten gelangte ich auch wieder einmal in die Gefilde der bildenden Kunst. Wie ich mit fachmännischem Blick schnell erfasste, gibt es zwar bedeutende neue Werke, allerdings – und das finde ich schier unfassbar – berichtet niemand darüber. Im gesamten Internet (ich habe wirklich alle Seiten verglichen) findet sich keine einzige Erwähnung, dass Frau Erika Lust ihren Orosz-Zyklus weiter fortgesetzt hat: Die Einweihung der Brücke Beim Betrachten des Werkes stockt einem förmlich der Atem: Unsere Mächtigen dargestellt als Ratten! Oder sollten es Mäuse sein? Unsere Stadtoberen als weiße Mäuse? Doch dem gebildeten Kunstliebhaber…

… mehr

13. Februar und web 2.0

Ich gebe es zu: Ich war weder bei der Menschenkette noch bei Blockaden in der Neustadt. Ich habe es  nachmittags nur online verfolgt und dabei zum ersten Mal einen Sinn in Twitter entdeckt. Ich las alles auf twiddern.de, dazu hörte ich den Live-stream von Coloradio. Der riss zwar ziemlich oft ab, wegen Überlastung der Server, aber dann fanden sich Unterstützer, die zusätzliche Kapazitäten bereitstellten. Den Livestream von der Menschenkette gab es von Dresden Fernsehen, von den ersten Videos auf YouTube erfuhr man über Twitter, von der Löschung derselben von YouTube auch … alles in Echtzeit sozusagen. Nun hatte ich zwar…

… mehr