Sieben Brücken

„Über Sieben Brücken musst Du gehen.“ – hätte man diese bekannte Zeile mehr beachtet, dann wäre der Dresdner Streit um die Waldschlösschenbrücke möglicherweise viel früher entschieden gewesen. Für eine Kulturstadt wäre wäre eine solche Herangehensweise auch gar nicht so abwegig gewesen. Die entsprechenden Stadtratssitzungen stelle ich mir so vor: A: „ … Deshalb möchten wir die Überlegung einbringen, eine weitere Elbbrücke am Waldschlößchen zu bauen.“ B: „Ja, aber – es heißt doch, `Über sieben Brücken sollst du gehn`. Und wir haben schon sieben“ A: „Ach so… stimmt. Na dann geht’s freilich nicht“ C: „Aber Moment mal! Haben wir nicht bereits acht…

… mehr

Argumente gegen die Waldschlösschenbrücke im Wandel der Zeit

Die Gründe, aus denen man sich in Dresden gegen die Waldschlösschenbrücke (WSB) engagierte, haben seit Beginn des Streites eine erstaunliche Evolution durchgemacht. Wenn Brückengegner heute für den Erhalt der „Angelika-Buche“ kämpfen, stellt sich die Frage, warum man in den 90er Jahren gegen die Brücke war (als diese Buche noch gar keine Rolle spielte). Warum kann man nicht auch heute noch aus den alten Gründen gegen die Brücke protestieren? Was ist eigentlich aus diesen früheren Argumenten geworden? Taugen sie heute nichts mehr? Oder haben die alten Gründe sich irgendwie erledigt? Wenn das so wäre – warum sind  Brückengegner dann trotzdem auch…

… mehr