Bundespräsident Wulff erhält unerwartete Hilfe

Gestern Abend durften wir ein journalistisches Highlight erleben, als sich Christian Wulff den bohrenden Fragen von Ulrich Deppendorf und vor allem denen von Bettina Schausten stellen musste. (Ironie Ende) Leider wird dieses Interview weder in die Annalen des kritischen Fernsehjournalismus eingehen, noch wird es Herrn Wulff in der Liste der „Bundespräsidenten mit Stil“ nach oben katapultieren. Doch dazu später mehr. Was in der Sendung ziemlich genial war: Bettina Schaustens versehentliche Unterstützung für Wulff. Das Thema waren seine kostenlosen Übernachtungen bei Freunden: 15:33 min, Wulff: „Wenn man als Ministerpräsident keine Freunde mehr haben darf und wenn alle Politikerinnen und Politiker in Deutschland…

… mehr

Köhlers letzte rhetorische Meisterleistung

Ich stelle fest, dass mir der Text aus der Rücktrittserklärung von Horst Köhler nicht mehr aus dem Kopf geht. Genaugenommen sein Satz: „Diese Kritik entbehrt jeder Rechtfertigung.“ Wie kann eine Kritik einer Rechtfertigung entbehren? Eine Kritik kann einer Grundlage entbehren, also einem berechtigten Grund für die Kritik. Entbehren heißt ja, dass besagte Sache in oder bei der Kritik fehlt. Eine Grundlage der Kritik kann fehlen. Aber wozu sollte einer Kritik eine Rechtfertigung fehlen? Das würde bedeuten, dass jemand etwas kritisiert und sich gleich noch mit dafür rechtfertigt, diese Kritik geäußert zu haben. Aber eine Kritik ist ja bereits die Rechtfertigung für sich…

… mehr

Ein kleiner Nachruf auf Horst Köhler

Der Kabarettist Georg Schramm hat hocherfreut auf den Rücktritt von Bundespräsident Horst Köhler reagiert. Er sagte: „Ich war entzückt.“ Er habe sich einfach wahnsinnig gefreut, dass Köhler endlich zurückgetreten sei, der Anlass sei ihm schon fast egal gewesen. Das Amt des Bundespräsidenten sei ein symbolisches Amt und lebe nur von der Macht des gesprochenen Wortes. „Und ausgerechnet Horst Köhler, ein Mann, der für jeden erkennbar genau darüber nicht verfügt, über die Kraft des gesprochenen Wortes, den macht man zum Bundespräsidenten.“ (1) Mein erster Gedanke nach der Rücktrittserklärung war: Was soll nun werden? Wo schlingert Deutschland nun hin, so ganz ohne…

… mehr