ANIMA 2010, Tag 1 & 2

Kreatives Chaos könnte man es nennen, was seit gestern bei uns herrscht, allerdings stimmt das nur auf den ersten Blick. Trickfilmer können sich Chaos auf keinen Fall leisten – hier ist Koordination das oberste Gebot. Insofern herrscht in unserem scheinbaren Chaos eine strenge Ordnung: Wo befinden sich wessen Materialien, wo findet man Werkzeuge, wo dürfen Puppen und Szeneneinrichtungen gebaut werden, welcher Aufnahmeplatz wird aktuell von wem verwendet … Da jeder der Teilnehmer gleich zu Beginn erklärt bekommt, welches Fiasko eine zufällig verschobene Kamera  oder eine sonstige versehentliche Änderung für den eigenen Film bedeuten würde, umgeht man  automatisch auch alle anderen…

… mehr

ANIMA 2010, Vorbemerkungen

Ich musste soeben einen offiziellen Text für meine dienstliche website schreiben. Mann, ist so etwas langweilig! Man darf dabei ja nie in einen leicht flapsigen, geschweige denn ironischen Tonfall geraten. Mir ist also insofern zwar viel eingefallen, aber das waren alles Sachen, die dort nicht hingehören. Auf dieser Basis entstehen wahrscheinlich die meisten Texte auf ähnlichen Seiten und dementsprechend trocken lesen sie sich dann. Deshalb mache ich heute etwas neues: Dual-Blogging. Ein Thema 2x schreiben, allerdings unterschiedlich. Es geht um die ANIMA. Wenn man das bei Google eingibt, findet man die eigenartigsten Dinge, allerdings nicht den hier gemeinten Trickfilmworkshop. Dabei gibt es ihn…

… mehr

Nochmal Coloradio

Wegen der aktuellen Situation dieses Senders haben sich in letzter Zeit bereits einige Dresdner Blogs (1), (2), (3) mit dem Thema befasst. Die Kommentare fallen erwartungsgemäß sehr polarisiert aus und es werden immer wieder dieselben Kritikpunkte angesprochen: Einige Leute werfen Coloradio vor, links zu sein. Meinetwegen dürfen sie das aber gern sein – ich wüsste nicht, was daran falsch sein könne, eine Meinung zu vertreten. Warum soll ständig alles ausgeglichen und pluralistisch sein? Man kann als Außenstehender den Redakteuren schließlich nicht anordnen, sie sollten zum Ausgleich einer Pro-attac-Sendung nun aber bitte auch einmal etwas neo-liberales senden. Dann wäre es kein…

… mehr

Coloradio – braucht man heute noch freie Radios?

Kleine Vorbemerkung: Nein, ich will mit diesem Text nicht fordern, Coloradio solle ruhig abgeschafft werden. Ich fände es gut, wenn sie ihre UKW-Frequenz behalten könnten. Aber ich bin auch immer ein Freund davon, Dinge grundsätzlich zu betrachten. Warum sind Freie Radios und vergleichbare Einrichtungen überhaupt erst entstanden? Es ging bei dieser Idee hauptsächlich nicht darum, dass normale Leute hier auch einmal – wie die Profis – Sendestunden mit ihrer Lieblingsmusik verdudeln könnten. Ein wesentlicher Grund war vielmehr, dass Bürger ein Medium suchten, über das sie eigene Ansichten verbreiten konnten. Doch dieser Grund ist längst hinfällig, da wir inzwischen das Internet…

… mehr

Nacktscanner

So einen bei uns auf Arbeit zu montieren – das habe ich heute auch endlich erledigt. Das einer gebraucht würde, stand fest. In der letzten Dienstberatung herrschte Einigkeit zu dem Punkt. Man weiß ja nie, was die Leute unter ihrer Kleidung mit hereinschleppen wollen. Mehr als 200 ml mitgebrachte Flüssigkeit sind bei uns schon lange verboten und müssen abgegeben werden. Kann aber anschließend bei mir wieder gekauft werden. Ein wenig mehr als im Getränkemarkt kostet das schon, aber ich habe ja auch die anstrengende Schlepperei, wenn ich den Eimer vom Wasserhahn hole. Jedenfalls wurde ich mit dem Einkauf des Nacktscanners…

… mehr

Ich prangere an! Heute: Die Kollegen

„Hähähä …, das musste mal in deinem Tagebuch schreiben“, rief ein gewisser Kollege aus dem Keller soeben. Nun ja … was daran so lustig sein soll, wenn sich jemand ein gerade bei ALDI gekauftes Fernglas vor die Augen hält, ist mir nicht ganz klar. Außerdem verfasse ich bekanntlich keine Auftragstexte – da ist mir meine journalistische Freiheit zu wichtig. Ich bin `89 nicht auf die Straße gegangen, um mir nun schon wieder vorschreiben zu lassen … aber lassen wir das. Stattdessen möchte ich lieber erwähnen, dass mir heute früh ein gewisser Kollege aus dem Keller bereits zum wiederholten Male in…

… mehr

Der Energieerhaltungssatz – ein kommunales Problem

Vor dem heutigen Betreten des Studios warf ich zufälligerweise einen Blick in unsere Auslage von Flyern und sonstigen Werbeheftchen. Wenn man jeden Tag daran vorbei geht, sieht man irgendwann kaum noch dahin, doch heute fielen mir einige Karten auf, die „Raumreinigung“ anpriesen. Raumreinigung ist ja eines unserer zentralen Probleme, deshalb wurde ich sofort hellwach und las genauer: „Energetische RAUMreinigung“ stand da. Ach so, dachte ich, nur wieder dieser Feng Shui-Spaß … Über so etwas kann man nun denken, was man will. Sicher kann es geschehen, dass man sich in einem Raum wohler fühlt, wenn man die Einrichtung anders ordnet, aber…

… mehr

10 Jahre PROfeel

Unsere Jugendredaktion (1, 2) gibt es nun tatsächlich bereits so lange. Angefangen hatte alles, als der Herausgeber der Schülerzeitung „Spiesser“ (Frank Haring) bald nach seinem Einzug ins Pentacon mit der Idee auftauchte, „Spiesser-TV“ machen zu wollen. Das fand ich nicht schlecht, da ich vorher schon überlegt hatte, wie man eine feste Jugend-Arbeitsgruppe bei uns etablieren könnte. Da Frank auch interessierte Jugendliche aus seiner Redaktion mitbrachte, war dieses Problem der Jugendlichen-Beschaffung mit einem Schlag gelöst. Wir begannen mit Technikübungen und ersten Produktionen. Wie in jedem erfolgreichen Projekt gab es auch hier bald die ersten Zerwürfnisse, denn die erste – aus meiner Sicht…

… mehr

Ich twittere nun auch!

Zumindest könnte das dann folgendermaßen aussehen (muss man von unten nach oben lesen, aber wem sag ich das…) —————————————————————————– So, Feierabend. Gleich in nächste Kneipe gefahren, ordentlich einen twittern, äh zwitschern! 5:13 PM Aug 7th from TwitterTheke Festgestellt, dass ich heute alle Mails mit max. 140 Zeichen beantwortet habe. 4:54 PM Aug 7th from web Sendung geuppt. Finde Beitrag “Entengrütze” (6:27 min) bissel daneben. Aber so sind sie halt, diese jungen Leute (bin wohl schon zu spießig) 4:21 PM Aug 7th from TwitterSchreibtisch Micha K. holt Kameras ab. Warum nennen Eltern ihre Söhne eigentlich erst Michael, wenn sie dann sowieso…

… mehr

Umstieg auf Atomkraft

Ja, das habe ich nun endlich auch erledigt. Diese Umstellung auf Atom. Denn immer wieder beschwerten sich unsere Studionutzer, die Rechner wären so langsam. Ich meinte dann stets, sie sollten sich nicht so haben – vor 10 Jahren mussten wir noch mit 300 MHz-Rechnern Videoschnitt machen und waren damit auch zufrieden! Dass es überhaupt ging. Und immerhin waren die aktuellen PCs schon mindestens 800 MHz schnell. Außerdem haben langsam wandernde Fortschrittsbalken auch etwas Beruhigendes an sich. Man findet dadurch auch einmal Momente, um sich mit anderen Anwesenden zu unterhalten, was gerade in unserer ach-so-schnelllebigen Zeit besonders wertvoll ist. Aber letzte…

… mehr