Winterschlafvorbereitungen

Heute früh kam ich auf die Idee, in einem meiner Terrarien doch einmal die Temperatur zu kontrollieren. Immerhin steht das Becken in einem Zimmer, wo wir – auch bei dem aktuellen Wintereinbruch – immer noch das Fenster angelehnt lassen. Und als ich bibbernd auf diese Kälte schimpfte, fielen mir meine amphibischen Mitbewohner ein. Also heftete ich ein Thermometer an die Scheibe und siehe da – nach einiger Zeit blieb es zwischen 11 und 12° stehen. Das fand ich dann doch beeindruckend, denn die Bewohner (Berg- und Marmormolche) verhalten sich immer noch völlig normal. Eigentlich weiß ich das auch. Schwanzlurche vertragen…

… mehr

Saisoneröffnungen

Auch wenn ich normalerweise nicht dazu neige, mich übers Wetter zu beschweren, bin ich doch ziemlich froh, dass es nun endlich einmal etwas wärmer wird. Das bedeutet, dass ich nun bald nicht mehr im muffigen Zimmer (hier müsste wirklich einmal jemand lüften!) herumsitzen muss, wenn ich diese Blog-Texte entwerfe. Nein – bald ist auch dafür Saisoneröffnung und dann sitze ich wieder auf dem Balkon beim fresh-air-blogging. Saisoneröffnung für Inlineskaten war bereits letzte Woche und ebenfalls begonnen hat nun die Zeit, in ich mich wieder auf Amphibiensuche begeben kann. Das hier ist der erste Feuersalamander, den ich dieses Jahr gesehen habe:…

… mehr

Arbeitsvorbereitungen

Ein Problem, an dem wir SAEK-Mitarbeiter leiden, ist diese Schlaflosigkeit. Man wird täglich schon 6 Uhr wegen irgendwelcher Familienangehörigen munter, muss aber frühestens 9 Uhr im Studio sein. Was kann man in dieser Zeit sinnvolles tun? Ja, sicher: Da fällt einem zunächst etwas mit dem Computer ein. Vielleicht eine neue Eröffnungsvariante in Solitär probieren? Erforschen, ob das DVD-Export-Problem in Adobe Encore CS3 inzwischen behoben wurde? Aber bei dem schönen Wetter am Notebook herumhängen? Ich meine, optimaler hätte das Wetter kaum sein können: Kühl und alles nass, weil es nachts geregnet hatte. Bestes Wetter also für einen Waldspaziergang. Letztlich ist es…

… mehr

Viele wird das jetzt gar nicht interessieren,

aber ich bin schon gespannt, wie die aktuelle Molchdiskussion enden wird. Denn ich habe zu Hause undefinierte Tiere. Der Züchter war sich ganz sicher, was er da als Nachzucht anbot, allerdings bin ich inzwischen anderer Meinung. Spannende Sache. Klar ist zumindest, dass das hier ein Marmormolch ist: Aber die habe ich auch von jemand anderem. Damit ist zumindest teilweise endlich einmal klar, was das für dubioses Viehzeug ist, was ich zu Hause halte. Die Kollegen reden wahrscheinlich schon hinter meinem Rücken: „Wer weiß, was das ist… letztlich hatte er mal ‚ne Büchse Würmer mit…“ Und Würmer habe ich ja auch,…

… mehr