Positionen im Stadtrat zur Wiedereröffnung des Dresdner Fernsehturms

Fernsehturm Dresden

Am 22. 06. 2017 wurde im Dresdner Stadtrat die Machbarkeitsstudie zum Dresdner Fernsehturm vorgestellt. Sie hatte bereits im Vorfeld die wenig überraschende Erkenntnis gebracht, dass eine Neueröffnung des Turms für Besucher unrentabel sei und nur mit dauerhaften Subventionen möglich wäre. An diesen Fakten waren aber schon frühere private Interessenten gescheitert. Die Vorstellung und Diskussion der Studie nahm als Tagesordnungspunkt 1 fast eine ganze Stunde im Stadtrat ein. Hier die einzelnen Redebeiträge. Hinweis zu den Videos: Falls jemand hier eine Urheber- oder Persönlichkeitsrechtsverletzung sieht, weil ich diese Ausschnitte kopiert und bei YouTube eingestellt habe, siehe Nachtrag Zunächst stellte Christian Glaser von …

… mehr

Fake-News: 75% der Dresdner sagen „koste es, was es wolle“ zum Fernsehturm

Nein, das sagen sie nicht. Denn eine solche Frage wurde niemandem gestellt. Die DNN betitelte einen Artikel gestern trotzdem mit genau dieser Behauptung: „Koste es, was es wolle: Dresdner wollen den Fernsehturm zurück“. Im Artikel steht ausdrücklich auch: „Eindeutiges Ergebnis: 75 Prozent der Dresdner wollen, dass der Fernsehturm wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird – koste es die öffentliche Hand, was es wolle.“ Klingt das nicht schon ziemlich unglaubwürdig? Der Bürger, der sonst immer über Geldverschwendung bei öffentlichen Projekten meckert, sagt plötzlich „ach komm, Geld spielt keine Rolle“ – und das ausgerechnet zu einem Bauwerk, welches nicht wirklich existenziell notwendig …

… mehr