Björn Höcke falsch zitiert? Höchstens zu seinem Vorteil

Dass auf Facebook eine Menge Mist verbreitet wird, ist ja bekannt. Manchmal staune ich aber, was für erschreckend dumme Inhalte dort auch von Menschen geteilt werden, die ich bis dahin für halbwegs intelligent hielt. In den letzten Tagen wurde mehrfach ein Artikel von „Philosophia Perennis“ geteilt oder in Kommentaren erwähnt. (Wenn ein Blog einen solch serös klingenden Namen hat, müssen seine Inhalte natürlich ebenfalls absolut seriös sein.) Darin schrieb David Berger, die Lügenpresse hätte wieder einmal schlimme Fake-News verbreitet. Diesmal über Björn Höcke. Die FAZ hatte in einer später überarbeiteten Version eines Artikels Details aus Höckes Dresdner Rede nicht ganz exakt wiedergegeben. …

… mehr

Bitte mehr Fake-News!

Wo sind denn nun eigentlich diese vielen Fake-News, mit denen Deutschland so sehr überschwemmt wird? Seit einigen Tagen wird das Thema sogar schon in den Abendnachrichten von ARD und ZDF erwähnt – dann muss es ja wirklich schlimm sein. Manchen Politikern zufolge ist sogar unsere Demokratie bedroht. Im ZDF-Magazin „Berlin direkt“ vom 18. Dezember 2016 wurde ein kompletter Teil der Sendung dem Thema gewidmet. Der Titel des Beitrags „Die Dimension von Fake News“ versprach ein gewaltiges Problem. Im Video selbst erfuhr man allerdings nur von zwei konkreten Beispielen gefälschter Nachrichten. Und eines davon (Frau Özoğuz‘ angebliche Forderung nach einer Integrationssteuer) …

… mehr

Werden wir 2016 mehrere Millionen Flüchtlinge durch Familiennachzug erhalten?

So wie es aussieht, sitze ich wohl gern zwischen den Stühlen. Einerseits halte ich nichts von zu viel „Ja, wir schaffen das“-Naivität, andererseits fände ich es auch toll, wenn man beim Schwarzmalen etwas auf dem Teppich bleiben könnte. Der folgende Text entstand als Antwort auf einen Kommentar hier im Blog, in dem jemand behauptete, wir müssten nächstes Jahr durch den Familiennachzug mit einer gewaltigen Einwanderungswelle rechnen, die uns „im superoptimistischen Fall“  nur „10 Mio. Neubürger“ brächte. Nun will ich nicht behaupten, dass man den Familiennachzug von Flüchtlingen ignorieren kann. Nein, keineswegs. Den Effekt muss man einplanen. Aber man kommt nur schwer auf mehrere …

… mehr

Wenn es tatsächlich einen Fachkräftemangel gäbe …

… dann hätte das in der Realität zu mehreren logisch absehbaren Effekten geführt, die aber seltsamerweise alle ausgeblieben sind. Die deutlichste Auswirkung wäre gewesen, dass die Löhne in den letzten Jahren spürbar gestiegen wären. Denn bei einem Fachkräftemangel könnte jeder Angestellte sagen: „Chef, ich will mehr Geld, ansonsten bin ich bald weg. Wir haben Fachkräftemangel – es gibt da draußen genügend andere Jobs. Überall werden händeringend Fachkräfte gesucht“. Deshalb hätte sich nie die Frage gestellt, ob wir uns einen Mindestlohn leisten können, denn alle Unternehmen hätten ihn bereitwillig gezahlt. Das Wort „Lohndumping“ wäre ausgestorben. Die vielen schlecht bezahlten Arbeitsverhältnisse würden nicht …

… mehr

Griechenland existiert nicht mehr

Anders kann ich es mir nicht erklären, denn bis vor kurzem war die Krise in Griechenland immerhin noch das alles bestimmende Thema in allen Medien, für Politiker und für uns. Kein Tag verging ohne Botschaften, wie wenige Wochen Griechenland nur noch zahlungsfähig sei und wie existenzgefährdend das für ganz Europa wäre. Aber nun: Funkstille. Nichts mehr zu hören. Sicher, wir haben dank der Flüchtlinge jetzt ein neues Thema, welches sich in allen Talkshows nahtlos in gewohnter Weise weiter auf der Skala zwischen „Apocalypse Now“ und „Ja, wir schaffen das“ diskutieren lässt. Aber ist das nicht trotzdem beeindruckend, dass die Griechenlandkrise …

… mehr

Im Land der Masochisten: Wir sind an allem schuld!

Das dritte Rettungspaket für Griechenland ist beschlossen und ich könnte wetten, dass sich die Wenigsten bereits mit den konkreten Details der Vertragsbedingungen auseinander setzen konnten. Aber Fakt ist für die Kommentarschreiber im Netz schon einmal: Deutschland ist in der ganzen Geschichte natürlich wieder die Verkörperung des Bösen! Aber das ist ja normal. Wenn irgendwo in der Welt etwas schief geht, was auch Deutschland betrifft, dann ist Deutschland automatisch immer selbst daran schuld. Den Effekt beobachte ich schon lange und seit Monaten zeigt sich das wieder sehr deutlich bei den Themen Griechenland und Asylpolitik. Mir wird es immer mehr zum Rätsel, …

… mehr

EEG-Umlage: Was ist eigentlich eine Subvention?

Stromleitung

SPIEGEL ONLINE meldete gestern, dass die Bundesregierung „zwei weitere Industriebranchen von der sogenannten Ökostromumlage befreien“ will, was die Kosten der Energiewende weiter in Richtung der kleinen Verbraucher verschieben könnte. Das wird sicher kaum einem uns „kleinen Verbrauchern“ gefallen, und die Grünen kritisierten es auch umgehend: „Die Subventionspolitik von Gabriel verliert jedes Maß“, sagt Fraktionsvize Oliver Krischer.“ (SPIEGEL ONLINE) Leider ist das wieder so eine typische Verdrehung der Tatsachen, denn liegt hier tatsächlich eine Subvention vor? Man könnte einwenden: Was soll’s? Ein Oppositionspolitiker hat, wie so oft, reflexartig an der Regierung herum genörgelt … normale Verhaltensweise, steht wohl so in seiner …

… mehr

Der Unterschied zwischen Asylbewerbern, Asylberechtigten und anderen Einwanderern

… oder: Warum Winterabschiebungen nicht falsch sind und Sachsen nicht asylfeindlich ist. Viele Medien berichteten gestern über die „Kundgebung für Weltoffenheit und Dialog“ und es war gut, dass damit außerhalb Dresdens die Nachricht ankam: Hier sind gar nicht alle ausländerfeindlich! Egal, ob man Pegida-Besuchern so eine pauschale Ausländerfeindlichkeit tatsächlich nachsagen kann – diese Sichtweise auf Dresden dürfte zumindest teilweise eingetreten sein und insofern kann ein gegenteiliges Signal nicht schaden. Da schon viel darüber geschrieben wurde, muss ich das eigentlich nicht auch noch tun. Zwei Rednern konnte ich bei einem Thema gestern aber nicht zustimmen. Ich weiß nicht, wer der Mann vor Pfarrer Christian Behr …

… mehr

Wo der Drachentöter sich irrt

Beim ersten Ansehen des Biermann-Auftritts im Bundestag schwankte ich zwischen Fremdschämen und „na, so isser halt“. Wolf Biermann ist ja seit Jahrzehnten nur auf die alte SED fixiert und insofern war etwas Derartiges von ihm zu erwarten. Als selbsternannter Drachentöter, der das SED-Regime quasi im Alleingang besiegte („Ich habe Euch zersungen mit den Liedern als Ihr noch an der Macht wart“), hat er selbstverständlich auch das Recht, dem elenden Rest dessen, was zum Glück überwunden ist, nachträglich die Meinung zu geigen bzw. zu klimpern. Außerdem verträgt der Bundestag so eine kleine Auflockerung völlig problemlos, unsere Parlamentarier sind noch ganz andere …

… mehr

Was wurde eigentlich aus … Peer Steinbrücks Kompetenzteam?

Ich weiß nicht mehr, ob der Satz von Christian Ehring stammte, Peer Steinbrück hatte jedenfalls gerade, irgendwann im letzten Sommer, in seiner lustlosen Art sein „Kompetenzteam“ vorgestellt, jedenfalls fiel anschließend in einer Satiresendung die Bemerkung: „Damit wissen wir nun wenigstens, wer in der nächsten Regierung nicht mit drin sitzen wird“. Das gab damals Lacher im Publikum und auch bei mir. Aber an solchen Beispielen kann man auch sehen, wie gewaltig die Einschätzungen von Satirikern daneben liegen können, denn wir müssen ja nur einmal vergleichen: vorher („Kompetenzteam“) jetzt (aktuelle Ministerposten) Christina Krajewski Sigmar Gabriel Oliver Scheytt Frank-Walter Steinmeier Cornelia Füllkrug-Weitzel Andrea …

… mehr