Fake-News: Wie BILD Dresden ein Abbiegeverbot auf das Blaue Wunder erfand

Screenshot BILD

Seit Jahren wird überlegt, wie man auf der Dresdner Elbbrücke „Blaues Wunder“ Platz für Radfahrer schaffen könnte. Vor einigen Jahren gab es schon einmal die Idee, die drei Autospuren wieder auf zwei zu reduzieren. Daraus wurde aber nichts. Gestern erschien in BILD Dresden ein Artikel zu diesem Thema, mit dem in der Überschrift erklärt wurde, die Stadt wolle mit einem Abbiegeverbot für Autofahrer Platz für Radfahrer schaffen. Als Quelle wurde Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne) im Artikel angegeben: Schmidt-Lamontains hat vor allem die Rechtsabbieger von der Tolkewitzer Straße im Visier. Für die könnte man die Brückenzufahrt sperren. „Wenn von der Querachse weniger …

… mehr

Fake-News: 75% der Dresdner sagen „koste es, was es wolle“ zum Fernsehturm

Nein, das sagen sie nicht. Denn eine solche Frage wurde niemandem gestellt. Die DNN betitelte einen Artikel gestern trotzdem mit genau dieser Behauptung: „Koste es, was es wolle: Dresdner wollen den Fernsehturm zurück“. Im Artikel steht ausdrücklich auch: „Eindeutiges Ergebnis: 75 Prozent der Dresdner wollen, dass der Fernsehturm wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird – koste es die öffentliche Hand, was es wolle.“ Klingt das nicht schon ziemlich unglaubwürdig? Der Bürger, der sonst immer über Geldverschwendung bei öffentlichen Projekten meckert, sagt plötzlich „ach komm, Geld spielt keine Rolle“ – und das ausgerechnet zu einem Bauwerk, welches nicht wirklich existenziell notwendig …

… mehr

Nur drei von fünf Sternen für die Doku „Auserwählt und ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa“

Nun habe ich mir den von Arte nicht gezeigten Film „Auserwählt und ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa“ auch angeschaut. Mein Fazit ist gemischt. Mir sind negative Punkte aufgefallen, zum Beispiel der reißerische und ziemlich unsachliche Beginn. Dort kommt als Aussage herüber, dass die deutsche Literatur zu großen Teilen schon immer antisemitisch war, dass jedes Kruzifix ein Symbol für Antisemitismus sei und dass sogar das europäische Parlament latent so eingestellt sei. Im Film klingt es, als wären Linke überwiegend antisemitisch und das sogar noch viel mehr als die Rechtsradikalen. Das absurdeste ist die Behauptung, Kritik an Banken wäre …

… mehr

Für einen Wissenschaftler zu inakzeptable Mängel in der Logik: Harald Leschs Buch „Die Menschheit schafft sich ab – Die Erde im Griff des Anthropozän“

(Diese Kritik zu „Die Menschheit schafft sich ab – Die Erde im Griff des Anthropozän“ von Harald Lesch entstand als Amazon-Kundenrezension) Zwei Sterne gebe ich für die erste Hälfte des Buches. Darin bietet Harald Lesch einen unterhaltsamen Schnelldurchgang durch die Geschichte der Entstehung unseres Planeten, des Lebens auf der Erde und der menschlichen Geschichte. Leider bleibt dieser in vielen Punkten sehr oberflächlich. Leser, die bereits über naturwissenschaftliches und historisches Grundwissen verfügen, erfahren nichts wirklich Neues. Danach verfällt Lesch aber in einen Stil, den man nur „Grüner Populismus“ nennen kann. Er begeht dabei leicht erkennbare logische Fehler in seiner Argumentation, die einem …

… mehr

Will Ranga Yogeshwar einen Maulkorb „Made in China“?

Die aktuelle Sau, die seit einigen Stunden durch unser digitales Dorf getrieben, ist diese: Der WDR-Moderator Ranga Yogeshwar hat angeblich in einem Interview mit „Die Welt“ gefordert, das chinesische Modell der Internetzensur auch in Europa anzuwenden. Zitiert werden dabei diese beiden Sätze von ihm: „China behält eine gewisse Kontrolle darüber, welche Nachrichten ihr Land penetrieren. Das brauchen auch wir. Europa muss bei den Massenmedien eine gewisse Souveränität behalten“. Ja, das hat er gesagt. Aber ist es vorstellbar, dass Yogeshwar tatsächlich Zensur wie in China fordert? Hat er vielleicht noch mehr gesagt, was die obige Aussage relativiert oder erläutert? Mal abgesehen …

… mehr

Bitte mehr Fake-News!

Wo sind denn nun eigentlich diese vielen Fake-News, mit denen Deutschland so sehr überschwemmt wird? Seit einigen Tagen wird das Thema sogar schon in den Abendnachrichten von ARD und ZDF erwähnt – dann muss es ja wirklich schlimm sein. Manchen Politikern zufolge ist sogar unsere Demokratie bedroht. Im ZDF-Magazin „Berlin direkt“ vom 18. Dezember 2016 wurde ein kompletter Teil der Sendung dem Thema gewidmet. Der Titel des Beitrags „Die Dimension von Fake News“ versprach ein gewaltiges Problem. Im Video selbst erfuhr man allerdings nur von zwei konkreten Beispielen gefälschter Nachrichten. Und eines davon (Frau Özoğuz‘ angebliche Forderung nach einer Integrationssteuer) …

… mehr

Einheitspartei und NS-Vokabular: Anmerkungen zum Sachsen-Monitor 2016

Die Glaubwürdigkeit der Medien wird seit den letzten Jahren oft kritisiert. Dabei gibt es Fälle, in denen die Kritiker mit zu pauschalen oder dummen „Lügenpresse“-Vorwürfen völlig übers Ziel hinaus schießen. Und es gibt Fälle, bei denen man resigniert feststellt, dass manche Verlage aber auch wirklich alles tun, um die Vorwürfe noch weiter zu untermauern. So behauptete die Sächsische Zeitung am 18.11.2016 über die Sachsen: „Mehrheit wünscht sich starke Einheitspartei“. Die Ergebnisse des „Sachsen-Monitors“ hätten ergeben, dass hier mehr als 60% diese Einstellung hätten. Aber klingt das nicht ziemlich unglaubwürdig? Wie deckt sich diese Behauptung mit der erlebten Realität? Wenn jemand …

… mehr

Glücksatlas 2016: Nein, die Sachsen sind keineswegs unzufrieden

„Die Sachsen sind unzufrieden“ betitelt die Sächsische Zeitung einen aktuellen Artikel. Das geht angeblich „aus dem Glücksatlas 2016 hervor. Im Vergleich mit 19 anderen Regionen in Deutschland belegt der Freistaat wie im Vorjahr nur den 15. Platz.“ Wenn man aber die Quelle, also den „Deutsche Post Glücksatlas 2016“ liest, sieht es ganz anders aus. Wir liegen zwar auf dem 15. Platz, aber: Die Lebenszufriedenheit der Bewohner aller Bundesländer wurde auf einer Skala von 0 – 10 eingestuft. Alle Werte liegen etwa bei 7 und schwanken nur geringfügig um diesen Wert. Das Minimum ist 6,77 (Mecklenburg-Vorpommern) und das Maximum 7,41 (Schleswig-Holstein). Das bedeutet: Alle …

… mehr

Ein weiterer Song von Dieter „Didi“ Hallervorden ist unbedingt zu verhindern (Jan Böhmermann)

Keine Ahnung, ob „Didi“ doch Honig im Kopf hat oder ob er einfach senil wird, aber mein erster Gedanke zu seinem neuen Song war: Oh Gott, wie peinlich ist das denn? Und wenn ich als Atheist schon Gott anrufe, zeigt das ja, wie dramatisch die Lage sein muss. Ich musste in der Mitte von „Merkel – zu allem bereit!“ erstmal Pause machen. Didi ist darin der Meinung, Merkel „… hat uns jetzt ein Stückchen Scharia gebracht … Schariaaa-la-ha-hand … Scharialand“ Dass er mit diesem Text auch problemlos bei Pegida auftreten könnte, fiel ihm wohl nicht auf? Es würde inhaltlich nahtlos …

… mehr

Aber auch Jan Böhmermann soll sich nun bitte nicht künstlich aufregen

Jetzt noch etwas zu Böhmermanns Schmähgedicht zu schreiben, ist doch zu spät, oder? Die Sache ist mehr als eine Woche alt, also „durch“. Aber ich finde das Thema trotzdem immer noch interessant, vor allem wegen der Reaktionen. Die meisten Kommentatoren scheinen die komplette Sendung gar nicht gesehen zu haben, was aber wichtig wäre, wenn man darüber reden will. In der Mediathek ist nur noch die Version der Sendung, aus der man alles sauber entfernt hat, was mit dem Schmähgedicht zu tun hat, also auch die Einleitung und der Nachtrag. Auf YouTube konnte man zwar bald das Gedicht sehen, allerdings auch …

… mehr