Umgestürzte Hängebuche im Helfenberger Park

Ich entdeckte es erst vor zwei Tagen: Die größere und imposantere der beiden Hängebuchen im Helfenberger Park ist umgefallen. Wann das genau passiert ist, weiß ich noch nicht, wahrscheinlich ist es aber bereits einige Monate her, wie man am Bewuchs des Erdhaufens am Wurzelbereich sieht. Das ist sehr schade, aber es ist auch der natürliche Lauf der Dinge. Möglicherweise fiel der Baum während der Stürme Ende März 2015 (siehe Nachtrag). Damit ist das Naturdenkmal ND78 am Dresdner Elbhang nur noch halb so groß wie bisher und meine Versuche, den Baum perfekt zu fotografieren, sind beendet. Obwohl ich einräumen muss: So auf der Seite liegend, lässt er sich sogar viel besser abbilden.

umgestürzte Hängebuche im Helfenberger Park am Dresdner Elbhang

Bildgalerie:

Der Erdhaufen, welcher beim Umfallen an der Wurzen mit angehoben wurde, ist bereits deutlich bewachsen. Also muss der Sturz bereits vor einigen Monaten passiert sein:

Bewuchs Wurzel Bewuchs Wurzel


Nachtrag: Wie mir im ersten Kommentar mitgeteilt wurde fiel der Baum am Vormittag des 30.03.2015, laut später erhaltener Auskunft vom Umweltamt Dresden war es erst am 31.03.15 gegen 11.50 Uhr. So oder so wurde er damit jedenfalls ein Opfer des Sturmtiefs „Niklas“, welches mit Windböen bis zu 100 Kilometern pro Stunde als Orkan über Sachsen hinweg fegte und auch in anderen Teilen Deutschlands und Europas schwere Schäden anrichtete. Dieses Video zeigt die Kraft dieses Sturms, der damals auf der Waldschlösschenbrücke einen LKW fast zum Kippen brachte.

2 Kommentare:

  1. Die Buche ging am Vormittag des 30.03.2015 zu Boden.
    Bedauerlich, aber auch dies gehört nun mal zum natürlichen Kreislauf der Natur.

  2. Danke für den Hinweis, das werde ich im Artikel noch mit einfügen.

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung