Mein Aufruf an Homöopathen: Verkauft mehr Globuli! Aber bitte in China.

Ich habe nichts gegen Chinesen, aber dass sie für ihre Traditionelle Chinesische Medizin die halbe Tierwelt ausrotten, ist ein unglaubliches Verbrechen an der Natur. Ja, ich weiß, dass diese Satzformulierung „ich habe nichts gegen, aber“ ein gewisses Reizpotential enthält. Aber das wird man ja noch sagen dürfen.

Im Ernst: Seit Jahren wird beklagt, dass wegen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) immer mehr Tiere gejagt und ganze Populationen ausgerottet werden. Dieser steigende Bedarf nach TCM-Mitteln ist entstanden, weil die chinesische Mittelschicht gewachsen ist und mehr solcher Mittel kauft. Im Juni wurden beispielsweise auf den Philippinen mehr als 4.300 Palawan-Waldschildkröten von den zuständigen Behörden beschlagnahmt. Diese Art kommt nur dort vor. Den Gesamtbestand schätzte man vorher auf etwa 5000 Exemplare, sie galt als „vom Aussterben bedroht“. Wäre die Lieferung der eingesammelten Tiere durchgegangen, dann hätte dies fast den gesamten Bestand vernichtet. Auch andere Arten wurden schon so dezimiert, dass sie als „kommerziell ausgestorben“ gelten: Sie sind inzwischen so selten, dass es sich nicht mehr lohnt, sie zu suchen und zu fangen.

Da viele oder sogar die meisten Mittel der TCM von Kritikern als wirkungslos eingestuft werden oder darin bestenfalls ein Placebo-Effekt gesehen wird (und Mittel aus Schildkröten dürften sicher dazugehören), könnten ausgerechnet deutsche Homöopathen hier einen sinnvollen Beitrag zum weltweiten Naturschutz leisten. Wenn die Chinesen unbedingt teure aber wirkungslose Placebos kaufen wollen – bitte schön! So etwas haben wir auch im Angebot: Homöopathie. In Sachsen erfunden, also ganz klar deutsche Qualitätsware, made in germany. Definitiv ohne Nebenwirkungen (weil ohne jegliche Wirkung) und es mussten weder Seepferdchen, Nashörner, Tiger oder Reptilien dafür sterben, sondern nur ein paar Zuckerrüben.

Also los, liebe Homöopathen, macht zur Abwechslung einmal etwas Sinnvolles! Verkauft mehr von Eurem überteuerten Zucker, aber bitte in China! Das ist mein Ernst. Ich hätte nie gedacht, dass ich so etwas einmal sage.

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung