So hat Dresden gewählt

Wie in Dresden die Wahlbeteiligung war und wie viele Stimmen die Kandidaten bei der Bundestagswahl 2013 erhielten, kann man auf der Internetseite der Stadt ansehen. Hier die Daten in Zusammenfassung:

Die Wahlbeteiligung im Stadtgebiet Dresden war relativ hoch und lag kurz vor 17:45 Uhr bei  73,3 %. Im Endergebnis werden 74,1% angegeben.

Zunächst das Ergebnis der Zweitstimmen aus den beiden Wahlkreisen 159 Dresden I und 160 Dresden II – Bautzen II Ergebnis Bundestagswahl 2013

Quelle: http://wahlen.dresden.de/2013/BTW/zweitst.html

Quelle: http://wahlen.dresden.de/2013/BTW/zweitst.html

Da ich mich erst im letzten Artikel etwas ironisch über Experten äußerte, die nach jeder Wahl genau erklären können, warum das vorliegende Ergebnis zustande kam oder wie man es bewerten muss, werde ich mir solche Ansätze hier verkneifen. Außerdem kann ich auch nichts erklären. Dass die CDU mit 39,2 % die meisten Stimmen bekam und DIE LINKE mit 18,6 % zweitstärkste Partei ist, entspricht einfach schon früheren Dresdner Tendenzen. Die 8,7 % für die Grünen verwundern auch nicht, denn sie hatten hier noch nie viel höhere Werte. Erstaunlich ist der gegenüber dem Bundesdurchschnitt noch drastischere Einbruch der FDP sowie andererseits die demgegenüber etwas besseren Werte der Piraten. Und die Afd hätte hier die 5%-Hürde überschritten.

Ergebnis Erststimmen Wahlkreis 159 Dresden I, Bundestagswahl 2013

Quelle: http://wahlen.dresden.de/2013/BTW/erstst_wk_159.html

Quelle: http://wahlen.dresden.de/2013/BTW/erstst_wk_159.html

Ergebnis Erststimmen Wahlkreis 160 Dresden II – Bautzen II, Bundestagswahl 2013

Quelle: http://wahlen.dresden.de/2013/BTW/erstst_wk_160.html

Quelle: http://wahlen.dresden.de/2013/BTW/erstst_wk_160.html

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung