Ein Vorschlag an die #staDDrat -Twitterer: Google+ statt Twitter nutzen!

Vorbemerkung

Mir geht es hier nicht um krampfhafte Werbung für Google+ (im Weiteren „G+“), sondern darum : Ich finde es gut, dass einige Leute aus dem Stadtrat immer per Twitter kurze Informationen senden und dafür sehe ich mit G+ Verbesserungsmöglichkeiten. Das Ziel sollte ja die Information interessierter Bürger sein und nicht das Festhalten an dem ersten gefundenen technischen System, welches sich für den Zweck als halbwegs brauchbar erwiesen hat. (Eigentlich wollte ich das hier den Twitterern nur twittern, aber diese 140 Zeichen-Beschränkung kann einen wahnsinnig machen …)

Welche Twitter-Funktionen findet man auch bei bei G+?

  1. Klickbare Hashtags wie #staDDrat gibt es bei G+ auch (die müssen dort aber nicht unbedingt mit „#“ verwendet werden, dazu später mehr)
  2. Echtzeitaktualisierung: Über den Link http://plus.google.com/s/%23staddrat kann jeder (auch ohne G+-Anmeldung) den Stream verfolgen (Diskussion geht natürlich nur mit Anmeldung). Sehr gut sieht man die Echtzeitaktualisierung bei einem Thema mit vielen News, z.B. „Euro“ http://plus.google.com/s/%23euro

Vorteile gegenüber Twitter

  1. Man ist nicht auf nur 140 Zeichen beschränkt
  2. Text kann nachträglich noch editiert werden (Rechtschreibung, Ergänzungen)
  3. Bei Fragen, Anmerkungen (usw) zu einzelnen Meldungen kann man das als Kommentar direkt zu dem veröffentlichten Posting schreiben – man erhält so eine wesentlich bessere Struktur und Übersichtlichkeit als bei Twitter. So sieht das prinzipiell aus:

Das Wichtigste: Auffindbarkeit für Bürger! Dass ein Normalbürger bei Twitter die #staDDrat-Tweets findet, wird durch drei Dinge erschwert:

  1. Bei Twitter beschränkt man sich auf stark gekürzte Texte. Dass ein Suchbegriff wie „Stadtrat Sitzung Dresden“ (wonach man suchen würde) in einem 140-Zeichen- Tweet auftaucht, ist nahezu ausgeschlossen. Bei G+ kann man das – oder sogar „Stadtrat Sitzung Dresden 19.01.2012 Kulturrathaus“ – in jedes Posting mit einfügen – ideal für Anfragen per Suchmaschine!
  2. Kaum ein normaler Internetanwender kennt den nötigen Hashtag „staDDrat“ für Twitter.
  3. Nur Wenige wissen, dass man Twitter auch ohne Anmeldung nutzen kann. Da Twitter seit einiger Zeit auch keine Echtzeiterfassung seitens Google mehr wollte, Google aber umgekehrt seine Suchanfragen auch auf G+ erweitern wird und man G+ ebenfalls ohne Anmeldung mitlesen kann, sinkt hier die Schwelle für normale Internetanwender (die sich nicht mit technischen Details auskennen), Stadtratssitzungen mit zu verfolgen.
Hashtags bei Google
Wenn in einem Posting „#“ vor ein Wort gestellt wird, wird das dadurch – wie auch bei Twitter – zum anklickbaren Suchbegriff, über den man nur noch alle Meldungen mit diesem Begriff  aufgelistet bekommt. Man erhält also über #staDDrat nur noch alle Meldungen mit diesem Hashtag. Besser als bei Twitter ist aber, dass auch alle Postings aufgelistet werden, in denen nur „staDDrat“ oder „staddrat“ steht – es geht also auch ohne vorangestelltes „#“. Interessant daran ist, dass man auch komplexere Wortkombinationen für diese „Newskanäle“ verwenden (und in G+ dauerhaft abspeichern) kann:

Video-Livestream

Eigentlich könnte man bei G+ sogar noch mit einfachen Mitteln einen Video-Livestream mit anbieten (Funktion „Hangout“), aber diese schon lange immer wieder einmal gewünschte Video-Übertragung aus dem Stadtrat Dresden ist sicher ein eigenes Thema.

Nachteil

G+ ist momentan noch nicht mit Tweet-Deck nutzbar.

2 Kommentare:

  1. Ahoi!^^

    Dann bewerbe ich an dieser Stelle doch mal das sogenannte „Bürgerpad“:

    http://pad.foebud.org/staDDrat-2012-01-19

    Dort können interessierte Menschen *zusammen* entweder live mitprotokollieren oder kommentieren. Übersichtlich auch durch unterschiedliche Schriftfarben für die jeweiligen Autoren.

    Nicht im Stadtrat anwesende könne Fragen stellen… ohne Gewähr, dass auch jemand antwortet. 🙂

    Gruß Fidel

    P.S. Es gibt auch bereits eine Internet-Seite, um Informationen dauerhafter und ansprechender zu präsentieren: http://staddrat.de/

  2. Die Idee finde ich super! Habe jetzt mal eine Seite auf Google+ angelegt: http://gplus.to/staDDrat

    Wir freuen uns auch immer über Leute, die sich aktiv beteiligen möchten, also live aus den Stadtratsitzungen berichten.

    @fidel: Das Pad finde ich gut, um live protokollieren zu können. Jedoch finde ich es ungünstig, dort auch zu kommentieren.

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung