Helmpflicht für Radfahrer? Friseure entsetzt!

Als völligen Wahnsinn bezeichnet der Verband Deutscher Friseure die Idee von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU), eine Helmpflicht für Radfahrer zu fordern. „Ich erlebe es doch jetzt schon oft genug bei unseren männlichen Kunden“, erzählt Monika Schmidt aus dem Salon „Haar-Moni“ (ehemals „Geile Schnitte“). „Da arbeitet man stundenlang an einer Frisur und nachher setzt sich der Mann – ohne zu überlegen – einen Fahrradhelm auf und macht alles wieder zunichte! Immerhin sind da wenigstens unsere Kundinnen intelligenter. Wenn das jetzt für alle Pflicht werden soll, können wir Friseure dicht machen!“

Auch Uwe „Hairgott“ Müller von „Hair Force One“ findet, dass man sich entscheiden müsse: Helm oder gutes Aussehen. Vermeidung tödlicher Unfälle hin oder her – beides ginge nun einmal nicht. „Das muss dem Ramsauer doch klar sein. Denkt der Mann eigentlich nach, bevor er den Mund aufmacht, oder hat er seinen Kopf nur für die Frisur? Wobei letzteres ja auch wichtig ist …“

Der Verband hat deshalb eine Petition gestartet. Unterschrieben haben bereits die Mitarbeiter der Salons „Haar-Extase“, „Hairlich“, „Haarlekin“, „Haareszeiten“, „Machts Hair“, „Kathaarstrophe“, „Haarspalterei“, „Hair damit“, „Haar Zwei Ohhh“, „Hairvorragend“, „Crehaartiv“, „Kamm In“, „Haarschmiede“, „Die Haartisten“ und „Haireinspaziert“

2 Kommentare:

  1. Das Erschreckende ist ja: Die meisten Läden mit diesen Namen gibt es wirklich 😉

  2. Eine „Haar-Extase“ gibt es z.B. in Graupa.

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung