Herausforderung „Nachdenken“ – Teil 2: Generation Geschirrspüler

Aller paar Wochen sieht man bei uns auf der Arbeit folgendes:

Irgendwer hat mal wieder etwas Tolles gekocht und anschließend das schmutzige Geschirr ordentlich weggeräumt – nämlich ins Abwaschbecken gestapelt.

Kein schlechter Ansatz. Aber ich versuche mal, das Problem an dieser Methode zu erklären (und ich tippe extra langsam, damit es jeder versteht):  Derjenige, der das schmierige Zeug dann irgendwann wirklich abwaschen wird, muss zunächst einmal alles wieder herausräumen! Weil sonst kein Platz zum Abwaschen ist … jaja – die Sache mit dem logischen Denken schon wieder!

Mittlerweile habe ich folgende Erklärung für dieses Verhalten: Moderne Menschen, die bereits mit Geschirrspülern groß geworden sind, scheinen die klassische Abwaschmethode einfach gar nicht mehr zu kennen. Geschirr wird nur noch irgendwo rein gestellt, wo es später sauber wieder herausgenommen wird. Insofern wird auch die hier sichtbare Verhaltensweise erklärbar: Rein mit den Tassen und Tellern … wo ist denn der Knopf? … na, wird wohl automatisch starten …

Sollte ich ein Tutorial dafür schreiben? Selbstverständlich ohne viel Text, schon klar! Liest ja sonst keiner. Und als Zettel an die Wand hänge ich es auch nicht (dann liest’s ja auch keiner). Ich werde stattdessen eine Facebook-Gruppe dafür gründen …

4 Kommentare:

  1. manno habt ihr abba ne alte Mischbatterie……. :-p

    grussi…….

  2. Michael Winkler

    Ich mach das häufig auch so, Frank … und habe keinen Geschirrspüler.
    DIe Da-reinstellen-wo-man’s-später-sowieso-wieder-rausholen-muss-Logik kommt evtl. auch woanders her … woanders ist wenig Platz. Was das Problem beim Abwaschen später natürlich auch nicht löst, logo 😉

    Naja, sei’s wie’s sei … es sieht immerhin schon mal wie „hab schon mal angefangen, dass Zeug einzuweichen“ aus 🙂

    @ jensi
    Ist „abba“ ne alte Mischbatterie oder ’ne Musikgruppe? :-p

    @ Frank – nochmals
    Helfen Schilder wie „Jeder bitte sein Geschirr auch selbst abwaschen“ ?
    Oder ist Büro-Küche wie WG-Küche zum Quadrat ? 😉

  3. Du solltest doch wirklich eine Facebook-Gruppe gründen. Du hättest „Freunde“ im Hand – um- drehen! Sieht aus, als wäre die Geschirrspülergeneration schon überall in der Überzahl! :mrgreen:

  4. @ CK: Das stimmt – da hätte ich sofort massig FB-Freunde, was ja der aktuelle Sinn des Lebens zu sein scheint 🙂

    @ jensi: Ja, die ist schon alt. Und noch analog … (immer wieder ein herrlicher Gag!)

    @ Micha: Solche Schilder haben wir jahrelang ausprobiert – das nutzte nie viel. Letztlich scheint die Erledigung des Abwasches aber ganz allgemein eines der letzten ungelösten Probleme der Menschheit zu sein, denn Geschirrspüler-Benutzer haben auch oft das Problem, dass mal irgendwer aus der Familie das Ding wieder ausräumen muss, wenn es durchgelaufen ist.

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung