Speichererweiterung der nächsten Generation

Diese Leiterplatte hielt mir kürzlich ein ehemaliger ROBOTRON-Mitarbeiter unter die Nase, der die Entwicklung Dresdner Rechentechnik noch von ihren Anfängen her kannte. Ich sollte mal raten, was das ist. Natürlich habe ich es nicht herausgefunden. Was könnte das nur sein?

Das ist ein Speichermodul. Es konnte sagenhafte 2 Bit speichern! Also nicht Mega- oder Giga-, sondern eben nur Bits ohne irgendwas davor. Diese Module sind angeblich schnell mal kaputt gegangen, weshalb die Techniker öfters einzelne Transistoren (die dickeren runden Silberdinger) auslöten mussten. Windows wäre damit sicher nicht lauffähig, aber wahrscheinlich ein abgespecktes Linux.

Die Überschrift dieses Textes ist natürlich völlig falsch – ich gebe es zu. Aber irgendwie muss man die Leser ja neugierig machen …

Ein Kommentar:

  1. jaja von Dresden ging die Computer–Revolution ja auch aus……

    weis doch jeder…

    grussi….

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung