Herpetologie: Teichmolch

Angesichts des für diese Jahreszeit unerwarteten Wetters (Sonne? Und das Anfang Juni ?) ein kleiner Tipp für Dresdner, die noch nie einen Molch in freier Natur gesehen haben: Im Botanischen Garten kann man zurzeit Teichmolche beobachten. Gleich hinter dem Eingang links im ersten Teich.

Teichmolch, Männchen. Die Kaulquappen im Hintergrund sind Erdkrötenlarven.

Teichmolch, Weibchen

Männchen beim Luftholen

In den nächsten Wochen wird man die Weibchen beim Eierlegen beobachten können und in 2-3 Monaten – wenn man genau hinschaut – größere Larven.

Es ist eigentlich umstritten, konkrete Fundorte geschützter Tierarten zu veröffentlichen. Der Hintergedanke dabei ist: Dann werden die wenigen Tiere möglicherweise noch weggefangen. Aber ich denke, bei diesem Fall kann man einmal eine Ausnahme machen, da es dort bei den vielen Besuchern etwas auffallen würde, wenn man mit Kescher neben dem Teich steht. Hoffe ich zumindest. Übrigens gibt es auch die Gegenüberlegung, Fundorte durchaus bekannt zu machen: So erfahren die Leute immerhin überhaupt erst einmal, dass es da schützenswerte Tiere gibt. Und selbst wenn z.B. Kinder sich einige Teichmolche mit nach Hause nehmen, ins Aquarium zu den Fischen setzen und sie dann nach einigen Tagen vertrocknet in der Zimmerecke wiederfinden – dann haben sie sie zwar erfolgreich totgepflegt, aber sie haben diese Tiere immerhin kennengelernt. Und das ist möglicherweise immer noch besser, als wenn sie sie nie wahrgenommen hätten.

Das soll nun aber nicht als indirekte Einladung missverstanden werden, sich tatsächlich Molche von dort mitzunehmen. Sie stehen unter Naturschutz und dürfen nicht gefangen werden. Außerdem sind sie keine Anfängertiere*. Wer Anfänger ist, sollte sich besser in der Zoohandlung japanische Feuerbauchmolche kaufen. Wer kein Anfänger ist weiß wiederum, woher man legal einheimische Tiere beziehen kann. Bei Interesse kann man mir gern eine Mail senden oder einen Kommentar hinterlassen. Momentan habe ich selbst viele junge Berg- und Marmormolche, die ich auch nicht alle behalten werden kann.

(* Nein, sie gehören nicht mit zu den Fischen ins Aquarium! Nein, sie fressen kein Trockenfutter! Ja, sie nutzen nach einigen Wochen jede Ritze, um aus dem Becken zu entwischen!)

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung